Healthcare
Healthcare

Patientenzentrierte Brustkrebsdiagnostik

Eine Kooperation von Philips und dem radiologicum münchen

Radiologicum Logo
Ziel von Philips und dem radiologicum münchen ist es aufzuzeigen, wie patientenzentrierte Abläufe in der radiologischen Praxis und moderne Medizintechnik die Diagnose und Versorgung von Patientinnen mit Brustkrebs verbessern. Dazu gehört, dass die Patientinnen konsequent in den Mittelpunkt gestellt werden und die gesamte Praxis, wie im radiologicum münchen, diese Philosophie mitträgt. Gleichzeitig stellen schonende Diagnoseverfahren und ein modernes Gerätedesign sicher, dass Untersuchungen angstfrei und mit der geringstmöglichen Belastung ablaufen.

Je früher, desto besser


Je früher ein Brustkrebs erkannt wird, desto besser lässt er sich behandeln. Wenn ein Tumor noch sehr klein ist, hat der Krebs nur in seltenen Fällen Metastasen gebildet, also auch andere Körperregionen befallen. Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine vollständige Heilung. Auch kann der Krebs besonders schonend behandelt werden, wenn nur wenig Brustgewebe betroffen ist.
Video Warum Früherkennung
„Ich habe eine liebevolle Familie, mit der ich noch viel Zeit verbringen möchte.“

Diagnose-Patientin im radiologicum münchen

Brustgesundheit im Blick


In Deutschland wird die Brustkrebsfrüherkennung von den Krankenkassen abgedeckt: Ab 30 können Frauen einmal im Jahr zum Frauenarzt gehen und sich Brust und Achselhöhlen abtasten lassen. Weil das Brustkrebsrisiko im Alter steigt, sollten Frauen zwischen 50 und 69 Jahren zusätzlich alle zwei Jahre zur Mammographie gehen. Wenn Brustkrebs in der Familie häufig vorkommt, dann kann eine Mammographie schon früher und in kürzeren Abständen sinnvoll sein.
Früherkennung

Untersuchungsmethoden in Früherkennung und Abklärung
 

  • Palpation ist das Abtasten mit der Hand. Sie ist die einfachste Methode, Veränderungen in Brust oder Achselhöhlen zu erkennen, und kann von den Frauen auch selbst zu Hause durchgeführt werden.
  • Ultraschall: Diese Art der Bildgebung arbeitet mit Schallwellen und ist deshalb besonders schonend. Ultraschall ist häufig die erste Art der Abklärung nach einem Tastbefund.
  • Mammographie ist eine spezielle Röntgenuntersuchung. Im Mammographiegerät wird die Brust flach gedrückt. So ist das untersuchte Gewebe dünner und eine Veränderung besser zu erkennen.
  • Schnittbilddiagnostik: Bei der Magnetresonanz- oder Computertomographie werden mittels Magnetfeld oder Röntgenstrahlen detaillierte Bilder von verschiedenen Schichten der Brust gemacht.
  • Stanzbiopsie: Bei diesem Verfahren wird Gewebe über eine dünne Hohlnadel aus dem zu untersuchenden Bereich der Brust entnommen bzw. „herausgestanzt“.
„Wenn wir einen Tumor gefunden haben, können wir alles tun, damit die Frau die ideale Behandlung bekommt.“

Verena Janssen, Fachärztin für Radiologie, radiologicum münchen

Und wenn ein Verdacht besteht?


Wenn nach einer Untersuchung im Rahmen der Früherkennung ein Krebsverdacht besteht, wird der Befund weiter abgeklärt. Nach einem Tastbefund beim Frauenarzt wird hierfür häufig der Ultraschall verwendet. Deshalb kommen einige Frauen bereits mit diesen Untersuchungsergebnissen in die Radiologie, wo dann eine Mammographie gemacht wird. Zur weiteren Abklärung können danach noch die Magnetresonanztomographie und die Computertomographie eingesetzt werden. Lässt sich ein Krebsbefund auch damit nicht ausschließen, bringt eine Stanzbiopsie Klarheit.

Die Partner

Radiologicum München

Das radiologicum münchen ist ein Verbund von radiologischen und nuklearmedizinischen Praxen im Raum München. Hier erhalten Patientinnen im Rahmen der Früherkennung und Diagnose die größtmögliche Hilfe und Orientierung. Die Praxisteams stellen dabei die Patientinnen konsequent in den Mittelpunkt und bringen medizinische Kompetenz und schonende moderne Technik in Einklang mit persönlicher und fürsorglicher Zuwendung.

 

 

Sie sind Diagnose-Patientin aus dem Raum München und möchten weitere Informationen? Kontaktieren Sie das radiologicum:

Philips

Philips ist ein Gesundheitsunternehmen. Lösungen von Philips für ein gesundes Leben, Prävention, Diagnose und Therapie sowie die Versorgung zu Hause tragen dazu bei, das Leben und die Gesundheit von Menschen zu verbessern. Mit Systemen für diagnostische Bildgebung, bildgebungsgestützte Therapie, Patienten-Monitoring und Gesundheits-IT ist das Unternehmen ein führender Anbieter in der Medizintechnik. Diese Expertise nutzt Philips außerdem in der Entwicklung von Gesundheitsprodukten für Verbraucher und Angeboten für die Versorgung zu Hause.

 

 

Sie arbeiten im Gesundheitswesen und sind an unseren Lösungen interessiert? Kontaktieren Sie Philips:

Weiterführende Links

Pink Ribbon Deutschland

Brustkrebsfrüherkennung und Aufklärung

Krebsinformationsdienst

des Deutschen Krebsforschungszentrums: Brustkrebs

Deutsche Krebsgesellschaft

Informationen für Brustkrebspatientinnen

Sie arbeiten im Gesundheitswesen und sind an den Lösungen von Philips interessiert?

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe

Kontakt-Details

*
*
*

Unternehmensdetails

*
*
*
*
*
*
*

Details zu Ihrer Anfrage

Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*
*