Artikel

Die 10 besten Tipps für das Stillen

  1. Wenn Sie Ihr Baby regelmäßig stillen, wenn es hungrig ist, wird sichergestellt, dass der Milchfluss sich dem steigenden Bedarf Ihres Babys anpasst. Je häufiger ein Baby gestillt wird, desto mehr Milch produzieren Sie.
  2. Das Baby sollte einen weit geöffneten Mund haben, um ordnungsgemäß an die Brust angelegt werden zu können. Es sollte viel Brustgewebe in den Mund nehmen, um gut und effizient gestillt zu werden, nicht nur die Brustwarze.
  3. Das Stillen darf nicht schmerzhaft sein, wenn Sie dabei alles richtig machen. Prüfen Sie die Form Ihrer Brustwarze, wenn Sie das Baby abnehmen. Sie muss rund sein und normal aussehen und darf nicht eingedrückt oder deformiert sein.
  4. Kalte Kohlblätter eignen sich hervorragend zur Beruhigung stark angeschwollener Brüste, wenn die Milch einschießt. Stecken Sie nach jedem Stillen ein paar davon für ca. eine halbe Stunde in Ihren BH.
  5. Achten Sie darauf, dass Ihr Baby die erste Brust bei jedem Stillen leer trinkt. Auf diese Weise erhält es jedes Mal zunächst die dünnere Vormilch die seinen Durst stillt. Ihr folgt die kalorienreiche Hintermilch, die das Baby sättigt.
  6. Im Durchschnitt möchte ein Baby alle 2 bis 4 Stunden gestillt werden. Ein Stillvorgang kann beim ersten Mal von 10 Minuten bis zu einer Stunde dauern. Jede Mutter und jedes Baby sind für sich einzigartig und haben ihr eigenes Stillmuster.
  7. Nehmen Sie jede Hilfe an, die sie in den ersten Wochen von den Menschen in Ihrer Umgebung erhalten können. So können Sie sich auf das Einrichten des Stillens und auf sich und Ihr Baby konzentrieren.
  8. Halten Sie im Fall von Bauchbeschwerden und Blähungen im ersten Monat Ihr Baby nach dem Stillen aufrecht über Ihre Schulter, und reiben und tätscheln Sie seinen Rücken. Nehmen Sie es zum tröstenden Kuscheln auf den Arm. In diesem Alter dürfen Sie es verwöhnen.
  9. Mit einer Lanolin-Brustwarzencreme können Sie Ihre Brustwarzen in den ersten Wochen des Stillens beruhigen. Tragen Sie davon nach jedem Stillen eine kleine Menge auf.
  10. Wenn Ihr Baby gut saugt, zwischen den Stillmahlzeiten für ein paar Stunden zufrieden ist, konstant an Gewicht zulegt, einen gelben Stuhlgang hat und viele nasse Windeln produziert, dann bekommt Ihr Baby ganz sicher genug Milch.

 

Alle Angaben in diesen Artikeln sind nur als allgemeine Informationen zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an ernsten oder lang anhaltenden Symptomen oder Krankheiten leiden oder Sie medizinische Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt. Philips Avent kann nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die aus der Anwendung der auf dieser Website enthaltenen Informationen entstehen.

Entdecken Sie die uGrow-App


Das Gestern verstehen. Das Heute genießen. Auf das Morgen vorbereitet sein.