Tarif 2008 / 2008 Z

Die Tarife 2008 und 2008 Z werden seit dem 01.02.2008 angeboten. Alle neu in die Pensionskasse eintretenden Arbeitnehmer, also alle Philips-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die in einem Arbeitsverhältnis mit einem deutschen Philips Unternehmen oder einem deutschen Unternehmen stehen, an dem Philips beteiligt ist, werden in diesen Tarifen versichert. Darüber hinaus erhalten Mitglieder der Pensionskasse, die bislang nur im Tarif 1985 versichert sind und nun ihren Versicherungsschutz erweitern wollen, eine Versicherung nach diesen Tarifen.

 

Vergleichbar zu den Tarifen 1985, 2002 und 2002 Z wird eine Alters-, Hinterbliebenen- und Invalidenversorgung angeboten.

 

Leistungen:

  • Alters-, Hinterbliebenen- und Invalidenversorgung
  • Altersrente in der Regel ab 65 Jahre (spätestens ab 67 Jahre)
  • Ab dem 62. Lebensjahr ist eine vorzeitige Inanspruchnahme der Altersrentenzahlung möglich (0,30 % bzw. 0,25 % Abschlag mtl. der versicherten Rente bei Rentenbeginn vor dem 65. Lebensjahr)
  • Nach dem 65. Lebensjahr ist spätere Inanspruchnahme möglich (0,35 % Zuschlag monatlich der versicherten Rente bei Rentenbeginn nach dem 65. Lebensjahr)
  • Invalidenrente in Höhe der erreichten Altersrentenanwartschaft (nicht der im Alter von 65 Jahren erreichbaren Altersrente)
  • Erhöhte Invaliden- und Hinterbliebenenrente (maximal die im Alter von 60 Jahren erreichbaren Altersrente) kann vor Vollendung des 45. Lebensjahres gegen einen zusätzlichen Beitrag versichert werden (Tarif 2008 Z); der zusätzliche Monatsbeitrag beträgt 7,5 % des laufenden Gesamt-Monatsbeitrages im Tarif 2008 Z
  • Im Todesfall vor und nach Beginn der Altersrente werden Hinterbliebenenrenten gezahlt
  • Anspruch auf 60 % Witwen-/Witwerrente bzw. 20 % Waisenrente in Höhe der versicherten Altersrente oder im Tarif 2002 Z erhöhte Invalidenrente
  • Rechnungszins 2,25 % p. a. zzgl. Überschussbeteiligung

 

Die laufenden Beiträge (mindestens € 10 monatlich oder ein vielfaches) werden jeweils als Einmalbeiträge verwendet. Damit setzt sich die Rentenanwartschaft aus den einzelnen Rentenbausteinen (Steigerungsbeträge) für alle bereits entrichteten Beiträge zusammen. Diese Anwartschaft repräsentiert die Grundversorgung. Für den Fall der Invalidität bedeutet dies im Tarif 2008, dass zunächst nur vergleichsweise geringe Leistungen möglich sind, die im Versicherungsverlauf allmählich steigen.

 

Um diese in den Anfangsjahren eher niedrige Leistung zu kompensieren, wird die Zusatzversorgung “Z” angeboten, die bis zum 60. Lebensjahr eine erhöhte Invaliditäts- und Hinterbliebenenrente gewährleistet.