KODEX-EPD Kardiologisches Bildgebungs- und Mapping-System

KODEX-EPD

Kardiologisches Bildgebungs- und Mapping-System

Ähnliche Produkte finden

Dieses System wurde mit dem Ziel entwickelt, einige der wichtigsten ungelösten Herausforderungen moderner EP-Verfahren anzugehen. Es verfolgt einen völlig neuen Ansatz für die kardiale Bildgebung mittels Echtzeit-HD-Bildgebung und der Erstellung von Spannungs- und Aktivierungskarten. Das KODEX-EPD System ist eine offene Plattform, die mit jedem validierten Elektrophysiologie-Katheter verwendet werden kann. Es verschafft den Ärzten mittels dielektrischer Bildgebung neue Einblicke, welche sie bei der Durchführung der Intervention optisch unterstützen.

Eigenschaften
Darstellung der tatsächlichen Anatomie ohne Kontakt oder Strahlung
Darstellung der tatsächlichen Anatomie ohne Kontakt oder Strahlung

Darstellung der tatsächlichen Anatomie ohne Kontakt oder Strahlung

Das KODEX-EPD System bietet hochauflösende Echtzeit-Bildgebung, mit der sich bei EP-Verfahren die tatsächliche Anatomie visualisieren lässt. Bei dieser Methode werden keine ionisierende Strahlung, kein Kontrastmittel und kein Kontakt zum Endokard benötigt. Die spezielle PANO Ansicht stellt alle relevanten Strukturen in einer Übersicht dar und trägt so nicht nur zu einem besseren Verständnis der dreidimensionalen Anatomie bei, sondern kann zudem bei der Unterscheidung anatomischer Feinheiten wie der Morphologie des linken Vorhofohrs und des Übergangs helfen.
Personalisierung der Therapie auf Basis intraprozeduraler Erkenntnisse
Personalisierung der Therapie auf Basis intraprozeduraler Erkenntnisse

Personalisierung der Therapie auf Basis intraprozeduraler Erkenntnisse

Durch die hervorragende Visualisierung patientenspezifischer anatomischer Details ermöglicht das KODEX-EPD eine personalisierte Planung und Durchführung der Therapie. Das System erlaubt mit allen validierten Standardkathetern eine präzise Navigation und erstellt gleichzeitig kontinuierlich aktualisierte Spannungs- und Aktivierungs-Maps, mit deren Hilfe sich zusätzliche Einblicke gewinnen lassen und die Effektivität der Therapie bestätigt werden kann.
Vereinfachter Arbeitsablauf für effizientere Verfahren
Vereinfachter Arbeitsablauf für effizientere Verfahren

Vereinfachter Arbeitsablauf für effizientere Verfahren

Die dielektrische Bildgebung visualisiert die Pulmonalvenen, damit deren Größe, Form und Verlauf festgestellt werden kann, und hilft bei der Bestimmung der Position des Ostiums. Sie erhalten in nur 3 Minuten eine detaillierte 3D-Anatomiedarstellung. Das System lässt sich einfach vorbereiten, um die Belegungszeit des EP-Labors zu verkürzen, und besitzt eine sehr intuitive Benutzeroberfläche. KODEX-EPD bietet einen optimierten Arbeitsablauf mit sehr wenig Korrekturbedarf bei physiologischen Verzerrungen oder Patientenbewegungen.
Optimierung der Versorgungsqualität
Optimierung der Versorgungsqualität

Optimierung der Versorgungsqualität

Da es sich bei dem System um eine offene Plattform handelt, können Sie nach Ihrer bevorzugten Ablationsmethode vorgehen und jeden beliebigen validierten EP-Katheter einsetzen, damit jeder einzelne Patient die ideale Behandlung erhält. Die dielektrische Bildgebung arbeitet nicht mit ionisierender Strahlung und trägt insgesamt zu einer Verringerung der Strahlenexposition von Patienten und Personal bei. Diese Technik ist patientenfreundlich, da sie ohne Kontrastmittel auskommt und den Bedarf an präprozeduralen CT/MRI-Bildern reduziert.
  • Das KODEX-EPD System ist nur in einigen Ländern erhältlich. Für Informationen zur Verfügbarkeit in Ihrem Land wenden Sie sich bitte an das örtliche Vertriebsteam.
  • Weitere Informationen zu Verfahren, Indikationen, Kontraindikationen sowie Warnungen und Vorsichtshinweise erhalten Sie in der Gebrauchsanweisung des KODEX-EPD Systems oder direkt von EPD Solutions, einem Unternehmen von Philips.