Blog

30. November 2019

RSNA News 2019: Magnetresonanztomographie

Geschätzte Lesezeit: 3-5 Minuten

Philips Ingenia Portfolio in Kombination mit Compressed SENSE – optimiert Zeitaufwand und Bildqualität

Unsere integrierten Ingenia MR-Lösungen setzen kompromisslos auf Geschwindigkeit und Komfort bei gleichzeitig höchsten Ansprüchen in Sachen Diagnosequalität. Mit der Beschleunigungstechnologie Philips Compressed SENSE können zudem der Zeitaufwand und die Bildqualität weiter optimiert werden.

 

Das Ingenia Portfolio wurde im letzten Jahr um zwei innovative Systeme ergänzt: Mit der High-End-Lösung Philips Ingenia Elition 3.0T steht ein anspruchsvolles MR-System der nächsten Generation zur Verfügung, mit dem die klinische und funktionelle MR-Bildgebung dank hochleistungsfähiger Gradienten- und HF-Designs in Sachen Bildqualität und Produktivität neue Maßstäbe setzt. Und der volldigitale Ingenia Ambition 1.5T punktet nicht nur bei Diagnosequalität und Geschwindigkeit, sondern auch bei der Nachhaltigkeit: Der vollversiegelte BlueSeal Magnet reduziert den Bedarf an der kostbaren Ressource Helium auf lediglich 7 Liter.

rsna news 2019 magnetresonanztomographie

Bis zu 50 % schnellere Untersuchungen, bis zu 60 % höhere Auflösung1

Ein zentraler Bestandteil des Ingenia Portfolios ist die Beschleunigungstechnologie Compressed SENSE, mit der sich die Zeit für MR-Untersuchungen um bis zu 50 % reduzieren oder bei gleicher Scandauer die räumliche Auflösung um bis zu 60 % erhöhen lässt.1 Zeit ist eine der wertvollsten Ressourcen in einer MR-Abteilung. Eine Einrichtung, die Zeit einspart, kann nicht nur mehr Patienten versorgen. Sie kann auch ein besseres Patientenerlebnis bieten – sei es, weil die kürzere Scanzeit mehr Raum für die persönliche Interaktion mit den Patienten verschafft, oder sei es, weil kürzere Atemanhaltezeiten die Untersuchung für viele Patienten deutlich angenehmer machen.

Auch mit MR-Systemen älterer Generationen kompatibel

Compressed SENSE bringt auch mehr Flexibilität bei der Patientenplanung und erlaubt es, Sequenzen hinzuzufügen oder 2D-Sequenzen ohne zusätzlichen Zeitaufwand durch 3D-Sequenzen zu ersetzen. Dabei eignet sich Compressed SENSE grundsätzlich für alle anatomischen Strukturen, und es lässt sich bei allen anatomischen Kontrastverhältnissen in 2D und 3D einsetzen. Compressed SENSE ist dabei keineswegs nur eine Technologie für die neueste Gerätegeneration: Es ist vielmehr kompatibel mit verschiedenen Generationen unserer 1.5T und 3.0T Scanner- Systeme, sodass ein breites Spektrum unserer Kunden von dieser Technologie profitieren kann. Eine Kompatibilitätsprüfung ist unter www.philips.de/compressed-sense verfügbar.

Das sagen die Kunden

Kunden aus aller Welt haben Compressed SENSE in ihren MR-Betrieb  übernommen und machen sehr gute Erfahrungen.

 

So kann die Radiologie Dr. Wagner in Göttingen über fünf Patienten mehr pro Tag untersuchen – bei gleicher Arbeitszeit. Das Institut für Computertomographie in Innsbruck hat durch Compressed SENSE die Überstunden bei gleichem Patientenaufkommen um täglich mehr als eine Stunde gesenkt. Auch die Koyasu-Klinik für Neurochirurgie in Kanagawa, Japan, konnte ihre Überstunden reduzieren. Und RWJ Barnabas Health in New Jersey hat das MRT-Zeitfenster halbiert und die Zahl der täglich versorgten Patienten verdoppelt.

„Compressed SENSE bietet die Möglichkeit, die Untersuchungszeiten deutlich zu reduzieren. Die schnelleren Scans sind positiv für die Patienten, da sie weniger Zeit im Scanner verbringen müssen. Uns helfen die schnelleren Untersuchungen dabei, den Patientendurchsatz zu erhöhen.“

 

Dr. Sabine Sartoretti,

Kantonsspital Winterthur, Schweiz

„In der Onkologie hat Compressed SENSE zweifellos einen großen Einfluss auf die Scanzeit. Wenn beispielsweise in einer dynamischen mDIXON-Sequenz die Atemanhaltezeit von 12 oder 13 Sekunden auf 9 Sekunden reduziert werden kann, ist das wirklich etwas, das die Patienten sehr zu schätzen wissen und das sich gleichzeitig in einer verbesserten Bildqualität widerspiegelt.“

 

Dr. Rickmer Braren,

Klinikum rechts der Isar der

Technischen Universität München

 „Die extrem hohe Detailgenauigkeit, beispielsweise bei 3D, erleichtert uns die sichere Diagnosestellung.“

 

Dr. Sabine Sartoretti,

Kantonsspital Winterthur, Schweiz

Weitere Informationen zu unserem neuen Ingenia Portfolio finden Sie hier.

 

Mehr zu Compressed SENSE erfahren Sie hier.

Informationen zu unseren Lösungen in der Magnetresonanztomographie finden Sie hier.

1 Verglichen mit Philips Scans ohne Compressed SENSE.

Themen

Autor

Benjamin Pluth