Grenzüberschreitend und innovativ: Philips Respironics auf der Jahrestagung der DGSM

01. Dezember 2016

„Schlafmedizin: grenzüberschreitend und innovativ“ – das Motto der
24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e. V. (DGSM) scheint wie für Philips Respironics gemacht. Vom 1. bis 3. Dezember präsentiert das Unternehmen in Dresden neue Lösungen für die Schlaftherapie.

 

Innovationskraft und Erfindergeist sind untrennbar miteinander verbunden. Mit 2.402 Einreichungen beim Europäischen Patentamt schaffte es Philips im Jahr 2015 auf Platz eins der Patentanmelder weltweit. Das Unternehmen treibt Fortschritt aber nicht um des Fortschritts willen voran. „Wir möchten mit unseren Lösungen für die Schlaftherapie echten patientenrelevanten Nutzen stiften. Das bedeutet, Grenzen als Herausforderung zu betrachten und durch Innovationen Schritt für Schritt größere Spielräume für mehr Lebensqualität zu schaffen“, erklärt Marc Krüger, Business Group Manager bei Philips Respironics DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz).

 

Zuwachs für die DreamFamily: Der DreamMapper

Mit dem Anfang 2017 stattfindenden Deutschland-Launch des DreamMapper wird die DreamFamily von Philips Respironics komplett sein. Die mobile App stellt eine zeitgemäße Ergänzung der CPAP-Therapieplattform DreamStation und der Schlaftherapiemaske DreamWear dar. Obwohl die CPAP-Therapie bei obstruktiver Schlafapnoe – auch aufgrund ihres präventiven Potenzials bei OSA-assoziierten Folgeerkrankungen wie Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes Typ 2 – zunehmend an Bedeutung gewinnt, führen
viele Patienten die Behandlung nicht konsequent durch oder brechen sie sogar ab. Der DreamMapper stärkt die Adhärenz. Einfach und schnell erhält der Patient Informationen
zu Nutzungsdauer, Maskensitz und Apnoe-Hypopnoe-Index. Die kontinuierliche Erfassung
und Auswertung erlaubt es, den Verlauf der Therapie zu verfolgen. Außerdem unterstützt
die App dabei, individuelle Therapieziele zu definieren und diese zu erreichen. Die Erinnerungsfunktion sorgt dafür, dass der Patient an die regelmäßige Reinigung der Maske denkt. Videos mit Tipps und Informationen rund um die obstruktive Schlafapnoe und die CPAP-Therapie mit der DreamFamily runden das Funktionspaket ab.

 

Der DreamMapper macht das Smartphone oder Tablet des Patienten zu einem „Werkzeug“, um die eigene Gesundheitskompetenz und das Selbstmanagement zu verbessern. Eine von Philips Respironics durchgeführte retrospektive Studie aus dem Jahr 2015 belegt, dass die Nutzung der App die Versorgungsergebnisse optimiert. Über einen Zeitraum von 90 Tagen erreichte die Patientengruppe mit DreamMapper eine Adhärenz von 78 Prozent, die Patientengruppe ohne 63 Prozent. Gleichzeitig dauerte die Therapie bei der DreamMapper-Gruppe nachts durchschnittlich 1,1 Stunden länger als bei der Kontrollgruppe.

 

Weil Kinder keine kleinen Erwachsenen sind: Wisp Pädiatrie

Pädiatrische Patienten haben ihre eigenen Bedürfnisse. Anders als Erwachsene verfügen sie noch nicht über die Fähigkeit zur Einsicht in die Notwendigkeit einer Therapie und zur Kooperation. Hinzu kommen die Besonderheiten eines wachsenden Organismus. Mit Wisp Pädiatrie bringt Philips Respironics eine für die nicht-invasive Beatmung (NIV) und Schlaftherapie von Kindern maßgeschneiderte Nasenmaske auf den Markt. Das bunte Muster nimmt die kleinen Anwender mit in die Fantasiewelt von Giraffe Jacky und ihren Freunden, Seehund Sami und Schildkröte Tucker. Das macht es einfacher, Berührungsängste abzubauen und sich an die Maske zu gewöhnen. Bei minimaler Kontaktfläche bietet die Wisp Pädiatrie perfekten Sitz und zuverlässige Abdichtung. Maskenkissen, Rahmen und Kopfband sind so konzipiert, dass sich die Nasenmaske dem Gesichtsschädelwachstum entsprechend adaptieren lässt. Die Verwendung weicher Materialien erhöht zusätzlich den Komfort. Die ungehinderte Sicht ermöglicht es, die Wisp Pädiatrie während der Alltagsaktivitäten zu tragen. Im Falle von Leckagen können die Eltern mit Hilfe eines Leckagen-Korrekturdrehknopfes Anpassungen vornehmen, ohne die Nasenmaske abnehmen zu müssen – auch während des Schlafes. Dank des Neuzugangs beinhaltet die Wisp-Produktfamilie nun Nasenmasken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sodass bei der NIV und Schlaftherapie fließende Übergänge von einer Lebensphase in die nächste gewährleistet sind.

 

Philips als Sponsor und im Programm des DGSM

Neben der Teilnahme als Aussteller unterstützt Philips Respironics die Jahrestagung der DGSM 2016 als Sponsor und richtet am 2. Dezember um 11:00 Uhr eine Industriesession zum Thema „Wenn CPAP nicht mehr reicht – von ASV bis AVAPS-AE“ aus.

Weitere Informationen für Journalisten:  

 

Kerstin Zimmermann
PR Managerin Health Systems
Tel.: +49 (0) 171/81 80 186
E-Mail: kerstin.zimmermann@philips.com

Über Royal Philips


Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA) ist ein führender Anbieter im Bereich der Gesundheitstechnologie. Ziel des Unternehmens mit Hauptsitz in den Niederlanden ist es, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und sie mit entsprechenden Produkten und Lösungen in allen Phasen des Gesundheitskontinuums zu begleiten: während des gesunden Lebens, aber auch in der Prävention, Diagnostik, Therapie sowie der häuslichen Pflege. Die Entwicklungsgrundlagen dieser integrierten Lösungen sind fortschrittliche Technologien sowie ein tiefgreifendes Verständnis für die Bedürfnisse von medizinischem Fachpersonal und Konsumenten. Das Unternehmen ist führend in diagnostischer Bildgebung, bildgestützter Therapie, Patientenmonitoring und Gesundheits-IT sowie bei Gesundheitsprodukten für Verbraucher und in der häuslichen Pflege. Philips beschäftigt etwa 70.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte mit seinem Gesundheitstechnologie-Portfolio in 2015 einen Umsatz von 16,8 Milliarden Euro. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de