Die NanoCloud-Technologie des Luftbefeuchters



 

Philips NanoCloud ist eine einzigartige Befeuchtungstechnologie, die mithilfe eines natürlichen Prozesses einen angenehmen Luftfeuchtigkeitspegel in Ihrem Zuhause aufrechterhält. Kein weißer Staub und keine nassen Stellen sowie 99 % weniger Bakterien im Vergleich zu Ultraschall-Luftbefeuchtern.
 

  • • Was versteht man unter der Philips NanoCloud-Technologie?
  • • Weshalb ist die Philips NanoCloud-Luftbefeuchtungstechnologie besser als Ultraschall-Luftbefeuchter?
  • • Erfahren Sie mehr über den NanoCloud-Docht
  • • Umfassende Informationen zu NanoCloud IPS (PDF herunterladen)
 

Was versteht man unter der Philips NanoCloud-Technologie?



 
  • • Philips NanoCloud nutzt einen vollkommen natürlichen Prozess zur Aufrechterhaltung der optimalen Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause.
  • • Die mit Philips NanoCloud befeuchtete Luft ist daher gesund, angenehm und erfrischend¹.
  • • Funktionsweise: Ungesunde trockene Raumluft wird eingesogen und durch einen Filter geleitet (auch "Docht" genannt), der verschiedenste Verschmutzungen beseitigt. Mithilfe natürlicher Methoden gibt der Filter anschließend die sauberen, frischen Wassermoleküle an den Raum ab.
     

¹ "Humidifiers: Air moisture eases skin, breathing symptoms" (Luftbefeuchter: Luftfeuchtigkeit lindert Haut-, Atmungssymptome), Mayo Foundation for Medical Education and Research (MFMER) 

Weshalb ist die Philips NanoCloud-Luftbefeuchtungstechnologie besser als Ultraschall-Luftbefeuchter?

 
  • • NanoCloud-Wassermoleküle sind zu klein, um Bakterien zu transportieren. Das Ergebnis: NanoCloud stößt 99 % weniger Bakterien als ein Ultraschall-Luftbefeuchter aus¹.
  • • Zweitens werden NanoCloud-Moleküle gleichmäßig im gesamten Raum verteilt. Die großen Wassertropfen eines Ultraschall-Luftbefeuchters fallen hingegen in nächster Nähe zu Boden und erzeugen nasse Stellen².
  • • Drittens können die Tropfen eines Ultraschall-Luftbefeuchters Verunreinigungen aus dem Wasserbehälter enthalten: Mineralien, die im Laufe der Zeit klebrigen weißen Staub bilden. Bei der Philips NanoCloud-Technologie bleiben diese im Gerät.
     

¹ Im Vergleich zur Standard-Ultraschalltechnologie (kein warmer Sprühnebel) gibt die Philips NanoCloud-Technologie der Luftbefeuchter bis zu 99 % weniger natürliche Bakterien an die Luft ab. Dies wurde über insgesamt 8 Wochen in einem Raum mit einer Größe von 1 m³ gemessen und in einer unabhängigen Benchmark-Studie von Rabe HygieneConsult im Juni 2012 bestätigt (Rabe Hygiene Consult 2101p_12.116).

² Unabhängiger Test durch Dritte: Messung der Ablagerung von Mineralien aus Flüssigkeitströpfchen auf Möbeln gemäß DIN 44973, IUTA e.V. (Institut für Energie- und Umwelttechnik) (139/08 – 55955.00), Dezember 2008. Dabei wurden Mineralablagerungen auf Möbeln, die durch Flüssigkeitströpfchen in der Luft entstehen, über einen Zeitraum von 3 Stunden gemessen. Bei NanoCloud wurde eine vernachlässigbare Mineralablagerung festgestellt, wohingegen bei Ultraschallgeräten Salztröpfchen-Ablagerungen in der Nähe der Geräte festgestellt wurden.

 

Erfahren Sie mehr über den NanoCloud-Docht



 
  • • Im Inneren des Philips NanoCloud-Luftbefeuchters befindet sich ein Filter, den wir "Docht" nennen. Durch seine Wabenstruktur entsteht eine wirksame Oberfläche, mit der die Aufnahme und Abgabe von Wasser maximiert wird.
  • • Ungesunde trockene Raumluft wird eingesogen, durch diesen Docht geleitet, und von verschiedensten Verunreinigungen befreit, wie z. B. Tierhaare, Hausstaub, Pollen und Bakterien.
  • • Der Docht mit seiner Wabenstruktur beschleunigt demnach den Luftbefeuchtungsprozess.