Kampf gegen den Krebs in China

Eine Diagnosepartnerschaft, die den Unterschied macht.

Eine einzigartige Partnerschaft mit einem Krankenhaus in China hat im Bereich der Diagnose zu erstaunlichen Ergebnissen geführt. Und das in einem Land, in dem die Gesundheitsprobleme ständig steigen und viele Spezialisten mit der Mehrarbeit überfordert sind. 

Das große West China Hospital in der viertgrößten Stadt des Landes (Chengdu) ist der Schauplatz einer bahnbrechenden Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Technikern von Philips. Die Hälfte aller neuen Ausbrüche von Leberkrebs in Asien finden in China statt, doch veraltete Krebsdiagnosetechnologien erforderten komplexe und aufwändige invasive Eingriffe, die ein Risiko für Patienten darstellten und die Genesung in die Länge zogen.

"Durch unsere gebündelte Zusammenarbeit mit Philips können wir Technologien mit den Bedürfnissen im Krankenhauswesen abstimmen. Derzeit steht der Leberkrebs im Mittelpunkt, ich erhoffe mir jedoch die Zusammenarbeit in weiteren Bereichen."

 

Dr. Yan Luo

Leiterin der Ultraschallabteilung, West China Hospital

Der Philips ElastPQ ist ein nichtinvasives Gerät mit hochmoderner Ultraschalltechnologie. Es bietet Ärzten wertvolle Daten zur Gesamtdiagnose von Leberkrebs – und das schneller und zu einem Bruchteil der Kosten. Neben den innovativen Geräten sind auch Philips Techniker vor Ort, um in der Krankenhausumgebung weiter zu forschen und zu entwickeln. Diese fortlaufende Innovation führt zu einer inspirierenden medizinischen Partnerschaft, bei der Ärzte und Techniker gemeinsam Technologien dem tatsächlichen klinischen Bedarf zuordnen, um eine schnellere und genauere Krebsdiagnose mit allen Vorteilen für Patienten zu erreichen.

27 %

der krebsbedingten Todesfälle weltweit treten in China auf. Im Jahr 2012 waren dies 3,07 Millionen neu diagnostizierter Krebsfälle. Zudem werden im Land die weltweit meisten neuen Leber-, Speiseröhren-, Magen- und Lungenkrebsfälle registriert.

 

Quelle: World Cancer Report 2014, IARC

Im Jahr 2012 erkrankten 14 Millionen Menschen weltweit an Krebs.

Wahr. Im Jahr 2012 gab es schätzungsweise 14,1 Millionen neue Krebserkrankungen. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird sich die Zahl der neuen Krebsfälle bis 2030 pro Jahr auf 23,6 Millionen erhöhen, wenn sich die aktuellen Tendenzen bezüglich der meistverbreiteten Krebsarten weltweit fortsetzen. Quelle: WHO/Cancer Research UK: Globales Merkblatt zu Krebs

Alle Pflegelösungen anzeigen