Gesünderes Leben mit chronischen Beschwerden

Ein Ziel unserer Innovation besteht darin, unseren Kunden ein gesünderes Leben zu ermöglichen. In unserem digitalen Zeitalter ist es wichtiger denn je, dass unsere Produkte bedeutungsvoll und ebenso nützlich wie lebensverbessernd sind.

Aus diesem Grund ist Philips eine Zusammenarbeit mit einer der innovativsten Unikliniken in Europa eingegangen. Das Radboud University Nijmegen Medical Center in den Niederlanden ist das erste akademische Krankenhaus Europas, das die kombinierten Talente von Philips und dessen IT-Partner SalesForce nutzt, um eine tragbare Sensortechnologie zu entwickeln, die die Behandlung und das Leben von Patienten mit COPD (chronisch obstruktiver Lungenerkrankung) verbessert.
Sensoren sind mit cloudbasierter Technologie verbunden und ermöglichen die Überwachung von Patienten rund um die Uhr, sodass sie ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen und bei Bedarf proaktiv Unterstützung erhalten können. Diese Innovation hat das Leben – und besonders die Mobilität – des um die COPD-Aufklärung bemühten Mark Junge grundlegend verändert. "Jetzt erkenne ich, was ich tun und was ich nicht tun kann. Statt meinen Arzt zwei Mal pro Jahr zum Checkup zu besuchen, sehe ich mir lieber an, was in dieser Zeit so alles passiert. Ich würde lieber wissen, wie mein Herz und meine Lungen im Alltag funktionieren", erläutert er.

Detaillierte Daten dieser Echtzeitüberwachung liefern ein vollständiges Bild des Patienten, mit dem Ärzte eine echte personalisierte Beratung bereitstellen können."

 

Helping consumers with chronic conditions to live healthier live, Philips blog 2014

Marks neu gefundene Fähigkeit, dank der tragbaren Sensoren mehr Kontrolle über seine eigene Gesundheit zu haben, läutet für Jeroen Tas, CEO von Healthcare Informatics Solutions and Services bei Philips, einen Wandel in der Behandlungsweise von chronischen Krankheiten ein. Zitat: "Zusammen mit dem Radboud Hospital entwickeln wir die Pflege von Patienten mit chronischen Krankheiten gemeinsam weiter und schaffen eine Umgebung, in der die Patienten das Heft in der Hand haben. Mit neuen tragbaren Technologien können die Gesundheitswerte des Patienten über Sensoren verfolgt werden. Die Daten werden gesammelt, und Patient und Dienstleister können in Echtzeit sehen, was gerade vor sich geht, sodass die Behandlung bei Bedarf angepasst werden kann und Patienten ihren eigenen Zustand im Auge behalten können."

25 %

der Amerikaner haben mehrere chronische Krankheiten. Menschen mit mehreren chronischen Krankheiten haben ein höheres Sterblichkeitsrisiko und Probleme im Alltag.

 

Quelle: Philips healthcare hospital to home (Website)

Seit Generationen hat sich die Verwaltung des Gesundheitswesens nicht verändert, vor allem, da die entsprechende Technologie nicht vorhanden war. Jetzt stehen wir vor einer echten Revolution, die den Patienten Einsicht in ihre eigene Gesundheit und den Dienstleistern die Erstellung persönlicher Behandlungspläne gestattet. Erstmals sind Patienten effektive Partner bei ihrer eigenen Gesundheitsfürsorge. Statt nur darauf zu vertrauen, dass sie nach einer Krankheit genesen, können sie eigene positive, vorbeugende Maßnahmen ergreifen.
Jeder hat einen Angehörigen oder Bekannten, der unter einer chronischen Krankheit leidet, ob Herzinsuffizienz, Diabetes, eine Lungenkrankheit oder Krebs. Sie alle benötigten fortlaufende Pflege und Unterstützung, um ihren Zustand zu kontrollieren und Komplikationen zu vermeiden. Das Gesundheitswesen ist jedoch oft fragmentiert und konzentriert sich auf akute Ereignisse, während chronische Krankheiten eine dauerhafte Pflege benötigen.
Die effektive Bereitstellung einer fortlaufenden Pflege ist jetzt durch eine Kombination von teambasierten Modellen und digitalen Technologien möglich. Big Data gestattet Experten eine viel detailliertere und aussagekräftigere genetische Analyse. Die "Genotypisierung" kann bestimmen, mit welcher Wahrscheinlichkeit Personen bestimmte Krankheiten erleiden, und die Diagnose und Wahl der besten Behandlungsoptionen unterstützen. Eine Art Big Data – nämlich die "Sozialen Daten" – geben den Lebensstil, die Fähigkeit zur Einhaltung von Behandlungsplänen und andere Faktoren an, anhand derer bestimmt wird, ob ein Erkrankungsrisiko besteht. Mit diesen Informationen kann dann ein optimaler persönlicher Behandlungsplan entwickelt werden.
Detaillierte Big Data im Gesundheitswesen liefern ein vollständiges Bild des Patienten, mit dem Ärzte eine echte personalisierte Beratung bereitstellen können. Dies ist in der modernen Medizin entscheidend. Die Daten werden über die Cloud an die Philips HealthSuite Digital Platform gesendet, wo sie den entsprechenden Dienstleistern über die eCareCoordinator-Anwendung in einer umfassenden Übersicht über die Krankheit bereitgestellt werden. Die Sammlung und Analyse großer Datenmengen gestattet Ärzten die Erkennung von Mustern als Hilfe bei der Entscheidungsfindung. Zudem ermöglichen eine fortlaufende Überwachung und Echtzeitanalyse ein schnelles Erkennen und Handeln, wenn die Situation des Patienten sich verschlechtert und einen Eingriff erfordert.
Dies ist die Geburt einer kontinuierlichen medizinischen Versorgung. Es ist ein Modell, das auf der ganzen Welt repliziert werden kann und bedeutungsvolle sowie personalisierte Pflege für Patienten bereitstellt, deren Möglichkeiten zur Erholung von einer schweren Erkrankung mehr und mehr zunehmen. Big Data in Kombination mit der Gesundheitspflege ist eine der Philips Innovationen im Gesundheitswesen, die Menschen ein besseres Leben ermöglicht.

In den USA fallen 50 % der Ausgaben im Gesundheitsbereich auf Menschen mit mehreren chronischen Krankheiten.

Falsch. In den USA fallen 71 % der Ausgaben im Gesundheitsbereich auf Menschen mit mehreren chronischen Krankheiten. Für eine effiziente und effektive Behandlung dieser Menschen sind Behandlungsprogramme mit technologischer Unterstützung erforderlich, die die gewünschten klinischen und finanziellen Ergebnisse ermöglichen. Quelle: Philips Hospital to Home - Chronic Diseases

Alle Pflegelösungen anzeigen