Artikel

So bereiten Sie sich auf Ihren Neuankömmling vor

Es ist einer der glücklichsten Momente in Ihrem Leben – Ihr Baby nach Hause zu bringen und das Leben als Familie zu beginnen. Sie sollten sich also ruhig Gedanken darüber machen, wie Sie sich auf diesen Tag vorbereiten können, solange Sie sich noch fit und in der Lage dazu fühlen.

 

Die Gestaltung des Kinderzimmers


Das Einrichten eines Ruhe ausstrahlenden, sicheren und entspannenden Bereichs, in dem Sie Ihr Baby umsorgen und füttern, ist eine tolle Möglichkeit, die überschüssige Energie abzubauen, die Sie als werdende Mutter vielleicht verspüren. Insbesondere das Renovieren des Kinderzimmers ist in einem späteren Stadium Ihrer Schwangerschaft gar nicht mehr so einfach.
 

Vielleicht haben Sie einige Inneneinrichtungs- und Babyzeitschriften zu Hause. Warum schneiden Sie nicht aus, was Ihnen gefällt, und erstellen Kollagen? Sie können Ihre Farbthemen und Einrichtungsideen auch auf Pinterest speichern.
 

Verwenden Sie, wenn möglich, schadstofffreie Farbe für die Wände im Kinderzimmer. Und übertreiben Sie es nicht beim Renovieren – im zweiten Trimester werden Sie viel Energie haben, aber Sie dürfen sich keinesfalls überanstrengen. Sicher helfen Ihnen Freunde und die Familie gern.

Die Auswahl der Möbel


Überlegen Sie sich, welche Wiege, welches Beistell- oder Gitterbett Sie kaufen möchten, damit Sie die Ausgaben einkalkulieren können. Viele Mütter empfehlen mehr als eine Matratze oder einen Matratzenschutz vorrätig zu haben, damit das Baby immer eine trockene Unterlage zum Schlafen hat, falls ein Malheur passiert.
 

Ein Wickeltisch ist eine gute Idee – achten Sie auf die richtige Höhe für Ihren Rücken. Außerdem brauchen Sie eine Kommode für die Babykleidung. Der Avent Top-Tipp: Hängen Sie ein Mobile über den Wickelbereich, damit Ihr Baby beim Wickeln abgelenkt ist. Besorgen Sie sich auch einen bequemen Stuhl oder Sessel für das Stillen – und lassen Sie andere die schweren Sachen heben.

Gerät zur Überwachung


Wenn Sie ein Babyphone im Kinderzimmer aufstellen, können Sie Ihr Baby im Auge behalten, wenn Sie nicht im Zimmer sind. Ein Babyphone, über das Sie mit dem Baby sprechen und es mit Ihrer Stimme beruhigen können, ist ein gute Idee. Es gibt auch Modelle mit Videofunktion.
 

Sehr kleine Babys können ihre Körpertemperatur noch nicht gut regeln, daher überwachen viele Babyphones auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum.

 

Alle Angaben in diesen Artikeln sind nur als allgemeine Informationen zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an ernsten oder lang anhaltenden Symptomen oder Krankheiten leiden oder Sie medizinische Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt. Philips Avent kann nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die aus der Anwendung der auf dieser Website enthaltenen Informationen entstehen.

Entdecken Sie die uGrow-App


Gestern verstehen. Heute genießen. Morgen den Durchblick haben