Ein Zukunftsplan, um gesund alt zu werden

Aktuell sind 900 Millionen der 7 Milliarden Menschen auf der Welt über 60 Jahre alt. Bis zum Jahr 2050 wird diese Zahl auf 2,4 Milliarden ansteigen. Diese Veränderung hat persönliche Auswirkungen auf einen gesunden Alterungsprozess, auf den sich Gesellschaften, Gemeinden und Familien noch nicht eingestellt haben. Um einen Nutzen aus der neuen Aussicht auf ein langes Leben zu ziehen, müssen wir uns unser Leben erneut vergegenwärtigen und definieren, was "gesund alt werden" eigentlich bedeutet. Dazu müssen wir darauf vertrauen, dass Innovationen und neue Technologien wirkungsvolle und signifikante Lösungen im Gesundheitswesen hervorbringen, die unser Leben gesünder gestalten.

Beispielsweise müssen wir uns fragen, ob soziale, kulturelle und wirtschaftliche Normen sich schnell genug anpassen, um ältere Menschen in den neuen Phasen ihres längeren Lebens zu unterstützen.
Wir bei Philips glauben, dass die Veränderungen schneller stattfinden, als Einzelpersonen, Familien, Gemeinden und die weltweite Gesellschaft sich an eine Welt anpassen können, in der ältere Bevölkerungsanteile die Norm sind. Angesichts dessen sind neue Strategien zur besseren Handhabung der alternden Gesellschaft, sowohl einzeln als auch gemeinsam, erforderlich, um eine höhere Lebensqualität im Alter zu schaffen.

Wir dürfen das Alter nicht mehr nur mit einem unvermeidlichen Verfall verbinden, sondern wir müssen es als Chance für neue Innovationen und Möglichkeiten betrachten."

 

Philips Aging Well Position Paper, 2014

In diesem Sinne erkennen wir vier wesentliche Dimensionen für ein gesundes Altern, die sowohl persönliche Vorteile als auch innovative Technologien in den Mittelpunkt stellen: eine älter werdende Gesellschaft, die persönliche Alterung, die Fähigkeiten im Alter und gesetzliche Regelungen. Diese dienen als Grundlage, um verschiedene Maßnahmen gegen Alterungsprobleme zu erarbeiten. Unter Einsatz von Technologien, persönlichen Fähigkeiten und menschlicher Widerstandskraft und in Zusammenarbeit aller Problemlöser, einschließlich dem Gesetzgeber, der Arbeitgeber und der Innovationstreiber, können alle gemeinsam auf positive Veränderungen hinarbeiten, mit dem Ziel, eine neue Gesellschaft zu erschaffen, die sich der Gesundheit und dem Wohlbefinden einer alternden Bevölkerung widmet.

10 %

der Menschen heute sind über 60 Jahre alt. Bis zum Jahr 2050 wird diese Zahl weltweit auf 20 % steigen, was einen nie dagewesenen demographischen Wandel auslöst.

 

Quelle: Global Age Watch Index 

Wir dürfen uns nicht nur darauf konzentrieren, wie Einzelpersonen gesund alt werden können, sondern auch wie Gesetzgebung, soziale Institutionen und private Unternehmen angemessen und produktiv auf das dramatische Wachstum des Bevölkerungsanteils der über 60 Jährigen reagieren kann. Wir dürfen das Alter nicht mehr nur mit einem unvermeidlichen Verfall verbinden, sondern müssen es als Chance für neue Innovationen und Möglichkeiten betrachten. Regierungen sollten über wirtschaftliche und gesetzliche Anreize eine alternde Gesellschaft ermutigen, in der Welt der Erwerbstätigen aktiv und produktiv zu bleiben, sich in den jeweiligen Gemeinden zu engagieren und ihre Unabhängigkeit so lang wie möglich beizubehalten.
Um auch im Alter die eigenen Fähigkeiten bestmöglich zu erhalten, bedarf es der Beeinflussung der Risikofaktoren durch Vorbeugungs- und Behandlungsmaßnahmen. Dies betrifft vor allem jene Krankheiten, die einen hohen Anteil unserer Sterbefälle verursachen, wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Diabetes, Asthma, Krebs, Demenz usw.. Regierungen, gemeinnützige Organisationen und der private Sektor müssen innovative Wege zur Gleichbehandlung und Fairness in der Pflege, zur Steigerung der körperlichen Aktivität und gesunden Ernährung älterer Personen, sowie zur Verbesserung der Nutzung medizinischer Vorbeugungsdienste und kosteneffektiver Behandlungen finden. Wichtig dabei ist die Integration der Lösungen in die Arbeitswelt, der Aufbau altersfreundlicher Umgebungen und das Vorantreiben von Technologien, die mehr Unabhängigkeit im Alter und eine patientenorientierte Pflege ermöglichen.
Regierungen, Arbeitgeber, Gemeinden und Einzelpersonen schaffen selbst die Bedingungen, unter denen ältere Menschen auf der ganzen Welt nicht nur länger leben, sondern auch die Freiheit und Fähigkeit genießen, ihr wertgeschätztes Leben zu "erleben". Gemeinsam haben wir die Chance, das Alter neu zu definieren, kreative Methoden zur Nutzung der Erfahrung und des Wissens älterer Mitmenschen zu finden und damit eine altersfreundliche Gesellschaft zu schaffen, in der alle – ungeachtet des Alters – ihre Fähigkeiten optimal anbringen können. Mit Gesundheitshilfen für ältere Bürger können wir also die Gesellschaft umwandeln, Kosten in Krankenhäusern senken und bahnbrechende Innovationen auf den Weg bringen, die das Leben jedes Einzelnen verbessern.

Aktuell gibt es auf der Welt fast 900 Millionen Menschen, die 60 Jahre und älter sind.

Wahr – und diese Zahl wird bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf 2,4 Milliarden ansteigen. Quelle: OECD Forum 2014

Alle Pflegelösungen anzeigen