Philips und SpineMark vereinbaren Partnerschaft zur Verbesserung von Wirbelsäulen-Behandlungen


Philips und SpineMark vereinbaren Partnerschaft zur Verbesserung von Wirbelsäulen-Behandlungen

Juli 22, 2010

Amsterdam (Niederlande) und San Diego (USA): Royal Philips Electronics (AEX: PHI, NYSE: PHG) und die SpineMark Corporation, ein führendes Unternehmen beim Aufbau von Fachzentren für die Wirbelsäulenbehandlung, haben heute eine langfristige Partnerschaft für den weltweiten Bau von Wirbelsäulenzentren bekannt gegeben. Die ersten Zentren zur Wirbelsäulenbehandlung, die aufgrund dieses Vertrages entstehen, werden im ersten Quartal 2011 in den Niederlanden, Spanien und der Türkei eingerichtet.

 

Die Spine Centers of Excellence von SpineMark versammeln hochgradig kompetente Wirbelsäulenspezialisten und bieten ihren Patienten einen schnellen Zugang zur Behandlung verschiedenster Krankheitsbilder, die mit der Wirbelsäule in Zusammenhang stehen. Die Zentren weisen einen effizienten Versorgungspfad für die Patienten auf, um die Gesundheitskosten unter Kontrolle zu halten und den Patienten einen lückenlosen Behandlungszyklus von der Diagnose über die Schmerzlinderung und Operation bis hin zur Rehabilitation zu bieten. Auf diese Weise arbeiten die Zentren sehr Effizienz, und es wird ein hoher Behandlungsstandard erzielt, bei dem der Patient im Mittelpunkt steht.

 

Im Rahmen der getroffenen Vereinbarung wird Philips seine Kompetenzen in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Beleuchtung und Entwicklung beitragen und eine integrierte Lösung schaffen, um die Behandlungsergebnisse zu verbessern. Dazu gehören auch moderne Bildgebungstechnik wie Magnetresonanz- und Computertomographie sowie übergreifende IT-Lösungen für effizientere Abläufe im Wirbelsäulenzentrum und Schulungsinstrumente für Ärzte und Pflegepersonal. Außerdem wird Philips die Zentren mit innovativen Lichtanlagen ausstatten, um anregende und produktivitätssteigernde Arbeitsumgebungen zu schaffen. Des Weiteren sollen Lösungen entwickelt werden, welche die Arbeitsabläufe des Personals im Wirbelsäulenzentrum koordinieren und erleichtern.

 

 „Bei einer Vielzahl Wirbelsäulenbehandlungen ist kein operativer Eingriff erforderlich. Allerdings haben komplexe Diagnosen, verschiedenste Maßnahmen zur Schmerzlinderung und umfangreiche Reha-Maßnahmen oft lange Wartezeiten, mehrere Überweisungen und unnötig hohe Ausgaben zur Folge“, erklärt Dr. Eric Silfen, Chief Medical Officer von Philips Healthcare. „Das innovative Pflegemodell von SpineMark und unsere einzigartige Partnerschaft werden dazu beitragen, die Wirbelsäulenbehandlung zu vereinfachen und ein patientenfreundliches Umfeld zu schaffen.“

 

„Angesichts der Tatsache, dass vier von fünf Menschen unter Rückenbeschwerden leiden, und der intensiven Suche nach mehr Qualität und Einsparungsmöglichkeiten im Gesundheitssektor nehmen wir im Bereich der Wirbelsäulenbehandlung weltweit einen hohen Bedarf an optimierten Verfahren wahr“, so Marcy Rogers, CEO der SpineMark Corporation. „Die Partnerschaft mit Philips verschafft uns nicht nur die nötigen Instrumente, um unser Modell eines Wirbelsäulenzentrums weltweit zu verwirklichen, sondern auch dafür, all diese Zentren zu verwalten. Damit wird erstmalig ein standardisiertes Modell für die Wirbelsäulenbehandlung global umgesetzt.“

 

Rückenbeschwerden sind in den meisten Fällen mechanischer oder nicht-organischer Natur.  Und die häufigste Ursache von Rückenmarksverletzungen sind Autounfälle (41,3 Prozent), gefolgt von Stürzen (27,3 Prozent).  Pro Jahr geben Amerikaner 85 Milliarden US-Dollar für Operationen, Arztbesuche, bildgebende Verfahren und Medikamente für die Behandlung von Rücken- und Nackenbeschwerden aus. Allein auf ambulante Besuche entfielen 2005 36 Prozent aller medizinischen Ausgaben im Wirbelsäulenbereich.

 

Rückenschmerzen - treten häufig bei Menschen mit sitzenden Tätigkeiten auf

 

Dreidimensionale CT-Aufnahme der Halswirbelsäule mit gebrochenem Dens Axis

 

seitliche MRT-Aufnahme der Lendenwirbelsäule mit degenerierten Bandscheiben

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Annette Halstrick

Philips Healthcare
Pressereferentin
Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

 

Tel: +49 (0)40 2899 2196

Fax: +49 (0)40 289972196

Email: Annette.Halstrick@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 116.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 23 Milliarden Euro im Jahr 2009 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2009 in Deutschland einen Umsatz von knapp 3,4 Milliarden Euro und beschäftigt hier 6.900 Mitarbeiter.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.de 


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.