Vorträge - Details

Heinrich Vogeler - Ein Künstler zwischen Träumerei und Wirklichkeit

 

Am: 14.Nov. 2012 15:00 Uhr

Vortrag: Jürgen Heeger

 

Heinrich Vogeler war ein Maler, Grafiker, Architekt, Designer, Pädagoge und Schriftsteller. Er gehörte zur ersten Generation der Künstlerkolonie Worpswede. Seine grafischen Arbeiten begründeten seinen Ruf als Jugendstilkünstler. Für den Bremer Senat gestaltete er die Güldenkammer im Rathaus und entwarf auch den Bahnhof von Worpswede.

Der Barkenhoff in Worpswede, Wohn- und Atelierhaus des Künstlers Heinrich Vogeler, war zu Beginn des 20. Jahrhunderts einer der prominenten Punkte auf der kulturellen Landkarte Europas. Hier traf sich eine künstlerische und literarische Avantgarde. Immer wieder wurde der Garten des Künstler-Anwesens in dieser Zeit zum Schauplatz hochkarätiger Theateraufführungen.

Was geschah dann aber, dass sein Name in Kindlers Malerei Lexikon von 1976 nicht einmal erwähnt wurde?
Durch seine 1.Weltkriegserfahrungen als Freiwilliger wurde er zum Pazifisten und später zum Sozialisten. Der Barkenhoff wurde 1919 zur Kommune und Arbeitsschule und danach zum Kinderheim der Roten Hilfe Deutschland.

1923 bereiste Vogeler zum ersten Mal die Sowjetunion und entwickelte dort seinen Stil der „Komplexbilder“. Während seiner letzten Reise dorthin konstituierte sich 1933 die Hitlerregierung in Deutschland, und Vogler wollte nicht mehr in seine Heimat zurück. Seine Bilder und Schriften kamen auf die Schwarze Liste.
Während seiner Zeit in der Sowjetunion änderte Vogeler ein weiteres Mal seinen Malstil. Nach dem Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion wurde Vogeler von Moskau nach Kasachstan umgesiedelt und starb dort 1942.

 

In meinem Vortrag möchte ich das Werk des vielseitig begabten Künstlers Heinrich Vogeler anhand von Bild- und Filmdokumenten vorstellen. Er war zeitlebens auf der Suche nach einem harmonischen Zusammenleben der Menschen und starb unter tragischen Umständen. Im Jahr 2012 wäre Heinrich Vogelers 140.Geburtstag; und in Worpswede wird sein 70.Todestag begangen.

Die Teilnehmer der Sparte „Digitalfotografie für Einsteiger“ treffen sich einmal monatlich, je-weils am ersten Mittwoch des Monats von 17 bis 19 Uhr. Die Veranstaltungsräume sind ideal für uns, wenn sie mit einem Beamer ausgestattet sind. Der Anschluss des eigenen Notebooks erfolgt über einen VGA-Anschluss. Das Mitbringen des eigenen Notebooks ist erwünscht, da die Übungen möglichst in vertrauter Umgebung von den Teilnehmern durchgeführt werden sollten.

Unser Betätigungsfeld umfasst

Das Übertragen der Fotos von der Kamera auf den PC, das Verwalten der Fotos mittels eines Verwaltungsprogramms und die anschließende Bearbeitung der Fotos. Dazu zählen: das Ausrichten und Zuschneiden, das Aufhellen und Anpassen des Kontrastes, das Entzerren z.B. stürzende Linien bei Gebäudeaufnahmen, das Freistellen von Hauptmotiven (z.B. Blüten), sowie das Zusammenstellen von mehreren Einzelbildern zu einem Panoramabild. Und zu guter Letzt die Reduzierung der Bildgröße entsprechend den persönlicher Anforderungen.

 

Nach dem die Fotos optimal bearbeitet sind, widmen wir uns auch der Erstellung eines Fotobuches oder einer Foto-CD in Form eines Films mit Text und Musikuntermalung.

 

Natürlich sprechen wir auch allgemeine Themen, den PC betreffend an, wenn Fragen dazu aufkommen. Themen sind z.B. die Partitionierung der Festplatte, das Erstellen eines Backups auf einem externen Laufwerk, das Wiederherstellen einer Partition u.v.a.m.

 

Wenn man die oben beschriebenen Punkte anschaut, könnte man den Eindruck bekommen, wir würden ein strenges Schulpensum durchziehen. Dem ist bei weitem nicht so !!!
Wir kommen zusammen, weil wir Spaß an der Geselligkeit haben und die Fotografie ist der alles verbindende Anker. Bei unseren Treffen geht es sehr harmonisch und gesellig zu. Wenn jemand von einer Reise zurückkommt, werden auch schon einmal ein paar fotografische Eindrücke präsentiert, oder es wird sich über ein aktuelles Thema unterhalten.

 

Gerne nehmen wir auch neue Interessierte in unseren Reihen auf. Der Reiz unserer Gruppe besteht in deren Größe. Sie ist noch gerade so groß, dass alle an einer Unterhaltung teilhaben und es nicht zu Gruppenbildungen kommt.

Verwendete Programme:
Programm
Anwendung
Picasa
Verwaltungs- u. Bearbeitungsprogramm
IrfanView
Bildbetrachtung mit Titel- u. Bildbeschreibungs-Einblendung
Bildgrößenreduzierung
Ashampoo Photo Commander
Bild Optimierung (Farbe, Kontrast, Helligkeit)
Microsoft ICE
Panoramafoto erstellen
ShiftN
Entzerren (stürzende Linien)
Adobe Photoshop
Freistellen von Bildelementen u.v.m.
Windows Live Photo Gallery
Bildbeschriftung u.v.m.
CEWE Fotobuch
Fotobuch erstellen
Windows Movie Maker
Diashow als Film erstellen
Advanced System Care
Systempflege
CCleaner
Systempflege
Paragon Partition Manager
Partitionen erstellen, verschieben, umbenennen
Paragon Backup and Recovery
Partitionen sichern (Backup erstellen)
Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für Anregungen bezüglich neuer Programme sind wir stets offen.
Termine/Ort: 1. Mittwoch im Monat von 17:00 – 19:00 Uhr im Philips Tower 3. OG
Details: über das Sekretariat erfragen
Moderation: Jürgen Töpfer