Digitale Helfer vor und nach der Geburt: Apps von Philips unterstützen werdende und frischgebackene Eltern

IFA Innovations Media Briefing 2017

Hamburg/Berlin – „Liebling, ich bin schwanger“ – dies ist wohlmöglich eine der schönsten Nachrichten der Welt. Doch mit ihr kommen auch viele bisher unbekannte Herausforderungen auf die werdenden Eltern zu. Um sie in der entscheidenden Phase von der Schwangerschaft bis zum Kleinkindalter zu unterstützen, treibt der Gesundheitskonzern Philips gemeinsam mit dem kooperierenden Startup OneLife Health GmbH die Entwicklung vernetzter Gesundheitslösungen für Mutter und Kind mithilfe von Apps weiter voran. Von Anfang an dabei: die von OneLife Health GmbH entwickelte App Femisphere. Sie dient als medizinischer Begleiter in der Schwangerschaft und digitaler Mutterpass in einem. Jede Frau kann dank der App ihre Schwangerschaftssymptome und Daten festhalten. Ein Algorithmus überprüft die Eingaben auf medizinisch relevante Zusammenhänge und gibt Auskunft, ob die Situation ärztlicher Aufsicht bedarf. Den frisch gebackenen Müttern und Vätern steht dann ab kurz vor der Geburt eine auf Femisphere aufbauende App zur Seite. Die weltweit erste medizinische Plattform in Form einer App: uGrow von Philips Avent. Sie unterstützt Eltern mithilfe von Ratschlägen und Informationen dabei, die gesunde Entwicklung ihrer Säuglinge langfristig zu fördern. Das Besondere dabei: Sie lässt sich mit dem Smart Ohr Thermometer von Philips vernetzen.

 

„Das Smartphone ist für viele Menschen ein ständiger Wegbegleiter. Besonders beliebt und praktisch ist dabei die Nutzung von Apps, die mittlerweile Helfer in fast jeder Lebenslage sind. Mit der Schwangerschafts-App Femisphere von OneLife und der anschließenden App uGrow von Philips Avent für frischgebackene Eltern bieten wir zwei digitale Begleiter, die sie ab dem Zeitpunkt der lebensverändernden Nachricht mit medizinisch verlässlichem Feedback unterstützen“, so Bernd Laudahn, Geschäftsführer Philips Personal Health DACH. „Bei beiden Apps werden den Eltern alle Entwicklungsschritte auf einen Blick dargestellt und der Nutzer erhält personalisierte Empfehlungen für seinen Sprössling“, so Laudahn weiter.

 

Femisphere – die Schwangerschafts-App

Philips fördert verstärkt Newcomer aus der HealthTech-Branche, denn sowohl junge Unternehmer als auch der große Bereich eHealth sind wichtige Bausteine des Gesundheitsunternehmens. Bei der Zusammenarbeit von Philips und dem Hamburger Startup OneLife Health GmbH liegt der Fokus auf der App Femisphere. Sie dient als medizinischer Begleiter für die Schwangerschaft, die Geburt und das erste Lebensjahr des Babys. Ein mit der WHO-Initiative „Babyfreundlich“ entwickelter Still-Coach komplettiert zusätzlich das Angebot für die Zeit nach der Geburt.

 

Die werdenden Mütter können mithilfe der App Femisphere ihre Schwangerschaftssymptome und Daten wie Vitalwerte festhalten. Ein Algorithmus überprüft die Eingaben auf medizinisch relevante Zusammenhänge und gibt in Echtzeit Feedback darüber, ob die Situation ärztlicher Konsultation bedarf. Mögliche Risiken und Komplikationen werden so frühzeitig erkannt und sorgen somit für mehr Sicherheit. Zusätzlich helfen ärztlich geprüfte Hinweise dabei, eine Situation besser zu verstehen und entweder selbst zu ihrer Besserung beizutragen oder, sollte es medizinisch angebracht sein, sich an einen Arzt oder eine Hebamme zu wenden. Der Intouch Bereich der App, sofern beiderseits gewünscht, ermöglicht den direkten und sicheren Datenaustausch zwischen den schwangeren Frauen und der betreuenden Hebamme oder dem betreuenden Arzt. Parallel dazu entwickelte Onelife mit dem Intouch Dashboard eine webbasierte Kommunikationsplattform für Geburtshelfer, die es ihnen ermöglicht, medizinisch relevante Daten und Untersuchungsergebnisse von Patientinnen jederzeit einzusehen und sich mit ihnen zeitnah auszutauschen. Android-Version, iOS-Version

 

uGrow – die App für frischgebackene Eltern

Die optimale Ergänzung von Femisphere ist die weltweit erste medizinische Plattform von Philips Avent: uGrow. Sie kommt kurz vor der Geburt zum ersten Einsatz und führt Eltern durch die verschiedenen Entwicklungsschritte ihres Kindes, wofür sie auf automatisch generierte sowie manuell eingegebene Daten zurückgreift. Mit einer Zeitleiste, die alle wichtigen Informationen wie Gewicht, Stillzeiten, Flaschenfütterung und Schlafverhalten des Kindes beinhaltet, lässt sich die Entwicklung beruhigt verfolgen. Besondere Momente und Meilensteine können mithilfe interaktiver Fotos und virtueller Sticker markiert werden. Die uGrow App lässt sich via Bluetooth mit dem Philips Ohr Thermometer verbinden, um so wichtige und von Säugling zu Säugling unterschiedliche Daten zu sammeln, auf Basis derer hilfreiche, professionelle Tipps generiert werden. Alle Daten zum Kind sind so gesammelt an einem Ort und können bei Bedarf mit Ärzten und Hebammen geteilt werden. Die Messung der Temperatur gelingt besonders schnell innerhalb von zwei Sekunden und liefert dabei genaue Ergebnisse. Android-Version, iOS-Version

 

Philips durchläuft seit mehr als einem Jahr eine Transformation und arbeitet dabei konsequent an seiner Ausrichtung als ganzheitlicher Gesundheitslösungsanbieter – sowohl im Professionellen- als auch im Konsumenten-Sektor. Für alle Bereiche des Health Continuums bietet Philips Lösungen an, um ein gesünderes Leben zu ermöglichen: vom Alltag über klinische Versorgung bis hin zur Rehabilitation nach einem medizinischen Eingriff.

 

Weitere Informationen und App-Download hier: www.philips.to/ugrow-app

 

Alle Philips Highlights: www.philips.de/produktpresse

Weitere Informationen für Journalisten:  

 

Jeannine Kritsch

PR Manager Personal Health

Tel.: 0152 / 22 80 32 33
E-Mail: jeannine.kritsch@philips.com

 


Konsumentenanfragen:
Philips Kundenservice
Tel.: 040 / 80 80 10 980

Über Royal Philips

 

Royal Philips (NYSE: PHG, AEX: PHIA) ist ein führender Anbieter im Bereich der Gesundheitstechnologie. Ziel des Unternehmens mit Hauptsitz in den Niederlanden ist es, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und sie mit entsprechenden Produkten und Lösungen in allen Phasen des Gesundheitskontinuums zu begleiten: während des gesunden Lebens, aber auch in der Prävention, Diagnostik, Therapie sowie der häuslichen Pflege. Die Entwicklungsgrundlagen dieser integrierten Lösungen sind fortschrittliche Technologien sowie ein tiefgreifendes Verständnis für die Bedürfnisse von medizinischem Fachpersonal und Konsumenten. Das Unternehmen ist führend in diagnostischer Bildgebung, bildgestützter Therapie, Patientenmonitoring und Gesundheits-IT sowie bei Gesundheitsprodukten für Verbraucher und in der häuslichen Pflege. Philips beschäftigt etwa 70.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern und erzielte mit seinem Gesundheitstechnologie-Portfolio in 2016 einen Umsatz von 17,4 Milliarden Euro. Mehr über Philips im Internet: www.philips.de