Philips meldet im ersten Quartal Nettogewinn von 138 Millionen Euro, EBITA von 437 Millionen Euro und Umsatz von 5,3 Milliarden Euro


Philips meldet im ersten Quartal Nettogewinn von 138 Millionen Euro, EBITA von 437 Millionen Euro und Umsatz von 5,3 Milliarden Euro

April 18, 2011

• Philips und TPV bilden gemeinsam ein leistungsstarkes TV-Unternehmen
• Fernseherergebnisse unter „Aufgegebene Geschäftsbereiche“ erfasst
• Nominaler Umsatz von 5,3 Milliarden Euro, 6 % höher im Jahresvergleich
• Vergleichbarer Umsatzanstieg um 4 %, mit solidem Wachstum bei Lighting und Healthcare
• Vergleichbarer Umsatz in unseren Wachstumsmärkten um 11 % gestiegen
• EBITA von 437 Millionen Euro, was 8 % des Umsatzes in dem Quartal entspricht
• Nettogewinn von 138 Millionen Euro, 63 Millionen weniger als im ersten Quartal 2010
• Free Cash Outflow 615 Millionen Euro

 

„Eine Lösung für unsere Fernsehersparte zu finden, hatte für uns oberste Priorität. Und wir sind fest davon überzeugt, dass das geplante und heute bekannt gegebene Joint Venture im Verhältnis von 30:70 % mit TPV uns ermöglichen wird, die Fernsehersparte wieder profitabel zu machen. Außerdem werden wir uns so verstärkt auf die Bereiche Gesundheit und Wohlbefinden konzentrieren können. Philips ist seit vielen Jahrzehnten in der Fernseherbranche aktiv. Und die langfristige strategische Partnerschaft mit TPV ist der Beleg für die Verbraucher und unsere Handelspartner, dass es auch in Zukunft Philips-Fernseher geben wird.

 

Das Joint Venture kombiniert die Innovationskraft und den Markennamen von Philips mit der Marktgröße und der Fertigungsstärke von TPV. Philips wird im Rahmen dieser Vereinbarung einen aufgeschobenen Kaufpreis sowie Einkünfte aus der Markenlizenz erhalten. Wir rechnen mit gewissen Kosten in Verbindung mit der Abspaltung, die Auswirkungen auf die kurzfristigen Einkünfte haben werden.

 

Im ersten Quartal 2011 verzeichnete die Sparte Healthcare ein vergleichbares Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich, wobei Patient Care und Clinical Informatics besonders stark waren. Im selben Zeitraum verzeichnete Lighting wieder ein Wachstum im mittleren einstelligen Bereich, was auf das LED-Geschäft zurückzuführen ist. Im Bereich Consumer Lifestyle verzeichneten wir in unseren Wachstumsbereichen einen zweistelligen Anstieg. Die vergleichbaren Umsätze in unseren Wachstumsmärkten stiegen um solide 11 %.

 

Das EBITA im ersten Quartal verbesserte sich im Bereich Healthcare. Die geringeren Einkünfte in den Bereichen Lighting und Consumer Lifestyle bedeuteten jedoch, dass das EBITA für das gesamte Unternehmen unter dem des Vorjahresquartals lag. Die EBITA-Marge ging auf 8,3 % zurück. Der Nettogewinn im ersten Quartal verringerte sich auf 138 Millionen Euro, verglichen mit 201 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

 

Wir rechnen 2011 mit schwierigen Bedingungen aufgrund der Katastrophe in Japan, die Auswirkungen auf unsere Erträge und die Lieferkette haben wird. Ein Spezialteam arbeitet daran, die Folgen und Risiken einzudämmen.

 

Es ist unsere Priorität, unser mittelfristiges Wachstum sowie die Rentabilität zu beschleunigen. Hierzu sind Investitionen erforderlich. Weitere Informationen hierzu werden wir in der zweiten Jahreshälfte 2011 liefern.“

 

Frans van Houten, President und CEO von Royal Philips Electronics

 

O-Ton von Frans van Houten zum Quartalsergebnis:

+ Audio Quote van Houten (MP3)

Quartalsergebnis 01/2011

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Cornelia Rauchenberger

Philips Deutschland GmbH
Leiterin Unternehmenskommunikation

 

Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

Tel: +49 (0)40 2899 2215

Fax: +49 (0)40 2899 2971

Email: Cornelia.Rauchenberger@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 100 Ländern weltweit etwa 117.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 22,3 Milliarden Euro im Jahr 2010 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2009 in Deutschland einen Umsatz von knapp 3,4 Milliarden Euro und beschäftigt hier 6.900 Mitarbeiter.


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.