Philips kündigt auf der Medica 2010 neue Partnerschaft und Produktinnovationen an


Philips kündigt auf der Medica 2010 neue Partnerschaft und Produktinnovationen an

November 17, 2010

  • Neue Partnerschaft soll Patienten einen besseren Zugang zu Therapien ermöglichen
  • Bedienerfreundliche und innovative Lösungen für Klinikärzte und Patienten
  • Höhere Effizienz in Krankenhäusern

 

Düsseldorf, Philips kündigt auf der Medica 2010 eine neue Partnerschaft an, die Patienten einen besseren Zugang zu Therapien ermöglichen soll. Ferner werden bedienerfreundliche Produktinnovationen zur Unterstützung von Medizinern und Patienten vorgestellt. Die Medica gilt als Weltforum der Medizin – Internationale Fachmesse und Kongress – und findet vom 17. bis 20. November 2010 in Düsseldorf statt.

„Diese Partnerschaft aus dem Bereich Chronisch obstruktiver Lungenerkrankungen ist ein Beleg für das Engagement, mit dem Philips Klinikärzten weltweit ein umfassendes Lösungsangebot bereitstellt. Dies wird Patienten auf der ganzen Welt den Zugang zu Therapien erleichtern“, so Kevin Haydon, General Manager Philips Healthcare, International Markets.

 

Auf der Medica 2010 wird Philips folgende Ankündigung machen und die folgenden Produkte vorstellen:

 

Neue Partnerschaft sollen Patienten einen besseren Zugang zu Therapien ermöglichen

 

COPD – Partnerschaft mit GOLD

Philips gibt am Welt-COPD-Tag am 17. November 2010 seine Partnerschaft mit der
Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD) bekannt. GOLD arbeitet auf der ganzen Welt mit Medizinern und Gesundheitsbehörden gemeinsam an der Aufklärung über die chronische Lungenerkrankung COPD. GOLD fördert die Umsetzung und Evaluierung effektiver Programme zur Diagnose und zum Umgang mit COPD, der weltweit vierthäufigsten Todesursache. Im Rahmen dieser Selbstverpflichtung zu innovativen Lösungen präsentierte Philips vor kurzem in den USA das neue Nachfüllsystem UltraFill, das Patienten mit Atemwegserkrankungen den Umgang mit ihrem häuslichen Sauerstoffgerät erleichtert. UltraFill wird in Kürze auch in Europa erhältlich sein.

 

Unkomplizierte und innovative Lösungen zur Unterstützung von Klinikärzten und Patienten

 

Der Hybrid-Operationssaal

Philips stellt gemeinsam mit seinem Partner Maquet die neueste Version ihres hybriden Operationssaals (OP) vor. Dieser Raum bietet verschiedenste Nutzungsmöglichkeiten für minimalinvasive bis hin zu chirurgischen Eingriffen. Die Lösung vereint das Angiographiesystem Allura Xper und den Allura Heart Navigator von Phillips mit der OP-Ausstattung von Maquet, inklusive OP-Tisch, OP-Leuchten, Monitoren und Strahlenschutzwänden. Der Hybrid-OP wird am Messestand von Maquet vorgeführt (Halle 12 D50/51). Eine virtuelle Präsentation des Hybrid-OP findet am Stand von Philips Healthcare statt, wo auch umfassende technische Informationen erhältlich sind (Halle 10 A22).

 

Bessere Genesung im Krankenzimmer durch Licht

HealWell ist ein innovatives Beleuchtungskonzept, das sich positiv auf das Wohlbefinden der Patienten auswirkt und die Genesung fördert. Den neuesten Erkenntnissen zur Folge gibt diese Beleuchtungslösung ein natürliches, dynamisches Deckenlicht ab. Farbige LED-Leuchten in Nischen und helle Spots sorgen für eine angenehme Atmosphäre, inklusive dimmbaren Leselampen. Vorläufige Versuchsergebnisse zeigen, dass diese Beleuchtungslösung die Zufriedenheit bei Patienten und Personal steigert und sich auch positiv auf die Schlafqualität der Patienten auswirken kann.

 

MX800 - Der erste vollständige klinische Arbeitsplatz am Patientenbett

Philips stellt das Patientenüberwachungssystem IntelliVue MX800 vor, das Klinikärzten eine schnellere Patientenbehandlung direkt am Point of Care ermöglicht. Dies wird durch bedienerfreundlichen und unmittelbaren Zugriff auf umfangreiche Patienteninformationen direkt über den Monitor am Bett des Patienten realisiert. Neben der Anzeige und Aufzeichnung üblicher Daten wie der Vitalparameter bietet IntelliVue MX800 den direkten Zugriff auf die Daten des Patienten fast aller Systeme der IT-Infrastruktur eines Krankenhauses. Applikationen können auch nativ auf der integrierten IT-Plattform ausgeführt werden, sodass die Echtzeitüberwachung des Patienten separat und geschützt geschieht. Auf diese Weise können Klinikärzte Einblick in Daten aus verschiedenen Quellen nehmen, zum Beispiel aus elektronischen Patientenakten, Bildaufnahmen oder weiteren klinischen Anwendungen. Das spart Zeit und unterstützt eine patientennahe Diagnostik und Behandlung.

 

Leistung steigern und erweitern

 

Ultraschall - iU22 xMATRIX

Mit dem Ultraschallsystem iU22 xMATRIX von Philips muss der Begriff Spitzenleistung im Bereich Ultraschall neu definiert werden.

Der ergonomisch konstruierte Schallkopf X6-1 PureWave xMATRIX ermöglicht es dem Anwender extrem dünne Schichtaufnahmen anzufertigen, die scharfe Aufnahmen mit hoher Auflösung liefern. Dank der neuen Funktion Live xPlane können Mediziner zwei gleichwertig hochaufgelöste Bildebenen zeitgleich erstellen. Das bedeutet doppelt so viele klinische Daten in derselben Zeit, ohne dass der Schallkopf selbst bei orthogonalen  Ansichten bewegt werden muss. Anstatt den Schallkopf zu drehen, kann man ab sofort die Darstellung der zweiten Ebene mit der Matrix-Technologie über den  Trackball steuern. Klinische Studien haben gezeigt, dass xPlane den Arbeitsablauf beschleunigt und die Vorstellung von der Anatomie des Patienten verbessert.

 

Ultraschall - iE33 xMATRIX

Das verbesserte Echokardiographiesystem iE33 xMATRIX hat eine neue ergonomische Lösung zur effizienten Untersuchung erwachsener Patienten zu bieten: den Schallkopf X5-1. Das System erweitert die Möglichkeiten zur Kardiodiagnostik mit neuen Funktionen. Hierzu gehören die herausragende 2D- und 3D-Bildqualität mit einem einzigen Schallkopf, die direkte Erfassung des 3D-Volumen innerhalb eines Herzschlags, die innovative 3D-Workflow-Software und ein visualisiertes Farbdoppler bei 3D-Untersuchungen. Mit dem X5-1 und iRotate können schwierige 2D-Ansichten einfacher erstellt werden. Des Weiteren können mit dem System

3D-Belastungsechokardiogramme erstellt werden, die sich zusammen mit herkömmlichen 2D-Belastungsechokardiogrammen aufnehmen lassen. Mit der modernen iSlice-Software können Kurzachsenschnitte der Herzspitze angezeigt werden. Dadurch lassen sich zusätzliche klinische Daten gewinnen, was in der Regel sonst nicht mit Ultraschall möglich ist.

 

Besuchen Sie uns auf der Medica 2010 im Ausstellungsbereich am Philips Messestand in Halle 10 A22.

Weitere Informationen nur für Journalisten:

Annette Halstrick

Philips Healthcare
Pressereferentin
Lübeckertordamm 5
20099 Hamburg

 

Tel: +49 (0)40 2899 2196

Fax: +49 (0)40 289972196

Email: Annette.Halstrick@philips.com

.

Über Royal Philips Electronics

Royal Philips Electronics mit Hauptsitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen mit einem vielfältigen Angebot an Produkten für Gesundheit und Wohlbefinden. Im Fokus steht dabei, die Lebensqualität von Menschen durch zeitgerechte Einführung von technischen Innovationen zu verbessern. Als weltweit führender Anbieter in den Bereichen Healthcare, Lifestyle und Lighting integriert Philips – im Einklang mit dem Markenversprechen "sense and simplicity" – Technologien und Design-Trends in neue Lösungen, die auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten sind und auf umfangreicher Marktforschung basieren. Philips beschäftigt in mehr als 60 Ländern weltweit etwa 118.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 23 Milliarden Euro im Jahr 2009 ist das Unternehmen marktführend in den Bereichen Kardiologie, Notfallmedizin und bei der Gesundheitsversorgung zuhause ebenso wie bei energieeffizienten und innovativen Lichtlösungen sowie Lifestyle-Produkten für das persönliche Wohlbefinden. Außerdem ist Philips führender Anbieter von Flat-TVs, Rasierern und Körperpflegeprodukten für Männer, tragbaren Unterhaltungs- sowie Zahnpflegeprodukten. Philips erzielte 2009 in Deutschland einen Umsatz von knapp 3,4 Milliarden Euro und beschäftigt hier 6.900 Mitarbeiter.

Mehr über Philips im Internet: www.philips.de 


Weitere Informationen für Konsumenten und Händler:

Wir bitten um Verständnis, dass der genannte Kontakt exklusiv unseren Medienpartnern zur Verfügung steht. Endkonsumenten und Händler erhalten Informationen über unser Support Center.
.