Consumenten

Sie bietet mehr als Licht,
denn es ist mehr als ein Aquarium

Philips CoralCare LED Leuchte

 

Die einzigartigen Merkmale der CoralCare sind:


Breiter Spektralbereich - optimiert für Korallenwachstum und natürliches Erscheinungsbild des Riffs
Perfekte Lichtbalance - einzigartige homogene Lichtverteilung und Farbmischung
Geringer Energieverbrauch dank hocheffizienten LEDs

Einfach zu steuern – Durch die intelligente Kombination mehrerer LEDs mit unterschiedlichen Wellenlängen haben wir die Einrichtung des Controllers für den Benutzer vereinfacht. Der Benutzer braucht daher nur noch den gewünschten Farbpunkt und die Intensität auszuwählen, ohne weiter über die optimale Lichtqualität für das Korallenwachstum und eine weitere Verschönerung des Anblicks nachdenken zu müssen.
Wartungsarm - langlebiges, robustes Design und haltbares Material
Einfach zu installieren - Betriebsgerät in die Leuchte integriert, Aufhängeset enthalten, und Computerschnittstelle

Die Auswirkungen des Lichts auf das Korallenwachstum

 

Zitat aus dem Bericht von Tim Wijgerde: „Die richtige Beleuchtung ist einer der wichtigsten Aspekte bei einem Meerwasseraquarium mit Korallen und Riff-Fischen. Erstens ist das Licht wichtig für das Wachstum der riffbildenden Korallen. Diese Korallen sind der Wirt für symbiotische Dinoflagellaten, so genannte Zooxanthellen, die Lichtenergie für die Photosynthese benötigen, einen biochemischen Prozess, bei dem Kohlendioxid (CO2) in organische Verbindungen wie Glycerin, Kohlenhydraten, Fettsäuren und Aminosäuren umgewandelt wird. Diese Verbindungen werden teilweise in das Gewebe der Wirtskoralle eingelagert und dienen ihrem Wachstum und Stoffwechsel (Muscatine et al. 1981; Muscatine 1990; Furla et al. 2005).“

 

In Hinblick auf das Licht für Aquarien sind drei Faktoren wichtig; Lichtstärke (Bestrahlungsstärke), spektrale Verteilung und Lichtverteilung.

 

In Bezug auf das Spektrum wird ausreichend blaue Strahlung benötigt, um ein gesundes Zooxanthellen- und Korallenwachstum und eine Chlorophyll-Synthese zu erreichen (Kinzie et al. 1984, 1987; Wang et al. 2008; Wijgerde et al. 2014).

Darüber hinaus müssen, um die Farben sämtlichen Lebens im Aquarium richtig wahrnehmen zu können, alle Wellenlängen in einem bestimmten Spektrum vorhanden sein. Das „ideale“ Lichtspektrum für ein durchschnittliches Meeresaquarium ist also kontinuierlich, mit einem Peak bei Blau, um einen natürlichen Effekt zu erzielen. Dies ist vergleichbar mit einer Meerwassertiefe von ca. 10 Metern, wo alle Farben noch vorzufinden sind, aber mit verringerter Präsenz von Rot und Orange. Das ist darauf zurückzuführen, dass Meerwasser das Sonnenlicht selektiv dämpft, wobei Licht mit größeren Wellenlängen stärker gefiltert wird (Mass et al. 2010).“

 

Neben der Erfüllung dieser primären spektralen Anforderungen hat Philips Lighting beschlossen, auch den Spektralgehalt zu verbessern, um eine noch bessere Farbwiedergabe und eine maximierte photosynthetisch aktive Strahlung für die Korallen und ein verbessertes Reflexionsvermögen der Leuchtstoffe zu erreichen.

CoralCare LED-Modul

 

Das CoralCare LED-Modul wurde so konzipiert, dass ein optimales Gleichgewicht zwischen Korallenwachstum und natürlichem Erscheinungsbild des Riffs geschaffen wird. Seine Entwicklung basiert auf verschiedenen Veröffentlichungen, unseren eigenen Kenntnissen auf dem Gebiet der Beleuchtung und wissenschaftlichen Studien, die gemeinsam mit der Universität Wageningen und Coral Publications durchgeführt wurden.

 

Das Sachwissen von Philips, umfangreiche Anwendertests und Spektrumsimulationstools haben dazu beigetragen, dieses Gleichgewicht zwischen Erscheinungsbild (Farbwahrnehmung des Aquarianers) und Wachstum (Gesundheit und gute Färbung der Korallen) zu finden.

Mit Hilfe der ‚Lichtorgel‘ können wir jedes gegebene Spektrum in einem geschlossenen Kasten simulieren. Das Licht kann in diskreten Wellenlängenschritten von 5 Nanometer optimiert und abgestimmt werden, um das ideale Spektrum zu simulieren.

das CoralCare Spektrum
Spektrum
Aquarium Spektrum
aquarium light spectrum

Dank der intelligenten Aufteilung der Formel in zwei unabhängig steuerbare Kanäle kann der Endbenutzer den Farbpunkt anpassen, ohne sich über die Einstellung des korrekten Spektralgehalts Gedanken machen zu müssen. Unsere Studien haben gezeigt, dass sich bestimmte spektrale Einstellungen negativ auf das Korallenwachstum auswirken und möglicherweise zum Absterben der Korallen führen können.

Kurzwelliges Blau (400-450 nm)

 

Viele Korallen enthalten fluoreszierende Chromoproteine und emittieren lebhafte Farben, wenn das richtige Licht zugeführt wird. Die meisten Korallenleuchtstoffe reagieren auf Wellenlängen zwischen 400 und 500 nm und emittieren Wellenlängen in einem für unsere Augen sichtbaren Bereich (500-700 nm). Am Abend kann ein vollständig gesättigter blauer Farbpunkt ausgewählt werden, um eine maximale Korallenfluoreszenz zu erhalten. Normalerweise wird dieser Fluoreszenzeffekt durch das Vorhandensein der blauen Farbe gedämpft.

 

Die CoralCare Lichtformel beruht auf kurzwelligen blauen LEDs. Diese LEDs sind viel teurer als andere LEDs (Faktor 5), bieten aber erhebliche Vorteile in Bezug auf Farbe, Wachstum und Aussehen. Wenn wir uns die Empfindlichkeitskurve unserer Augen und die Lichtempfindlichkeitskurve einer Koralle ansehen, erkennen wir, dass sie sich nicht entsprechen. Eine Koralle profitiert am meisten von der bläulichen Wellenlänge, einem Bereich, für den unsere Augen weniger empfindlich sind.

 

Zur Klarstellung: Das menschliche Auge nimmt königsblaues Licht (455 nm) dreimal heller wahr als kurzwelliges Licht, aber Korallen erkennen kaum einen Helligkeitsunterschied zwischen beiden. Durch den Einsatz von leistungsstarkem, kurzwelligem blauem Licht können wir das gleiche Maß an Wachstum erreichen, aber ohne einen vollständig gesättigten blauen Farbpunkt. Dadurch wird eine bessere Farbwiedergabe der Korallen bei Tageslicht und insbesondere auch bei den Abendeinstellungen möglich, wenn die Korallen in ihrer ursprüngliche Fluoreszenz erscheinen.

Fluoreszenz von Koralen
Fluoreszenz von Koralen

CoralCare LED-Spreizungsanalyse

 

In der CoralCare LED-Leuchte kommen 104 High-Power-LEDs und 5 verschiedenen Wellenlängensätze zum Einsatz. Aufgrund der Kombination von 5 LED-Typen könnte die Spreizung von Lichtstrom und Farbpunkt die Farbkonsistenz unter den einzelnen Lampen beeinträchtigen. Es wurde eine detaillierte Spreizungsanalyse durchgeführt, um die Eckpunkte der Gesamtspreizung und die potenzielle Notwendigkeit eines LED-Binning zu definieren. Ein benutzerdefiniertes Binning-Schema stellt sicher, dass die Farbkonsistenz von Lampe zu Lampe innerhalb von 6 SWE bleibt (ein standardisierter Farbabweichungsparameter). Dies bedeutet, dass ein möglicher Farbpunkt-Unterschied in der Praxis für das menschliche Auge mehr oder weniger unsichtbar bleibt, so dass eine breitere Spreizung der zu verwendenden Farbwellenlängen möglich wird (solange der durchschnittliche Farbpunkt innerhalb des Sollwerts von 6 SWE bleibt).