BlueSeal MR

    Philips MR-Scanner mit einem vollständig versiegelten BlueSeal Magneten​

    BlueSeal Magnet
    Die neue Realität eines heliumfreien MR-Betriebs1

     

    Mit unserem vollständig versiegelten BlueSeal Magneten profitieren Sie von einem garantiert nachhaltigen und unterbrechungsfreien MR-Betrieb. Gründen Sie Ihre MR-Dienstleistungen auf Sicherheit und Effizienz.

    Wenn Sie bei Ihren MR-Anwendungen großen Wert auf Sicherheit legen,
    ist BlueSeal die richtige Lösung für Ihre Einrichtung.


    MR-Tomographien bieten einen hervorragenden klinischen Nutzen; da klassische MR-Scanner jedoch mit Helium arbeiten, können dadurch große finanzielle und betriebliche Herausforderungen für Ihre Einrichtung entstehen. Aus diesem Grund hat Philips den versiegelten BlueSeal Magneten entwickelt, der Ihren Abteilungen einen heliumfreien MR-Betrieb1 ermöglicht.2 Der revolutionäre, vollständig versiegelte Magnet enthält im Gegensatz zu klassischen MR-Magneten weniger als 0,5 % Helium. Dadurch werden die Installation und Standortwahl erheblich vereinfacht. Gleichzeitig können Sie sich auf die zuverlässige Leistung verlassen und müssen sich keine Gedanken mehr über mögliche Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Helium machen.
    Philips BlueSeal Magnettechnologie

    Erfahren Sie mehr über die Mythen und Fakten
    bezüglich MR-Verfahren ohne Helium

    Mythos 1


    MR-Systeme können mit nur 7 Liter Helium nicht rund um die Uhr betrieben werden.

    Mythos 1 über MR-Verfahren ohne Helium – erfahren Sie, was dahinter steckt

    Mythos 2


    Helium ist eine unbegrenzte Ressource, die wir selbst produzieren können.

    Mythos 2 über MR-Verfahren ohne Helium – erfahren Sie, was dahinter steckt

    Mythos 3


    Ein MR-System mit einem heliumfreien MR-Betrieb1 bietet keine ausreichende Leistung, um qualitativ hochwertige Bilder zu erfassen.

    Mythos 3 über MR-Verfahren ohne Helium – erfahren Sie, was dahinter steckt

    Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen nachhaltiger und
    effizienterer MR-Verfahren ohne Helium4


    Mit dem BlueSeal Magneten will Philips MR-Einrichtungen nachhaltige und effizientere MR-Verfahren ermöglichen. Unser Ziel: Ihre Sorgen um mögliche Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem Helium klassischer Magneten beseitigen, damit Sie einen unterbrechungsfreien MR-Betrieb gewährleisten und Ihre Abhängigkeit vom begrenzt verfügbaren Helium überwinden können.
    Vergessen Sie Helium
    Vergessen Sie Helium
    Leichtere Standortwahl, geringere Kosten
    Leichtere Standortwahl, geringere Kosten
    Hin zu einem MR-Betrieb ohne Unterbrechungen
    Hin zu einem MR-Betrieb ohne Unterbrechungen

    Vergessen Sie Helium

    Hocheffiziente Mikro-Kühltechnologie
    Philips BlueSeal ist mit einer innovativen, hocheffizienten Mikro-Kühltechnologie ausgestattet, die anstatt der 1.500 Liter an flüssigem Helium von klassischen Magneten mit nur 7 Litern für die Kühlung auskommt. Der Magnet wird mit dieser geringen Menge an flüssigem Helium befüllt und bei der Produktion vollständig versiegelt, damit das wertvolle Gas während der gesamten Lebensdauer des Systems eingeschlossen bleibt. Das flüssige Helium kann also nicht entweichen.2 Dadurch können möglicherweise lange Unterbrechungen des MR-Betriebs aufgrund von Schwierigkeiten mit dem Helium minimiert werden und die Kosten für die Heliumnachfüllung entfallen.

    „Wir werden über die gesamte Lebensdauer des MRT nie wieder Schwierigkeiten mit der Heliumnachfüllung haben und müssen uns nicht mehr um das Helium sorgen. Auf diese Weise können wir Geld sparen und umweltfreundlicher arbeiten.“

     

    Dr. Marίa del Mar Travieso, Leiterin der Radiologie, Hospitales San Roque, Spanien

    Leichtere Standortwahl, geringere Kosten

    Standortwahl bei einem klassischen Magneten

    Standortwahl bei einem klassischen Magneten

     

    Bei klassischen Magneten müssen laut Sicherheitsbestimmungen lange Lüftungsleitungen eingebaut werden, durch die das Helium im Falle eines Quenches zu einer außenliegenden Lüftungsöffnung geleitet wird. Da aus dem BlueSeal Magneten kein flüssiges Helium entweichen kann2, sind diese nicht mehr nötig, was die Installationskosten erheblich verringert.

    Standortwahl bei einem BlueSeal Magneten
    Standortwahl bei einem BlueSeal Magneten

    Mit seinem minimalen Einbringgewicht von 3.700 kg ist das BlueSeal System etwa 900 kg leichter als sein Vorgängermodell.4 Dieser Gewichtsunterschied macht bei der Standortwahl u.U. den entscheidenden Unterschied, wenn es um die Vermeidung von Fundamentanpassungen und die Reduktion der Baukosten geht.
    Towards uninterrupted MR operations

    Hin zu einem MR-Betrieb ohne Unterbrechungen

    Wussten Sie, dass in 54 % der MR-Einrichtungen in den letzten drei Jahren mindestens ein magnetisches Objekt in einem MR-System steckengeblieben ist?5 Egal wie vorsichtig man ist, es kann passieren und es ist nicht einfach zu beheben. Philips BlueSeal ist der erste Magnet, der durch künstliche Intelligenz (KI) gesteuert wird und eine Reihe von einzigartigen Servicefunktionen namens EasySwitch unterstützt. Wenn ein magnetisches Objekt im System steckenbleibt, gibt EasySwitch Ihnen die Möglichkeit, den Magneten mit einem einzigen Klick von der MR-Konsole aus zu entladen und wieder mit Energie zu versorgen. Das bedeutet, dass kleine Zwischenfälle in nur wenigen Stunden mit minimaler Unterbrechung Ihrer radiologischen Praxis behoben werden können. Darüber hinaus kann Ihr BlueSeal Magnet mit EasySwitch proaktiv entladen werden, um auf Naturkatastrophen oder andere Notfälle vorbereitet zu sein.

    „Im Falle von Naturkatastrophen wie Erdbeben können wir diese MR-Systeme ziemlich schnell wieder hochfahren, weshalb sie auch in Bezug auf das Risikomanagement hervorragende Lösungen darstellen.“

     

    Prof. Hashimoto, Tokai University Hospital, Japan

    Häufig gestellte Fragen zu BlueSeal

    Wenn kein Quenchrohr benötigt wird, wie erfolgt dann die Druckkontrolle?
    Im Falle eines spontanen Feldverlusts steigt die Temperatur der supraleitfähigen Spulen an, und der Druck im Kühlsystem erhöht sich auf einen mittleren Druck, der vom System problemlos toleriert wird. Dieser Druck ist vier Mal niedriger als der Druck, mit dem das System während der Herstellung bei der Befüllung (bei Zimmertemperatur) beaufschlagt wurde. Der Magnet ist vollständig auf diese Druckverhältnisse ausgelegt und erfüllt die ASME- und PED-Normen zu Druckbehältern.
    Philips BlueSeal kann die Standortwahl und die Installation erleichtern. Können auch die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort vereinfacht werden?

    Die internationale Norm IEC 60601-2-33 beschreibt die besonderen Festlegungen für die Sicherheit von Magnetresonanzgeräten für die medizinische Diagnostik. Da der BlueSeal Magnet nur mit einem Bruchteil der Heliummenge arbeitet, die in einem geschlossenen Kühlsystem eingeschlossen ist, kann bei einem Feldverlust kein Helium entweichen. Dies hat zur Folge, dass einzelne IEC-Anforderungen hier nicht zutreffen, wodurch die Sicherheitsvorkehrungen vor Ort vereinfacht werden:

    • Bestimmungen zur Versorgung mit flüssigem Kühlmittel, z.B. die nach einer Gasfreisetzung durchzuführenden Verfahren oder Sicherheitsvorkehrungen gegen Sauerstoffmangel, entfallen.
    • Sicherheitsbestimmungen im Falle eines Quenches, z.B. Notfallplan bei einem Quench, entfallen.
    Die neue Technologie benötigt nahezu kein Helium. Welche Auswirkungen hat dies auf die klinischen Eigenschaften?
    Dieser Magnet zählt in Bezug auf seine Leistung zu den besten Magneten auf dem Markt und bietet eine hervorragende Homogenität (≤ 0,9 ppm bei 45 cm DSV), eine hohe Gradientenlinearität (Amplitude 45 mT/m, Anstiegsgeschwindigkeit der Gradientenfelder 200 T/m/s) und ein großes Messfeld von 55 cm.
    Wie lange dauert es bei einem Patientennotfall, den Magneten herunterzufahren? Wie unterscheidet sich dies von einem kontrollierten Herunterfahren?
    Im Falle eines Patientennotfalls fährt das System sofort herunter, nachdem die ERDU-Taste (Emergency Ramp Down Unit) gedrückt wurde. Die Wiederaufnahme des Betriebs dauert < 3 Tage. Wenn ein Gegenstand im Tunnel hängenbleibt (Injektor, Reinigungswerkzeug usw.), dauert das Herunterfahren des Magneten vom Wartungsbereich auf der Bedienkonsole etwa 1 Stunde. Das Wiederhochfahren dauert dann < 1 Tag. Im Kühlsystem geht das gesamte Helium in den gasförmigen Zustand über und bleibt im vollständig versiegelten System eingeschlossen. Wenn das Helium wärmer wird, kühlt der Kryokompressor den Magneten auf <4 K ab.

    Sie möchten erfahren, wie diese revolutionäre Lösung den MR-Betrieb Ihrer Einrichtung optimieren kann?


    Melden Sie sich bei uns und einer unserer Spezialisten wird Sie gerne bei der Umstellung auf einen nachhaltigeren und effizienteren MR-Betrieb ohne Helium unterstützen.

    Erfahren Sie alles über Ingenia Ambition 1.5T

    Diese innovative Lösung bietet Ihnen zahlreiche klinische, betriebliche und finanzielle Vorteile.

    Broschüre

     

    Laden Sie die Broschüre zu Ingenia Ambition 1.5T herunter.

    Installa­tions­video

     

    Sehen Sie sich das Video der Installation am Nepean Hospital an.

    Erfahrungs­bericht

     

    Erhöhtes Pa­ti­enten­wohl­be­finden bei optimalem Workflow durch den Ingenia Ambition 1.5T.

    *

    Details zu Ihrer Anfrage

    * Benötige Angabe
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
    We work with partners and distributors who may contact you about this Philips product on our behalf.
    *
    *

    Final CEE consent

    1 MR-Betrieb mit versiegeltem und austrittsfreiem BlueSeal Magneten mit 7 Litern Helium.

    2 Selbst im unwahrscheinlichen Fall eines Ausfalls der Versiegelung würde die vernachlässigbare Menge an Helium, die austritt, den Sauerstoffgehalt im Raum nicht wesentlich beeinflussen.

    3 Bei isotroper 3D-MSK-Bildgebung, im Vergleich zu Philips Untersuchungen ohne Compressed SENSE.

    4 Verglichen mit dem Ingenia 1.5T ZBO Magneten.

    5 Marketech June 2017 study (across vendors).

    Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.