Wie funktioniert eine PAP- oder „CPAP“-Therapie?

CPAP steht für „Continuous Positive Airway Pressure“ und bedeutet kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck. Bei der CPAP-Therapie wird OSA mit einem sanften Überdruck-Luftstrom behandelt, der über eine Gesichtsmaske zugeführt wird, um die Atemwege beim Schlafen offen zu halten. Dies bewirkt:

 - Die Atmung im Schlaf wird gleichmäßig

 - Das Schnarchen hört auf

 - Der Schlaf wird wieder erholsam

 - Die Lebensqualität wird verbessert

 - Das Risiko für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall sowie Verkehrs- und Arbeitsunfälle wird verringert

 

Weitere Informationen zu Behandlungsgeräten