OmniWire Druck-Mess-Führungsdraht

OmniWire

Druck-Mess-Führungsdraht

Ähnliche Produkte finden

OmniWire kombiniert ein einzigartiges solides Workhorsewire-Design mit bewährten iFR-Ergebnissen und iFR-Ko-Registrierungskompatibilität, was die Verwendung der Physiologie in komplexen Fällen erleichtert.¹, ², ³ • Der neue distale Nitinol-Kern erhöht die Beständigkeit und Formwiederherstellbarkeit. • Ein einzigartiger massiver Kern verbessert Torquability und Pushability. • Die eingebetteten leitfähigen Bänder sorgen für eine höhere Signalzuverlässigkeit.

Eigenschaften
Proximales Solid Core Design
Proximales Solid Core Design

Proximales Solid Core Design

Die Einbettung der leitfähigen Bänder ermöglicht einen größeren Drahtkern ohne die Notwendigkeit einer hohlen Hypotube. Dies Solid Core Design verleiht dem Draht echte Workhorse Eigenschaften hinsichtlich Torquability, Pushability und Knickfestigkeit.
Distaler Kerndraht aus Nitinol
Distaler Kerndraht aus Nitinol mit eingebetteten leitfähigen Bändern.

Distaler Kerndraht aus Nitinol mit eingebetteten leitfähigen Bändern.

Die hochelastischen Eigenschaften des Nitinol-Kerns sorgen für eine hohe Beständigkeit und Formstabilität. Die leitfähigen und eingebetten Bänder ermöglichen die Bauweise des Drahtes aus einem Stück, ohne die üblichen Verbindungsstellen. Das knickresistente Design verbessert das Konnektionsverhalten des Drahtes aber auch die Eigenschaften beim Transport von Interventionsmaterialien.
iFR mit Koregistrierung
Die Koregistrierung für erweiterte physiologische Messungen ist nur bei iFR-Verfahren verfügbar.

Die Koregistrierung für erweiterte physiologische Messungen ist nur bei iFR-Verfahren verfügbar.

Die Zuordnung von iFR Meßwerten in ein Angiographiebild erleichtert die Identifikation und Lokalisation einer ischämieverursachenden Stenose.
Kompatibel mit iFR und iFR Koregistrierung
Kompatibel mit iFR und iFR-Ko-Registrierung.

Kompatibel mit iFR und iFR-Ko-Registrierung.

Durch die iFR Koregistrierung können Ort und Schweregrad einer Stenose einfacher bestimmt werden.
  • Proximales Solid Core Design
  • Distaler Kerndraht aus Nitinol
  • iFR mit Koregistrierung
  • Kompatibel mit iFR und iFR Koregistrierung
See all features
Proximales Solid Core Design
Proximales Solid Core Design

Proximales Solid Core Design

Die Einbettung der leitfähigen Bänder ermöglicht einen größeren Drahtkern ohne die Notwendigkeit einer hohlen Hypotube. Dies Solid Core Design verleiht dem Draht echte Workhorse Eigenschaften hinsichtlich Torquability, Pushability und Knickfestigkeit.
Distaler Kerndraht aus Nitinol
Distaler Kerndraht aus Nitinol mit eingebetteten leitfähigen Bändern.

Distaler Kerndraht aus Nitinol mit eingebetteten leitfähigen Bändern.

Die hochelastischen Eigenschaften des Nitinol-Kerns sorgen für eine hohe Beständigkeit und Formstabilität. Die leitfähigen und eingebetten Bänder ermöglichen die Bauweise des Drahtes aus einem Stück, ohne die üblichen Verbindungsstellen. Das knickresistente Design verbessert das Konnektionsverhalten des Drahtes aber auch die Eigenschaften beim Transport von Interventionsmaterialien.
iFR mit Koregistrierung
Die Koregistrierung für erweiterte physiologische Messungen ist nur bei iFR-Verfahren verfügbar.

Die Koregistrierung für erweiterte physiologische Messungen ist nur bei iFR-Verfahren verfügbar.

Die Zuordnung von iFR Meßwerten in ein Angiographiebild erleichtert die Identifikation und Lokalisation einer ischämieverursachenden Stenose.
Kompatibel mit iFR und iFR Koregistrierung
Kompatibel mit iFR und iFR-Ko-Registrierung.

Kompatibel mit iFR und iFR-Ko-Registrierung.

Durch die iFR Koregistrierung können Ort und Schweregrad einer Stenose einfacher bestimmt werden.

Technische Daten

J-tip
J-tip
89185J
  • Größe 185 cm
Straight tip
Straight tip
89185
  • Größe 185 cm
J-tip
J-tip
89185J
  • Größe 185 cm
Straight tip
Straight tip
89185
  • Größe 185 cm
See all specifications
J-tip
J-tip
89185J
  • Größe 185 cm
Straight tip
Straight tip
89185
  • Größe 185 cm
  • 1. Davies JE, et al., Use of the Instantaneous Wave-free Ratio or Fractional Flow Reserve in PCI. N Engl J Med. 2017 May 11;376(19):1824-1834.
  • 2. Gotberg M, et al., iFR-SWEDEHEART Investigators. Instantaneous Wave-free Ratio versus Fractional Flow Reserve to Guide PCI. N Engl J Med. 11. Mai 2017;376(19):1813–1823.
  • 3. Vergleiche mit Verrata Plus. Daten/Bericht liegen intern vor bzw. interne Unternehmensdaten liegen vor. Prüfbericht, D000410086/A.
  • 4. Daten liegen Philips vor.
  • 5. Patel M. “Cost-effectiveness of instantaneous wave-Free Ratio (iFR) compared with Fractional Flow Reserve (FFR) to guide coronary revascularization decision-making.” Präsentation einer aktuellen klinischen Studie beim ACC am 10. März 2018.

Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.