Blog

13. September 2018

Innovative Notfallversorgung für Ballungszentren dank vernetzter Technologien

Philips beteiligt sich am Healthcare Hackathon im Rahmen der Digitalen Kieler Woche vom 13.bis 15. September 2018. Auf der kollaborativen Soft- und Hardware­entwicklungs­veran­staltung arbeiten internationale Teams aus Industrie, Gesundheitsbranche und Entwicklung interdisziplinär zusammen. Philips stellt den Programmierern die Aufgabe ein Simulationsmodell zu entwickeln, welches die am besten geeigneten Platzierungen von öffentlichen AEDs (Automatischer Externer Defibrillator) definiert, unter Berücksichtigung der örtlichen Infrastruktur und Einbeziehung von innovativen Konzepten der Notfallversorgung wie dem Einsatz von freiwilligen Rettern oder der on-demand Bereitstellung von AEDs durch Drohnen. Ziel ist es durch intelligent platzierte und vernetzte Laien-Defibrillatoren, die Anzahl der Personen zu senken, die an einem Plötzlichen Herztod außerhalb einer medizinischen Einrichtung versterben. Als Ursache liegt zumeist ein plötzlich auftretendes, anhaltendes Kammerflimmern des Herzens zu Grunde, welches durch einen gezielten Impuls des Defibrillators gestoppt werden kann. Anschließend gelangt das Herz eigenständig wieder in seinen ursprünglichen Rhythmus zurück. Entscheidend hierbei ist die Zeit, die zwischen dem Herzstillstand und dem Beginn der Wiederbelebungsmaßnahmen vergeht, so gering wie möglich zu halten. Genau hier sollen die Arbeiten während des Hackathon ansetzen und neue Erkenntnisse bringen.
Innovative Notfallversorgung
„Wir erwarten, dass durch eine intelligente Verbreitung von Laien-Defibrillatoren in Kombination mit innovativer Notfallversorgung die Anzahl der Menschen signifikant sinken kann, die einen plötzlichen Herztod erleiden, “ unterstreicht Dr. Gerald Pötzsch, NB Developer für Connected Care und Health Informatics, die Beteiligung von Philips an dem Hackathon. „Wenn wir am Ende den Ansatz einer Lösung erhalten, die Parameter wie Verkehrs- und Infrastrukturdaten, Dichte- und Reaktionszeiten von Ersthelfern oder auch stattfindende Großveranstaltungen für die Verbreitung von AEDs berücksichtigen, ist das bereits ein großer Schritt eine Stadt wie z.B. Kiel noch sicherer zu machen.“

Neben Philips beteiligen sich weitere namhafte Firmen. Die Ergebnisse werden am Ende des Hackathons vorgestellt und prämiert

 

Mehr unter: www.digitalewochekiel.de

Geschätzte Lesezeit: 1-3 Minuten

Themen

Autor

Anette Halstrick

Annette Halstrick

Communications Manager NB

Medizin war von klein auf Annette Halstricks Leidenschaft – so assistierte sie bereits mit 16 ihrem Vater bei kleineren Operationen und arbeitete später als Physiotherapeutin. Heute schreibt und spricht sie über alle Themen rund um Gesundheit und Medizintechnik und lässt sich am Wochenende am liebsten auf dem Kiteboard eine steife Brise um die Nase wehen.

Folgen Sie mir auf