Vernetzt, mobil, patientenorientiert - Philips läutet die MEDICA ein


Bilder, in Echtzeit synchronisiert sowie neue Lösungen in der Patientenüberwachung, der mobilen Sauerstoff- und kindgerechten Asthmatherapie

September 19, 2012

In knapp zwei Monaten trifft sich die medizinische Welt wieder auf der weltweit größten Fachmesse für Medizintechnik in Düsseldorf, der MEDICA. Auch Philips wird dabei sein und zeigte zur Einstimmung im Rahmen der MEDICA Preview einige der neuen Lösungen vorab. Neben der nächsten Generation von tragbaren Patientenmonitoren für die Überwachung von mobilen Patienten in der Klinik wird der EchoNavigator vorgestellt. Er synchronisiert im Operationssaal verschiedene Bilddaten miteinander, um so z. B. Eingriffe am Herzen sicherer zu machen. Aber auch außerhalb der Klinik gibt es Neuigkeiten: So wird es für die Behandlung chronisch kranker Patienten in ihrem häuslichen Umfeld neue Therapie-Geräte für die Sauerstoff- und Aerosoltherapie geben, die den Alltag erleichtern und die Therapietreue verbessern sollen.

 

Vernetzte Bilder im Operationssaal

Bei minimalinvasiven Behandlungen am Herzen, am Gehirn und im Herz-Kreislauf-System wird das Ärzte-Team von zwei unterschiedlichen bildgebenden Verfahren geleitet: Röntgenbilder und Ultraschall. Mit dem EchoNavigator von Philips können jetzt erstmals die jeweiligen Vorteile der Ultraschall- und Röntgenbildgebung vollständig miteinander kombiniert werden, um die Eingriffssicherheit bei kathetergestützten Herzinterventionen von strukturellen Herzerkrankungen (SHD) zu verbessern. Uwe Hubrig, verantwortlich für den Bereich Interventionelle Röntgendiagnostik bei Philips Deutschland, erläutert dazu: „Röntgenaufnahmen und Ultraschallbilder werden in Echtzeit synchronisiert und zeigen die Herzanatomie auf dem Ultraschallgerät und der Angiografieanlage aus dem gleichen Betrachtungswinkel." Und er ergänzt: „Dies ist ein entscheidender Vorteil bei der millimetergenauen Platzierung von künstlichen Herzklappen." Mit der vereinfachten Systemnavigation lassen sich die Bildinformationen für den untersuchenden Arzt bestmöglich aufbereiten, sodass neben der nötigen Untersuchungszeit auch die Strahlenbelastung für Patient und Arzt gesenkt werden kann.

 

Von mobilen Patienten und mobilen Ärzten

Das frühe Mobilisieren von Patienten kann den Heilungsprozess beschleunigen. Es bedeutet aber auch ein Sicherheitsrisiko, da der Patient eventuell nicht laufend überwacht sind. Gerade bei Intermediate-Care-Patienten z. B. auf kardiologischen Stationen ist dies aber besonders wichtig. Die nächste Generation von tragbaren Monitoren (IntelliVue MX40) sorgt jetzt gemeinsam mit der neuen IntelliVue Informationszentrale (PIIC iX) für die kontinuierliche Überwachung solcher Patienten. Zusammen bilden sie das Herzstück der Philips Lösung, die ab sofort für echte Mobilität steht.

 

Die Patienten können das kleine, leichte Gerät (300g) ständig bei sich tragen, während sie sich in der Klinik bewegen, und müssen es auch zum Duschen nicht abnehmen. Es loggt sich selbstständig in das Netzwerk ein und schaltet auf lokalen Monitorbetrieb um, sobald der Funkbereich verlassen wird. Über das 2,8 Zoll Touchdisplay lässt sich das Gerät vom Pflege-Team leicht bedienen und über die Informationszentrale können neben den Alarmen, die übermittelt werden, Daten und Einstellungen geändert sowie historische Daten wie Events und Trends der Patienten angezeigt werden. Alle Daten lassen sich sowohl von dem zentralen Arbeitsplatz auf der Station, als auch von jedem anderen PC im Krankenhausnetzwerk über eine Webfunktionalität abrufen. Und falls nötig kann der behandelnde Arzt auch von zuhause oder unterwegs über seinen Tablet-PC auf seine Patientenübersicht zugreifen.

 

Neue Therapiemöglichkeiten für zuhause

Wer unter Asthma oder anderen chronischen Atemwegserkrankungen leidet, hat meist täglich mit Therapiegeräten wie Sauerstoffkonzentratoren oder Kompressorverneblern zu tun, um diese Erkrankungen zu behandeln. Damit die Geräte auch wirklich regelmäßig zur Therapie genutzt werden, müssen sie auf die Bedürfnisse der Patienten und ihren Alltag ausgerichtet sein.

 

Mit dem neuen SimplyGo von Philips Respironics wird die Sauerstofftherapie künftig noch komfortabler – insbesondere für sehr aktive Patienten. Er ist der erste tragbare Sauerstoffkonzentrator, der Sauerstoff sowohl getriggert, das heißt nur bei aktivem Einatmen, als auch kontinuierlich abgeben kann. Dieser neue mobile Konzentrator ist damit für die Behandlung nahezu aller mobilen Patienten mit Atemwegserkrankungen, wie zum Bei-spiel COPD (chronical obstructive pulmonray disease), geeignet. Der SimplyGo ist klein, wiegt nur 4,5 kg und lässt sich auch außerhalb der eigenen vier Wände bequem transportieren.

 

Für die Therapie von Asthma oder Bronchitis bietet Philips Respironics mit Sami, dem Seehund jetzt einen Kompressorvernebler speziell für Kinder an. Die Behandlung mit Sami geht schnell und da Sami nicht wie ein medizinisches Gerät aussieht, kann er ängstlichen Kindern die Therapie erleichtern. Die Gesichtsmaske Tucker, die Schildkröte ermöglicht auch eine wirksame Therapie für Babies und Kinder, die noch koordinative Schwierigkeiten mit dem Mundstück haben. Sami ist sowohl für die Nutzung im Krankenhaus als auch für zuhause geeignet und demnächst unter anderem in Apotheken und Sanitätshäusern erhältlich.

Weitere Informationen für Journalisten

Anke Ellingen

Unternehmenskommunikation
Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

 

Tel: +49 (0)40 2899 2190

Fax: +49 (0)40 2899 72190

Email: Anke.Ellingen@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics, mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 122.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2011 einen Umsatz von 22,6 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsver-sorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter von Rasierern für Männer, mobilen Entertainmentprodukten und für die Zahnpflege. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.