Kern Präzisionsgeführtes Therapiesystem

Kern

Präzisionsgeführtes Therapiesystem

Ähnliche Produkte finden

Das Core System für präzisionsgeführteTherapie-Optionen bietet Bildgebungsfunktionen und physiologische Messmodalitäten auf einer einzigen integrierten Plattform.¹ Core hilft Ihnen, einen klaren Ansatz zu verfolgen, sichere Entscheidungen zu treffen und sorgt für anwenderfreundliche diagnostische und interventionelle Arbeitsabläufe.

Eigenschaften
Klarheit und Sicherheit
Ein System, viele Optionen

Ein System, viele Optionen

Core unterstützt eine umfassende Palette von Bildgebungs- und Physiologie-Analysewerkzeugen, z.B. die FFR-Beurteilung von Läsionen, iFR-Modalität, iFR Scout, digitalen IVUS, hochauflösenden Rotations-IVUS, ChromaFlo Lumendarstellung, automatische Gewebeklassifizierung per VH IVUS und Pioneer Plus IVUS für periphere Verfahren.*
iFR-Modalität vereinfacht den Arbeitsablauf
iFR-Modalität vereinfacht den Arbeitsablauf

iFR-Modalität vereinfacht den Arbeitsablauf

Die iFR-Modalität mit ihrer hyperämiefreien Messmethodik innerhalb von 5 Herzschlägen vereinfacht den Arbeitsablauf zur Beurteilung der Läsionssignifikanz. Die proprietäre iFR-Modalität von Philips verfügt über eine robuste klinische Evidenzbasis mit über 9.000 Patienten in zahlreichen Studien und von Experten geprüften wissenschaftlichen Zeitschriftenartikeln.⁵
iFR Scout Rückzug
iFR Scout Rückzug

iFR Scout Rückzug

Der iFR Scout Rückzug zeigt den signifikantesten Gradienten in der gefäßmittigen Läsion bei einer diffusen proximalen Erkrankung.
Fraktionelle Flussreserve
Messung der fraktionellen Flussreserve

Messung der fraktionellen Flussreserve

Verschiedene klinische Studien haben gezeigt, dass eine physiologische Beurteilung von Läsionen anhand der FFR zur Steuerung routinemäßiger perkutaner koronarer Interventionen (PCI) der aktuellen Angiographie-geführten Behandlung hinsichtlich MACE überlegen ist. Dieses gemessene Verhältnis stellt die potenzielle Verringerung des koronaren Durchflusses distal zur koronaren Stenose dar.⁶
IVUS unterstützt bei der Einschätzung erkrankter Gefäße
IVUS hilft bei der Beurteilung von Erkrankungen

IVUS hilft bei der Beurteilung von Erkrankungen

Die IVUS-Bildgebung unterstützt Ärzte bei der Beurteilung von Krankheitsmarkern, einschließlich Prozentsatz der Plaquebelastung, Läsionsort und -morphologie, Calciumvolumen und Vorliegen von Thromben. Außerdem ermöglicht sie die Analyse von entscheidenden Parametern – zum Beispiel durch luminale Querschnittsmessungen – und hilft bei der Diagnosestellung.
VH IVUS
Echtzeit-Beurteilung von Läsionen im Katheterlabor

Echtzeit-Beurteilung von Läsionen im Katheterlabor

Die VH IVUS-Bildgebung bietet eine farbige Gewebekarte der Plaque-Zusammensetzung mit automatisierten Lumen- und Gefäßvermessungen. Die VH IVUS-Technologie nutzt moderne, proprietäre Spektralanalysetechniken zur Klassifizierung von Plaque in vier Gewebetypen mit einer Genauigkeit von 93 bis 97%.⁹
Grauskala
Grauskala verbessert Verfahren

Grauskala verbessert Verfahren

Die Grauskala verbessert die angiographischen Verfahren über die Bereitstellung detaillierter Ansichten. Die Angiographie erzeugt ein Kontrast-Shadowgram, während IVUS das Ausmaß und den Ort der Plaque zur präzisen Beurteilung der Erkrankung und der Gefäße und für eine optimale Stent-Platzierung visualisiert. Die IVUS-Behandlungsführung wurde in großen Studien mit einer 74%-igen Veränderung der PCI-Strategie und einer reduzierten MACE-, MI-, TLR- und Todesrate assoziiert.⁷,⁸
ChromaFlo
Beurteilung der ChromaFlo Stent-Apposition

Beurteilung der ChromaFlo Stent-Apposition

ChromaFlo hebt den Blutfluss für eine einfache Beurteilung der Stent-Apposition, der Lumengröße und mehr rot hervor. Dies eignet sich für Peripherie- und Koronargefäße unter anderem den linken Hauptstamm, Bifurkationen, die Arteria femoralis superficialis und die Iliakalarterien. Die Funktionalität ist darauf ausgelegt, die Lumengröße und Stent-Apposition sofort erkennbar zu machen, und hilft bei der Identifizierung von Gefäßverzweigungen, Dissektionen und Plaque in Bifurkationen.
Praktisch
Echte Integration und wahrer Komfort

Echte Integration und wahrer Komfort

Immer eingeschaltet und einsatzbereit bietet das Core System Komfort in Ihrem Arbeitsablauf mit echter Integration. Nur Philips Volcano bietet den Plug-and-Play-Komfort von digitalem IVUS, eine Touchscreen-Steuerung (steril vom Untersucher bedienbar) und der einzigartigen hyperämiefreien iFR-Modalität.²,³
Optimale Benutzerfreundlichkeit
Intuitive Benutzeroberfläche

Intuitive Benutzeroberfläche

Core bietet eine intuitive Benutzeroberfläche für eine optimale Benutzerfreundlichkeit sowie geführte Arbeitsabläufe und eine einheitliche Steuerung zur Vereinfachung der Schulung. Komfortable Messungen und Kennzeichnungs-Tools stehen für die Dokumentation der Ergebnisse zur Verfügung. Core bietet einen optimierten Arbeitsablauf mit DICOM-Arbeitsliste für die Übertragung von Patientendaten. Sie können Ihre Ergebnisse im DICOM Speicher, auf DVD oder per Ausdruck archivieren.²,⁴

Technische Daten

Stromanforderungen
Stromanforderungen
Bildschirm
  • 100 V bis 240 V, 50/60 Hz, 39 W Volt, Volt Wechselstrom, Hertz, Voltampere
Workstation-Eingabe
  • 100 bis 240 V, 50/60 Hz, 550 VA, 825 VA Volt, Volt Wechselstrom, Hertz, Voltampere
Systemeingabe
  • 100, 120 V, 220, 240 V Wechselstrom, 50/60 Hz, 1.000 VA Volt, Volt Wechselstrom, Hertz, Voltampere
Dimensions
Dimensions
Anschlusskasten
  • H = 25,02 cm, B = 7,49 cm, T = 19,69 cm
Workstation
  • H = 43,18 cm, B = 25,4 cm, T = 41,91 cm
Kontrollraum-Steuerung
  • H = 12,7 cm, B = 38,1 cm, T = 25,4 cm
Bedienfeld (optional)
  • H = 6,99 cm, B = 26,67 cm, T = 21,08 cm
Bildschirm
  • H = 38,1 cm bis 48,26 cm (je nach Stativauszug), B = 40,13 cm, T = 24,64 cm
Ordering Information
Ordering Information
Bettgestellhalterung
  • MNTO1
Monitorbefestigung
  • MNTO2
Bedienfeld
  • CPADO1
Core System
  • CORE01
  • 1. 505-0100.21, Bedienungsanleitung, Core Integrated, 3.4X (S. 18); 505-0101.16, Bedienungsanleitung, s5 Series FFR_iFR Option, v3.4x (S. 15).
  • 2. VAL RPT, S5-Core V3.4 SW mit Core Bedienfeld, 215-0007.02.
  • 3. Produktspez. 809480-001, 202-0407.01.
  • 4. Anforderungen laut Spezifikation Meridian VH SW, 806000-004 (S. 84).
  • 5. Ein iFR-Cut-off-Wert von 0,89 korreliert zu einem ischämischen FFR-Cut-off-Wert von 0,80 bei einer Spezifität von 87,8% und einer Sensitivität von 73,0%. (iFR-Benutzerhandbuch 505-0101.23)
  • 6. N Engl J Med. 2012;367(11):991-1001.
  • 7. Witzenbichler B et al. Relationship Between Intravascular Ultrasound Guidance and Clinical Outcomes After Drug-Eluting Stents: The ADAPT-DES Study. Circulation 2014 Jan: 129,4;463-470
  • 8. Ahn et al. Meta-Analysis of Outcomes After Intravascular Ultrasound Guided Versus Angiography-Guided Drug-Eluting Stent Implantation in 26,503 Patients Enrolled in Three Randomized Trials and 14 Observational Studies. Am J Cardiol 2014; 113:1338-1347
  • 9. Nair A, Margolis M, Kuban B, Vince D. Automated Coronary Plaque Characterisation with Intravascular Ultrasound Backscatter: Ex Vivo Validation. EuroIntervention. 2007; 3: 113-120
  • * Die Sicherheit und Wirksamkeit des IVUS-VH zur Verwendung bei der Charakterisierung von vaskulären Läsionen und Gewebetypen wurde nicht bewiesen.