Philips wird bis 2015 zwei Milliarden Euro in grüne Innovationen investieren


Umsatz mit nachhaltigen Produkten steigt bereits 2010 auf Rekordniveau

Februar 18, 2011

Amsterdam – Philips gab heute bekannt, dass das Unternehmen bis 2015 zwei Milliarden Euro in grüne Innovationen investieren wird. Damit sollen nachhaltige Geschäftsmodelle und Produktentwicklungen in allen drei Unternehmenssparten gefördert werden. 2010 betrugen die kumulierten Investitionen von Philips in grüne Innovationen eine Milliarde Euro. Somit wurde das selbstgesteckte Investitionsziel bereits zwei Jahre eher als geplant übertroffen. Als Ergebnis der kontinuierlichen Bemühungen des Unternehmens um nachhaltige Innovationen wurden 2010 insgesamt 38 Prozent des Umsatzes mit umweltfreundlichen Produkten erzielt, im Vergleich zu 31 Prozent im Jahr 2009.

 

„Nachhaltigkeit ist ein entscheidender Wachstumsfaktor und gleichzeitig integraler Bestandteil unserer Unternehmens-DNA”, so Rudy Provoost, Vorsitzender des Nachhaltigkeits-Boards von Philips und CEO von Philips Lighting. „Durch die Verdoppelung unserer Investitionen in grüne Innovationen bis 2015 unterstreichen wir einmal mehr, dass wir als Unternehmen, das sich der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Menschen verpflichtet fühlt, sinnvolle und nachhaltige Lösungen bieten wollen. Die Selbstverpflichtung unterstützt außerdem unsere Wachstumsstrategie Vision 2015. Diese stützt sich auf globale Trends, wie zum Beispiel der Notwendigkeit nachhaltigere und energieeffizientere Produkte und Lösungen zu schaffen.“

 

Die Umsatzsteigerung bei umweltfreundlichen Produkten (als Prozentsatz vom Gesamtumsatz 2010) ist vor allem auf den fortgesetzten Fokus des Unternehmens auf EcoDesign über alle Sparten hinweg zurückzuführen. Dies ist ein Prozess, der das Ziel hat, Produkte zu entwickeln, die über ihre gesamte Nutzungsdauer hinweg eine deutlich geringere Umweltbelastung mit sich bringen.

 

Zu den neusten umweltfreundlichen Produkten aus dem Bereich Healthcare zählt der Patientenmonitor Essential. Dies ist ein System zur Patientenüberwachung, das gezielt im Hinblick auf aktuelle klinische Arbeitsabläufe sowie die Steigerung der Sicherheit beim Patiententransport entwickelt wurde. Es bietet einen um 48 Prozent geringeren Energieverbrauch, ein 72 Prozent niedrigeres Produktgewicht, 32 Prozent weniger Verpackungsgewicht sowie einen blei- und säurefreien Akku.

 

Zu den besonders erwähnenswerten neu eingeführten umweltfreundlichen Produkten der Unternehmenssparte Consumer Lifestyle zählt das TV-Gerät Fernseher Econova, der erste Fernseher der Welt ohne PVC und bromierte Flammschutzmittel, der sowohl das EU-Energie-Label „A+“ als auch die Auszeichnung als bester umweltfreundlicher Fernseher 2010/2011 der EISA erhalten hat.

 

Der Bereich Lighting trug fast zur Hälfte des Gesamtumsatzes mit umweltfreundlichen Produkten bei. Die Beleuchtungssparte setzt auch weitere wichtige Impulse, etwa durch die Markteinführung der 12-Watt-LED-Lampe EnduraLED, der ersten Lampe in der Branche, die als Ersatz für eine herkömmliche 60-W-Glühlampe dienen kann. Diese Entwicklung wurde von der American Lighting Association als Gewinner in der Kategorie „LED-Ersatzlampen“ bei den Tomorrow Awards ausgezeichnet. Und das Popular Science Magazine ernannte diese Neuentwicklung zum „Produkt des Jahres 2010”.

 

Der Nachhaltigkeitsbericht von Philips für das Jahr 2010 ist integraler Bestandteil des Geschäftsberichts 2010 von Philips, der unter der folgenden Adresse verfügbar ist: www.annualreport2010.philips.com 

 

Anmerkungen für Redakteure in Bezug auf „grüne“ Produkte von Philips: 

„Grüne“ Produkte sind definiert als eine deutliche Verbesserung in Bezug auf ihre Umweltauswirkungen in einem oder mehreren grünen Schwerpunktbereichen: Energieeffizienz, Verpackung, gefährliche Substanzen, Gewicht, Recycling und Entsorgung sowie Zuverlässigkeit während des gesamten Produktlebenszyklus. Anhand der Nutzungsdauer wird die Gesamtverbesserung eines Produkts bezüglich seiner Umweltfreundlichkeit bestimmt. Hier werden die Auswirkungen eines Produkts auf die Umwelt über dessen gesamte Nutzungsdauer errechnet (Rohstoffe, Herstellung, Produktverwendung und Entsorgung).

 

„Grüne“ Produkte müssen in mindestens einem der „grünen“ Schwerpunktbereichen einen Wert aufweisen, der deutlich besser (mindestens 10 Prozent) ist, als der Wert eines vergleichbaren Referenzproduktes. Dieses kann das Produkt eines Mitbewerbers oder ein Vorgängerprodukt in einer bestimmten Produktfamilie sein. Wegen ihrer unterschiedlichen Produktportfolios weisen die einzelnen Sparten jeweils festgelegte, zusätzliche Kriterien für „grüne“ Produkte auf.

Philips Econova LED TV

Philips Endura LED

Philips Essential Monitor

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Klaus Petri

Unternehmenskommunikation
Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

 

Tel: +49 (0)40 2899 2195

Fax: +49 (0)40 2899 2971

Email: Klaus.Petri@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 119.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 25,4 Milliarden Euro im Jahr 2010 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2009 in Deutschland einen Umsatz von knapp 3,4 Milliarden Euro und beschäftigt hier 6.900 Mitarbeiter.


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.