Beleuchtungssanierung in der denkmalgeschützten Konzerthalle Bad Salzuflen


Neue LED-Lampen für alte Kronleuchter

Dezember 9, 2010

Zu den bedeutenden Gebäuden von Bad Salzuflen im nordrhein-westfälischen Kreis Lippe gehört die 1963 eröffnete Konzerthalle im Kurpark der Stadt. Mit über 1.200 Sitzplätzen ist sie die größte Veranstaltungshalle in der Umgebung und wird auch häufig von Rundfunkanstalten für Musikaufnahmen genutzt. Ihre Größe spiegelt die wachsende Bedeutung Bad Salzuflens ab den 1950er-Jahren wider, als sich die Stadt zu einem Großheilbad entwickelte und der Landesverband Lippe sich entschloss, den Kurpark mit dem Neubau der Konzerthalle und einer Wandelhalle umzugestalten. 40 Jahre nach ihrem Bau war die Halle jedoch dringend sanierungsbedürftig. Die Überlegung, ob ein Abriss und anschließender Neubau die beste Lösung sei, wurde verworfen. Stattdessen wurde 2005 das gesamte Ensemble als herausragendes Beispiel für die Bäderarchitektur der 1960er-Jahre unter Denkmalschutz gestellt.

 

Die Einstufung der Halle als baugeschichtlich erhaltenswert warf jedoch grundlegende Fragen mit Blick auf ihren Weiterbetrieb auf. Schließlich erfüllt ein Haus aus dem Jahr 1963 bei allem architektonischen Wert in vielerlei Hinsicht nicht die heutigen Standards und Vorschriften. Brandschutztechnische Mängel, eine nicht mehr zeitgemäße Elektroinstallation und Heizung, sowie eine fehlende behindertengerechte Ausstattung machten umfangreiche Änderungen nötig, deren Planung und Abstimmung in ausgedehnten Diskussionen mehrere Jahre in Anspruch nahmen. Im Bereich der Beleuchtung war eine Modernisierung ebenfalls unumgänglich, basierte doch die bisherige Beleuchtungsanlage hauptsächlich auf der Verwendung von 600 heute nicht mehr zulässigen matten 60-Watt-Glühlampen an der Decke der Konzerthalle sowie etwa 1.600 ineffizienten 25-Watt-Halogenlampen in den dekorativen Leuchten wie Kronleuchtern, Pendel- und Wandleuchten.

 

Kronleuchter im neuen Glanz
Lichtplanerin Myla Störtebek von Philips Lighting konnte die Entscheidungsträger von einer Lösung auf LED-Basis überzeugen. Insbesondere den Vorzügen eines deutlich geringeren Energieverbrauchs bei wesentlich längerer Lebensdauer konnten und wollten sich die Entscheider nicht verschließen. Ein weiteres gewichtiges Argument für eine Lösung mit langlebigen LED-Leuchtmitteln war, angesichts der extrem hohen Decken in der Konzerthalle die Aussicht, Wartungskosten deutlich zu reduzieren, da der große Aufwand für den Austausch defekter Lampen entscheidend minimiert wird.

 

Zahlreiche Details waren bei der Beleuchtungsplanung zu bedenken. Eine Besonderheit sind drei Kronleuchter mit je 350 Halogenlampen, die durch die LED-Lampen Novallure mit einer Leistung von nur je zwei Watt ersetzt wurden. Deren Einsatz drohte zunächst daran zu scheitern, dass ihr Licht mit einer Lichtfarbe von 3.000 Kelvin als zu kühl empfunden wurde. Doch rechtzeitig vor der Entscheidung für diesen Lampentyp brachte Philips eine neue Version der gewünschten LED-Lampe mit einer Lichtfarbe von 2.700 K heraus, die in Bad Salzuflen erstmals eingesetzt wurde und mit der der gewünschte golden schimmernde Effekt der Leuchter erreicht werden konnte. Inklusive der Wandleuchten und dekorativen Pendelleuchten wurde in der Konzerthalle die imposante Zahl von über 2.200 LED-Leuchtmitteln installiert.

 

Licht zum Gestalten
Bei der Beleuchtung eines mehrteiligen Reliefs des Bildhauers Berthold Müller-Oerlinghausen an einer Wand im Foyer waren andere Stärken der LED-Technologie gefragt. Mit dem infrarot- und ultraviolettfreien LED-Licht eignen sich die eingesetzten Zehn-Watt-Leuchten SpotLED besonders dafür, Kunst in Szene zu setzen, die andernfalls von herkömmlichen künstlichen Lichtquellen wegen des im Licht enthaltenen IR- und UV-Anteils in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Auch bei der Beleuchtung des Musikpavillons wurden LED-Leuchten eingesetzt. Die Wahl fiel auf den kompakten, dimmbaren LED-Downlights Luxspace. Der Austausch der zuvor verwendeten Strahler gestaltete sich hier völlig problemlos, da für die neuen LED-Downlights sogar die vorhandenen Deckenausschnitte weiterverwendet werden konnten. Mit 19 Watt pro Lichtpunkt wird künftig jedoch mehr als 50 Prozent Energie eingespart.

 

Besondere Lichteffekte ermöglicht die an die DMX-Konzerthallensteuerung angeschlossene Beleuchtung der Fassade mit LEDline RGB-Leuchten. Sie wird zum Teil eines Gesamtkunstwerks und im Stundenrhythmus im Zusammenspiel mit der Beleuchtung des Brunnens vor der Konzerthalle für ein prächtiges Farbenspiel zur Musikbegleitung genutzt. Die LED-Mastleuchten City Spirit LED auf dem neugestalteten Vorplatz werden während dieser Vorführungen herunter gedimmt, um den Effekt noch eindrucksvoller zu machen. Abgerundet wird die dekorative Außenbeleuchtung durch 60 energiesparende DecoScene Bodeneinbauleuchten, die mit Mastercolor-Lampen CDM-tm 20 Watt bestückt sind. Sie bringen die neu angepflanzten und kunstvoll zu Kuben zurechtgestutzten Bäume auf dem Vorplatz auch nach Einbruch der Dunkelheit eindrucksvoll zur Geltung.

 

Energiebilanz deutlich verbessert
Doch auch die energetische Bilanz der Beleuchtungssanierung kann sich mehr als sehen lassen. Ein Verbrauch, der künftig jährlich um mehr als 23.000 Kilowattstunden niedriger liegt als bisher, entspricht einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 14 Tonnen pro Jahr allein im Beleuchtungsbereich. Inklusive der niedrigeren Kosten für Wartung und Wechsel der Lampen summieren sich die Einsparungen auf jährlich rund 25.000 Euro.

So beweist die Sanierung der Konzerthalle Bad Salzuflen, dass es innerhalb eines vertretbaren Kostenrahmens möglich ist, Gebäude aus den 50er- und 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts an die heutigen Erfordernisse anzupassen und damit einen wertvollen Beitrag zur Schonung der knapp werdenden Ressourcen zu leisten. Die Renovierung erhaltenswerter Gebäude ist vor dem Hintergrund leerer öffentlicher Kassen eine interessante Alternative zu kommunalen Großprojekten. Als Vorreiter in Sachen LED-Technologie leistet Philips einen wichtigen Beitrag zu wirtschaftlichen und vernünftigen Lösungen.


Projektinformationen:
Bauherr: Stadt Bad Salzuflen, Baudezernat Rolf Oberweis, Dietmar Wohlan
Architekt: SBP Architekten, Friedrich Schmersahl, Bad Salzuflen
Landschaftsarchitekt: Landschaftsarchitektur Ehrig, Bielefeld
Elektroplanung: Mies & Reichelt GmbH, Heinz Mies, Bielefeld
Installation: Spellmeier Elektro, Bad Salzuflen
Projektsteuerung: Drees & Sommer, Stuttgart
Lichtberatung: Philips Lighting, Myla Störtebek

Konzerthalle Vorplatz abends

Besondere Lichteffekte ermöglichen die an die DMX-Konzerthallensteuerung angeschlossene Beleuchtung der Fassade mit LEDline RGB-Leuchten sowie die energiesparenden DecoScene Bodeneinbauleuchten mit Mastercolor-Lampen für die angepflanzten Bäume auf dem Vorplatz. Durch das warmweiße Licht der Novallure LED-Lampen leuchtet die Konzerthalle aus sich heraus mit einem goldenen Glanz.

Konzerthalle Foyer

Novallure LED-Lampen sorgen für goldenen Glanz der Kronleuchter und Wandleuchten im Foyer der Konzerthalle.

Foyer Wandleuchten Novallure

Dekorativ und gediegen wirken die Wandleuchten im Foyer, die auch mit Novallure LED-Lampen ausgestattet sind.

Kronleuchter Novallure

350 Zwei-Watt-LED-Lampen erzeugen einen eindrucksvollen Lichteffekt in den historischen Kronleuchtern.

LED Spot im Foyer

LED-Strahler setzen die Kunstwerke im Foyer der Konzerthalle in Szene.

Konzertsaal Novallure

Fast wie ein Sternenhimmel wirkt die Deckenbeleuchtung mit den LED-Lampen im Konzertsaal.

LuxSpace Musikpavillon

Hochwertiges und nachhaltiges Licht für den Musikpavillion mit LuxSpace-Downlights.

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Bernd Glaser

Unternehmenskommunikation
Lighting
Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

 

Tel: +49 (0)40 2899 2263

Fax: +49 (0)40 2899 2786

Email: Bernd.Glaser@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 118.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 23 Milliarden Euro im Jahr 2009 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2009 in Deutschland einen Umsatz von knapp 3,4 Milliarden Euro und beschäftigt hier 6.900 Mitarbeiter.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.de 


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.