Philips und Celsion erhalten FDA-Freigabe für die Phase-II-Studie zu ThermoDox® und MR-HIFU bei Knochenkrebs


Ein nicht-invasiver Ansatz, der ein Umdenken in der Onkologie bedeuten kann

August 7, 2012

ANDOVER, Mass. und LAWRENCEVILLE, N.J., USA – Royal Philips Electronics (NYSE: PHG, AEX: PHI) und Celsion Corporation (NASDAQ: CLSN) haben von der Zulassungsbehörde FDA in den USA die Freigabe für den Beginn einer klinischen Studie erteilt bekommen. Inhalt ist ein gemeinsames Entwicklungsprogramm für ThermoDox® in Kombination mit der Sonavelle MR-HIFU-Technologie (MR-gesteuerter hochfokussierter Ultraschall) zur Linderung von Schmerzen bei Knochenmetastasen infolge von Lungen-, Prostata- oder Brustkrebs. Beide Unternehmen gehen davon aus, dass mit der Phase-II-Studie für diese Indikationen in der zweiten Jahreshälfte 2012 begonnen werden kann.

 

Die Mehrheit der Patienten mit Brust-, Prostata- oder Lungenkrebs im Spätstadium erleiden einen Krebsbefall der Knochen. Allein in den USA treten jährlich etwa 300.000-500.000 Fälle auf. Viele Patienten leiden ständig unter qualvollen Schmerzen, die häufig mit Opiaten und NSAIDs (nicht-steroidalen, entzündungshemmende Medikamenten) behandelt werden – mit nur mäßigem Erfolg. Eine perkutane Strahlentherapie (EBRT) wirkt bei schmerzhaften Knochenmetastasen schmerzlindernd, jedoch sind die Einsatzmöglichkeiten begrenzt, da die Organe bei wiederholter Behandlung mehr und mehr toxisch belastet werden.

 

Mithilfe des MR-HIFU-Systems von Philips können Läsionen präzise und nicht-invasiv mit Schallenergie behandelt werden, die durch die Wärmeentwicklung ThermoDox® aktiviert und primär im Zielbereich hohe Konzentrationen Doxorubicin freisetzt. Celsion entwickelt die Kombinationstherapie mit ThermoDox® und MR-HIFU im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsabkommens mit Philips Healthcare, einem Bereich von Royal Philips Electronics.

 

„Die Kombination von hochpräziser Wärmebehandlung mit MR-HIFU und ThermoDox®, einem durch Wärme aktivierten Krebswirkstoff, verspricht großes Potenzial. Denn es kombiniert eine nicht-invasive Wärmebehandlung mit der lokalen Freisetzung hoher Konzentrationen eines wirkungsvollen, gut untersuchten Krebsmedikaments direkt im Zielbereich“, sagt Falko Busse, Vizepräsident und Geschäftsführer des Bereichs MR-Therapie bei Philips Healthcare. „Dieser multimodale Ansatz könnte die Behandlung einiger Krebsarten verändern“, so Busse weiter.

 

„Celsion ist gespannt auf die Auswertung der Wirkung von ThermoDox® in Kombination mit MR-HIFU als nicht-invasive Behandlungsmethode der nächsten Generation für verschiedene Krebsarten. Das ist eine logische Weiterentwicklung des großen Potenzials, das ThermoDox® in der Onkologie bietet. Die Freigabe der FDA für die klinische Studie zur Kombination von ThermoDox® und MR-HIFU ist ein Meilenstein in der gemeinsamen Forschung von Celsion und Philips“, sagt Michael H. Tardugno, Vorstandschef von Celsion. „Als einer der anerkannten Weltmarktführer in der Medizintechnik bringt Philips enorme Ressourcen in diese Weiterentwicklung von ThermoDox® ein, sodass das Medikament in der Spitzenmedizin optimal eingesetzt werden kann.“


Über ThermoDox® und Philips Sonalleve MR-HIFU
ThermoDox® ist eine aus eigener Forschung entwickelte liposomale Verkapselung von Doxorubicin, das auf Wärme reagiert. Das Medikament wird in verschiedenen klinischen Studien erforscht. Das Leitprogramm, das unter dem Namen HEAT-Studie bekannt ist, ist eine klinische Phase-III-Studie an 700 Patienten, die an einem hepatozellulärem Karzinom, also an primärem Leberkrebs, erkrankt sind. Mit den ersten Daten der Studie wird im vierten Quartal 2012 gerechnet. Doxorubicin, der Wirkstoff von ThermoDox®, ist ein zugelassenes und häufig eingesetztes Krebsmedikament zur Behandlung vieler verschiedener Krebsarten.

 

Das Sonalleve MR-HIFU-System von Philips ist derzeit in Europa und anderen Ländern erhältlich. Es wird für die Behandlung von Gebärmuttermyomen, unter denen viele Frauen im gebärfähigen Alter leiden und bei Knochenmetastasen zur Linderung von Schmerzen eingesetzt. Weitere Informationen zu Philips Sonalleve MR-HIFU finden Sie unter www.philips.com/sonalleve.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics, mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Le-bensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 122.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2011 einen Umsatz von 22,6 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter von Rasierern für Männer, mobilen Entertainmentprodukten und für die Zahnpflege. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.

Über Celsion Corporation

Die Firma Celsion gehört zu den führenden Unternehmen in der Krebsforschung und arbeitet an der Entwicklung und kommerziellen Nutzung innovativer Krebsmedikamente, darunter auch an Behandlungen und Technologien, die Tumore zielgerichtet mithilfe von Wärmenergie durch liposomale und durch Wärme aktivierte Medikamente bekämpfen. Celsion hat mit führenden Institutionen Abkommen zu Forschung, Lizenzen und Vermarktung geschlossen, darunter mit den National Institutes of Health, dem Duke University Medical Center, der Universität Hongkong, der Universität von Pisa, dem UCLA Department of Medicine, der Universitätsklinik Kyungpook, dem Beijing Cancer Hospital und der Universität Oxford. Weitere Informationen zu Celsion finden Sie unter: www.celsion.com

 

Celsion weist die Leser darauf hin, dass die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Veröffentlichung entsprechend den Safe-Harbor-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 getroffen wurden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten Risiken und Unsicherheiten, einschließlich (ohne Einschränkung) unvorhergesehener Änderungen im Verlauf der Forschung und Entwicklung sowie in von anderen Unternehmen durchgeführten klinischen Studien, möglicher Zukäufe anderer Technologien, Vermögenswerte oder Geschäftsfelder, möglicher Handlungen durch Kunden, Zulieferer, Wettbewerber oder Aufsichtsbehörden und einschließlich sonstiger Risiken, die zu gegebener Zeit in den regelmäßig bei der SEC eingereichten Berichten der Gesellschaft beschrieben werden.


.

Weitere Informationen für Journalisten

Anke Ellingen

Unternehmenskommunikation
Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

 

Tel: +49 (0)40 2899 2190

Fax: +49 (0)40 2899 72190

Email: Anke.Ellingen@philips.com

.