Mutter und Kind
Schnuller-entwöhnung

Mit welcher Methode kann ich mein Kind am besten vom Schnuller entwöhnen?

Verschiedene Methoden zur Schnullerentwöhnung

 

Sie werden es spüren, wenn es an der Zeit ist, die Verwendung des Beruhigungssaugers zu reduzieren oder ganz zu beenden. Testen Sie einen oder eine Kombination aus folgenden Ansätzen, die am besten für Sie und Ihr Kind geeignet ist.
 

1) Kleine Schritte

Mit dieser Methode wird die Verwendung des Beruhigungssaugers nach und nach reduziert. Beginnen Sie damit, die Anzahl der Beruhigungssauger in Ihrem Zuhause zu verringern. Verwenden Sie den Sauger im nächsten Schritt nur noch zu Hause und nicht mehr bei Ausflügen. Danach wird er nur noch zum Mittagsschlaf oder zur Nachtruhe eingesetzt. Diese Umstellung kann über mehrere Wochen hinweg passieren. Die Methode eignet sich am besten für sensible Kinder, wenn Sie es nicht eilig haben und das Ganze langsam angehen möchten. Sie können dies ausprobieren, während Sie beliebte Geschichten über die Schnullerentwöhnung vorlesen, wie zum Beispiel "The Last Noo Noo" oder "No More Dummy for Piggy". Dann beginnt Ihr Kind vielleicht sogar von selbst mit der Umstellung.

 

2) Beruhigungsalternative

Wenn Ihr Kind seinen Beruhigungssauger haben will, Versuchen Sie es mit beruhigenden Aktivitäten, wie Knuddeln, Singen oder Vorlesen abzulenken oder spielen Sie verschiedene spannende Spiele mit ihm. Ersetzen Sie dabei den Beruhigungssauger durch die Lieblingsdecke oder den Teddy Ihres Kindes. Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr Kind unter Umständen etwas länger zum Einschlafen braucht, wenn Sie dies vor dem Schlafengehen testen. Aber keine Sorge, es wird sich sicher bald daran gewöhnen.

 

3) Kurz und voll Freude

Diese Methode ähnelt dem raschen Abziehen eines Pflasters. Warum sollte man sich auch davor drücken? Es kann sein, dass Ihr Kind einige Tage braucht, um sich daran zu gewöhnen oder aber es hat damit überhaupt keine Schwierigkeiten. Einschneidende Erlebnisse eignen sich hervorragend für diesen "Über-Nacht-Ansatz". Beispielsweise bedeutet ein Geburtstag, dass man nun zu den Großen gehört. Das kann es leichter machen, sich vom Beruhigungssauger zu verabschieden. Sie sollten diese Methode aber nur wählen, wenn keine großen Veränderungen anstehen, wie zum Beispiel ein Umzug oder ein Geschwisterchen. Wenn Sie sich einmal für diese Herangehensweise entschieden haben, sollten Sie auch wirklich jeden Sauger entsorgen. So kommen Sie nicht in die Versuchung, Ihrem Kleinen nachzugeben, wenn ihm die Trennung schwerfällt.

 

4) Eine Geschichte gestalten

Geschichten wie Die Geschichte von Nuggy, Nity und Nellie eignen sich hervorragend dazu, die Fantasie und Kreativität Ihres Kindes freizusetzen. Ihr Kind könnte Ihnen dabei helfen, eine Schachtel oder Kiste zu basteln, in der seine Beruhigungssauger verstaut werden. Es können auch andere Figuren in eine Geschichte eingebaut werden, die vom Loslassen des Schnullers handelt. So kann Ihr Kind diese mit Ihnen zum Beispiel an einen Baum hängen oder an einem besonderen Ort für den Weihnachtsmann, den Osterhasen oder für eine andere Figur aufbewahren. Es kann zudem eine tolle Überraschung sein, wenn diese Figur ein Geschenk für Ihr Kind hinterlässt. Dieses Geschenk kann etwas sein, von dem Sie wissen, dass Ihr Kind es lieben wird.

 

5) Braves Kind

Eine beliebte Methode, die das Selbstbewusstsein Ihres Kindes enorm stärkt, besteht darin, dass Ihr Kind seine Beruhigungssauger an ein "anderes Baby" oder beispielsweise Nellie aus Die Geschichte von Nuggy, Nity und Nellie verschickt, die sie dringender brauchen. Der Adressat kann dabei zum Beispiel ein Freund von Ihnen sein. Das Vorbereiten, Adressieren und Verschicken der Beruhigungssauger ist eine reizende Möglichkeit für Ihr Kind, anderen zu "helfen". Alternativ können Sie Ihrem Kind auch umweltfreundliches Handeln lehren, indem Sie die Beruhigungssauger zum Recyceln geben. Eventuell könnte Ihr Kind auch einen Brief mit einem kleinen Geschenk oder Stickern zurück erhalten, in dem ihm für sein vorbildliches Verhalten und seine Liebenswürdigkeit gedankt wird.

 

6) Struktur und Belohnung

Ein Leitern- oder Sternendiagramm ist eine äußerst wirkungsvolle Methode, um Ihr Kind während des Umstellungsprozesses zu motivieren, unterstützen und loben. Mit einem Aufkleber verdeutlichen Sie einen kleinen Schritt auf dem Weg, zum Beispiel bei 2 Stunden oder einem Kindergartentag ohne Beruhigungssauger. Lassen Sie Ihr Kind bei jedem neuen Sticker mit Worten, einem Lächeln und Umarmungen wissen, dass es gute Fortschritte macht und sich sehr clever und erwachsen verhält. Wenn Ihr Kind an einem Tag eine Reihe von Stickern gesammelt hat, belohnen Sie es mit einer Kleinigkeit wie einem neuen Buch, der Lieblingssendung im Fernsehen oder einem Ausflug. Mit jedem Schritt wird das Selbstbewusstsein Ihres Kindes gestärkt.

 

Dr. Kerry Taylor, Klinische Psychologin für Eltern und Kinder