Fachbereiche & Krankheiten

Patientenzentrierte Brustkrebsdiagnostik

Eine Kooperation von Philips und dem radiologicum münchen

Radiologicum Logo
Ziel von Philips und dem radiologicum münchen ist es aufzuzeigen, wie patientenzentrierte Abläufe in der radiologischen Praxis und moderne Medizintechnik die Diagnose und Versorgung von Patientinnen mit Brustkrebs verbessern. Dazu gehört, dass die Patientinnen konsequent in den Mittelpunkt gestellt werden und die gesamte Praxis, wie im radiologicum münchen, diese Philosophie mitträgt. Gleichzeitig stellen schonende Diagnoseverfahren und ein modernes Gerätedesign sicher, dass Untersuchungen angstfrei und mit der geringstmöglichen Belastung ablaufen.

Genauer, schonender und komfortabler


Die Untersuchungsmethoden in der Radiologie haben sich in den vergangenen 20 Jahren dramatisch weiterentwickelt. Als Vorreiter in der digitalen Röntgenbildgebung hat Philips diese Entwicklung maßgeblich beeinflusst. So können Ärzte und Patienten heute in der Brustkrebsdiagnostik auf eine wesentlich bessere Bildqualität bei gleichzeitig deutlich reduzierter Strahlendosis zurückgreifen. Damit ist die Mammographie genauer und deutlich schonender geworden. Auch die Abläufe bei der Untersuchung und der Untersuchungskomfort für die Patientinnen haben sich durch ein innovatives Gerätedesign entscheidend gewandelt.
Video Technologischer Fortschritt
„Der Anwender spielt eine Schlüsselrolle in der technologischen Entwicklung bei Philips.“

Marcus Drews, Leitender Direktor Röntgendiagnostik, Philips

Kontinuierlicher Dialog mit Ärzten und Anwendern


Möglich waren diese Fortschritte nur durch einen kontinuierlichen Austausch zwischen Industrie und Medizin. Für Philips ist der Dialog mit Ärzten und Anwendern ein wichtiger Eckpfeiler in der Entwicklung neuer Technologien. In Sounding-Boards und Focus-Gruppen hört das Unternehmen seinen Kunden genau zu. So können Innovationen direkt am Bedarf der Anwender und den Bedürfnissen der Patienten ausgerichtet werden. Philips arbeitet bereits heute daran, die Bildqualität in der Mammographie weiter zu verbessern und Untersuchungsabläufe noch effizienter und schonender zu gestalten.
„Eine technische Weiterentwicklung wird ermöglicht, wenn Feedback von den Ärzten kommt.“

Verena Janssen, Fachärztin für Radiologie, radiologicum münchen

Die Medizin gibt die Richtung vor


Ein gutes Beispiel dafür, wie Philips sich in Forschung und Entwicklung am aktuellen medizinischen Diskurs orientiert, ist die spektrale Brustdichtemessung. Derzeit wird in der Fachwelt diskutiert, ob für eine genaue Diagnostik in manchen Fällen nicht eine zusätzliche Ultraschalluntersuchung Standard werden sollte. Denn bei einer sehr dichten Brust mit viel Drüsengewebe besteht das Risiko, dass sehr kleine Tumoren in der Mammographie nicht erkannt werden. Bislang konnte die Gewebedichte allerdings nur geschätzt werden.

Bestimmung der Brustdichte während der Mammographie


Mit der spektralen Brustdichtemessung ist nun eine exakte Bestimmung der Brustdichte während der regulären Untersuchung möglich. Dafür macht man sich das breite Energiespektrum der verwendeten Röntgenstrahlen zu Nutze. Während der Aufnahme des normalen Röntgenbildes werden im Hintergrund Röntgenstrahlen mit höherem Energieniveau separat erfasst. Unterschiedliche Werte im hohem und im niedrigen Energiespektrum erlauben dann einen Rückschluss auf die Brustdichte. Das neue Verfahren ist als optionales Tool für das Philips Mammographiesystem MicroDose SI verfügbar.
Brustdichtemessung

Anteil Drüsengewebe: 8 %

Volumen Drüsengewebe: 146 cm³

Brustvolumen: 1825 cm³

MicroDose Density Score: I

Brustdichtemessung

Anteil Drüsengewebe: 15 %

Volumen Drüsengewebe: 135 cm³

Brustvolumen: 899 cm³

MicroDose Density Score: II

Brustdichtemessung

Anteil Drüsengewebe: 46 %

Volumen Drüsengewebe: 168 cm³

Brustvolumen: 366 cm³

MicroDose Density Score: III

Brustdichtemessung

Anteil Drüsengewebe: 68 %

Volumen Drüsengewebe: 269 cm³

Brustvolumen: 395 cm³

MicroDose Density Score: IV

Die Partner

Radiologicum München

Das radiologicum münchen ist ein Verbund von radiologischen und nuklearmedizinischen Praxen im Raum München. Hier erhalten Patientinnen im Rahmen der Früherkennung und Diagnose die größtmögliche Hilfe und Orientierung. Die Praxisteams stellen dabei die Patientinnen konsequent in den Mittelpunkt und bringen medizinische Kompetenz und schonende moderne Technik in Einklang mit persönlicher und fürsorglicher Zuwendung.

 

 

Sie sind Diagnose-Patientin aus dem Raum München und möchten weitere Informationen? Kontaktieren Sie das radiologicum:

Philips

Philips ist ein Gesundheitsunternehmen. Lösungen von Philips für ein gesundes Leben, Prävention, Diagnose und Therapie sowie die Versorgung zu Hause tragen dazu bei, das Leben und die Gesundheit von Menschen zu verbessern. Mit Systemen für diagnostische Bildgebung, bildgebungsgestützte Therapie, Patienten-Monitoring und Gesundheits-IT ist das Unternehmen ein führender Anbieter in der Medizintechnik. Diese Expertise nutzt Philips außerdem in der Entwicklung von Gesundheitsprodukten für Verbraucher und Angeboten für die Versorgung zu Hause.

 

 

Sie arbeiten im Gesundheitswesen und sind an unseren Lösungen interessiert? Kontaktieren Sie Philips:

Weiterführende Links

Pink Ribbon Deutschland

Brustkrebsfrüherkennung und Aufklärung

Krebsinformationsdienst

des Deutschen Krebsforschungszentrums: Brustkrebs

Deutsche Krebsgesellschaft

Informationen für Brustkrebspatientinnen

Sie arbeiten im Gesundheitswesen und sind an den Lösungen von Philips interessiert?

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe

Kontakt-Details

*
*
*

Unternehmensdetails

*
*
*
*
*
*
*

Details zu Ihrer Anfrage

Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*
*