Cloud-Technologie im Gesundheitswesen: Philips und Salesforce.com beschließen strategische Partnerschaft

Juni 27, 2014

Philips, einer der führenden Hersteller in der Medizintechnik, und salesforce.com, die weltweite Nr.1 für CRM-Lösungen, treiben mit neuer cloud-basierter Plattform gemeinsam den Wandel in der vernetzten Gesundheitsversorgung voran

 

Royal Philips (NYSE: PHG AEX: PHIA) und salesforce.com (NYSE:CRM) gaben heute ihre strategische Partnerschaft zur Entwicklung einer offenen, cloud-basierten Gesundheitsplattform bekannt. Die Kooperation hat das Ziel, den Wandel in der Gesundheitsbranche zu beschleunigen. Sie verbindet die führende Position von Philips in den Bereichen Medizintechnik, klinische Geräte und klinische Informatik mit der Marktführerschaft von salesforce.com in den Bereichen Cloud Computing, Innovation und Kundenbindung. Im Mittelpunkt der geplanten Plattform steht das patientenbezogene Gesundheits-Management, das mit Hilfe einer engen Kooperation zwischen behandelnden Ärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern ermöglicht werden soll. Dadurch soll die Versorgung der Patienten in Zukunft verbessert werden. Die Plattform unterstützt die Interoperabilität von Geräten und Daten und damit die Erfassung und anschließende Analyse dieser Daten. Die medizinische Entscheidungsfindung für Ärzte und Pflegepersonal wird dadurch erleichtert und Patienten können eine aktivere Rolle beim Management ihrer eigenen Gesundheit übernehmen.

 

Zwei klinische Anwendungen, die im Spätsommer auf den Markt kommen werden, sind bereits aus der Kooperation entstanden: die Apps „Philips eCareCoordinator“ und „Philips eCareCompanion“. Diese Anwendungen für die Telemedizin ermöglichen Ärzten und Pflegepersonal das Monitoring von Patienten mit chronischen Erkrankungen in ihrem Zuhause. In den USA wurde bereits bei einer umfassenden Multicenter-Studie mit vergleichbaren telemedizinischen Versorgungsmodellen für Krankenhäuser, die das Philips eICU-Programm einsetzen, festgestellt, dass sich die Sterblichkeitsrate um 26 Prozent und die Aufenthaltsdauer im Krankenhaus um 20 Prozent senken lassen.

 

„Diese strategische Kooperation bedeutet für Philips einen großen Schritt auf dem Weg hin zu digitalen Lösungen für die Gesundheitsversorgung“, erklärt Frans van Houten, Chief Executive Officer, Royal Philips. „Heute existieren Gesundheitsdaten in vielen unterschiedlichen Formaten und Systemen. Gemeinsam mit salesforce.com haben wir die Möglichkeit, die Art und Weise zu verändern und zu optimieren, in der Gesundheitsversorgung angeboten wird, und können im gesamten Spektrum der Gesundheitsversorgung einen verbesserten Zugang zu Daten ermöglichen.“

 

„Wir befinden uns in einer transformativen Ära für die Gesundheitsbranche. Technologie ermöglicht es, eine ganz neuartige Verbindung mit den Patienten herzustellen und sich in der Branche zu vernetzen“, erklärt Marc Benioff, Vorsitzender und CEO von salesforce.com. „Gemeinsam mit Philips entwickeln wir eine offene Gesundheitsplattform und ein Ökosystem, von dem jeder profitieren wird, dem eines der wichtigsten Themen unserer Zeit am Herzen liegt.“

 

Philips und salesforce.com rechnen damit, dass die Lösungen das gesamte Spektrum der Gesundheitsversorgung abdecken werden: von der Selbstbehandlung und Vorsorge über die Diagnose und Behandlung bis hin zur Rehabilitation. Die geplante Plattform wird die Zusammenarbeit und gemeinsame Arbeitsprozesse sowie eine Integration von Daten aus verschiedenen, weltweiten Datenquellen ermöglichen, einschließlich elektronischer Patientenakten und Diagnose- und Behandlungsinformationen aus bildgebenden Systemen, Geräten zur Patientenüberwachung und Technologien wie beispielsweise dem Apple HealthKit. Darüber hinaus ist die cloud-basierte Plattform problemlos skalierbar und verfügt bereits über Sicherungssysteme zum Schutz der Daten und persönlichen Informationen. Durch das Zusammenführen von Daten ermöglicht die Plattform Analysen, die den Entscheidungsprozess für Ärzte erleichtern und Patienten besser einbinden. Sowohl Philips als auch salesforce.com gehen davon aus, dass die Plattform die Interoperabilität der klinischen Datenspeicher und medizinischen Geräte von Philips nutzen wird. Die Plattform soll für Entwickler offen stehen und es wird erwartet, dass ein lebendiges Ökosystem aus Partnern entsteht, die auf dieser Grundlage weitere Anwendungen entwickeln. Die geplante Plattform hat daher das Potenzial, sowohl die professionelle Gesundheitsversorgung als auch das individuelle Gesundheitsmanagement grundlegend zu verändern.

Infografik: Digital Revolution in Healthcare

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Annette Halstrick

Philips Unternehmenskommunikation

Tel: +49 (0)40 2899 2196

E-Mail: annette.halstrick@philips.com

Steve Klink
Philips Group Communications
Tel.: +31 (0)6 1088 8824
E-Mail: Steve.Klink@philips.com 

 

Allie Cefalo

Salesforce.com

Tel.: +1 415-298-9512 

E-Mail: acefalo@salesforce.com 

.

Über Royal Philips

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA), mit Hauptsitz in den Niederlanden, ist ein Unternehmen, das auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet ist. Im Fokus steht die Verbesserung der Lebensqualität der Menschen mit innovativen Lösungen aus den Bereichen Healthcare, Consumer Lifestyle und Lighting. Philips beschäftigt etwa 112.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte in 2013 einen Umsatz von 23,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört zu den Marktführern in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin, Gesundheitsversorgung für zuhause sowie energieeffizienten Lichtlösungen. Außerdem ist Philips einer der führenden Anbieter im Bereich Mundhygiene sowie bei Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer..

Über salesforce.com

Salesforce.com ist der weltweit führende Anbieter von Customer Relationship Management (CRM)-Software. Weitere Informationen zu salesforce.com (NYSE: CRM) finden Sie unter www.salesforce.com. Unveröffentlichte Services oder Produktfunktionen, die in dieser oder weiteren Pressemitteilungen erwähnt werden, sind aktuell noch nicht verfügbar. Eine allgemeine oder rechtzeitige Veröffentlichung kann nicht garantiert werden. Kunden, die salesforce.com-Anwendungen erwerben, sollten ihre Kaufentscheidung auf den aktuell verfügbaren Produktumfang gründen. Neben dem Hauptsitz in San Francisco unterhält salesforce.com Büros in Europa und Asien. Die Aktien des Unternehmens sind an der New Yorker Börse unter dem Kürzel „CRM“ notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://salesforce.com oder telefonisch in den USA unter 1-800-NO-SOFTWARE.

.

Safe-Harbor-Erklärung gemäß Private Securities Litigation Reform Act von 1995:

Diese Pressemitteilung enthält vorausblickende Aussagen einschließlich Aussagen zu zukünftigen Produkten und Produktfunktionen. Die Umsetzung oder der Erfolg der in den vorausblickenden Aussagen behandelten Themen kann von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen beeinflusst werden. Wenn sich solche Unsicherheiten bewahrheiten oder sich die Annahmen als falsch herausstellen, können die Ergebnisse von salesforce.com, Inc. erheblich von den in den vorausblickenden Darstellungen geäußerten oder implizierten Ergebnissen abweichen. Weitere Informationen zu potenziellen Faktoren, die die finanziellen Ergebnisse von salesforce.com, Inc. beeinflussen könnten, finden Sie in unseren Geschäftsberichten (Formulare 10-K, 10-Q und 8-K) sowie in weiteren Berichten einschließlich unseres Jahresberichts (Formular 10-K) für das aktuelle Geschäftsjahr, die wir bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission einreichen. Diese Dokumente sind auf unserer Website unter „Informationen für Investoren“ im Abschnitt zu den SEC-Dokumenten unter www.salesforce.com/investor verfügbar. Salesforce.com, Inc. verpflichtet sich nicht und beabsichtigt nicht, diese vorausblickenden Darstellungen zu aktualisieren, soweit dies nicht durch Gesetz vorgeschrieben ist.

.