Radiologie

    Radiologie

    Geschätzte Lesezeit: 7 bis 8 Minuten

    Stellen Sie sich vor, Ihr Bildgebungsteam hätte Zugang zu fachlicher Unterstützung bei komplexen Verfahren und Protokollen, wann immer es diese benötigt.

    Qualifizierte Bildgebungstechniker und technische Leiter sind bereits sehr gefragt und die Prognose zur Deckung der Nachfrage an diesen Fachkräften ist nicht rosig.1 Schlimmer noch: Schulungsprogramme kommen angesichts der stetig neuen Technologien nicht hinterher.

     

    Die American Society of Radiologic Technologists (ASRT) berichtete 2017, dass 50% der Fachlehrgänge im radiologischen Bereich nicht vollständig belegt wurden.2 In ganz Europa belasten die steigende Nachfrage nach Bildstudien sowie Personalknappheit die radiologischen Dienstleister zunehmend.3

     

    Sie durchleben dies jeden Tag. Steigende Anforderungen an Gesundheitsversorgungssysteme erhöhen den Druck auf bereits mehr als ausgelastete Bildgebungsteams. Auch die zunehmende Komplexität der Technologien und der Fälle lässt die Herausforderungen im Hinblick auf Personalbesetzung, Variabilität der Fertigkeiten und Qualitätsstandardisierung deutlicher als je zuvor zu Tage treten.

     

    Was wäre, wenn Sie Ihrem Team einen bedarfsgesteuerten, zeitgerechten Zugang zu Expertenunterstützung geben könnten? Was, wenn Sie einer größeren Zahl von Patienten Zugang zu einer Versorgung geben könnten, indem Sie nicht Ihr Team, sondern dessen Möglichkeiten erweitern? Und was wäre, wenn Sie in geschlossenen Umgebungen wie beispielsweise COVID-Stationen den Vorteil von Konsultationen mit klinischen Experten nutzen könnten, ohne diese vielgefragten Experten an das Patientenbett zu bestellen? 

    Arzt bei der Patientenüberwachung

    Auf einen Blick

    Herausforderung

    Komplexere Protokolle und anspruchsvolle Bildgebungssituationen erfordern die Unterstützung durch erfahrene Techniker. Aber die Fachleute befinden sich nicht immer vor Ort oder sind beschäftigt, wenn sie gebraucht werden. Physische Entfernung trennt nicht nur Bildgebungsteams von fachlicher Anleitung, sondern oftmals auch die Patienten von einer fachgerechten Versorgung. Angesichts der Anforderungen an Erfahrung und Fachkenntnis benötigen Bildgebungsteams Wege, um Zugang zu diesen Kompetenzen zu erlangen.

    Lösungen

    Philips Radiology Operations Command Center (ROCC) für erweiterte CT- und MRT-Bildgebung

    Philips Collaboration Live für Ultraschall

    Ergebnis

    • Mehr Expertenunterstützung und -anleitung und schnellere bedarfsgerechte Unterweisung für Bildgebungsteams
    • Mehr Zugang zu medizinischer Versorgung für Patienten
    • Höher standardisierte, konsistente standortübergreifende Versorgung
    • Mehr Kapazität für Versorgungsteams

    Aber wie groß ist heute die Notwendigkeit von Expertenunterstützung in der Bildgebung?


    3 von 5 MTRAs wünschen sich mehr Anleitung am Arbeitsplatz4

     

    3 von 5 leitenden MTRAs wünschen sich eine stärkere Standardisierung der Bildgebungsprotokolle4

     

    4 von 5 Befragten in der Bildgebung sind der Meinung, dass eine Telepräsenz-Lösung in der Bildgebung zur Wertschöpfung beitragen würde4

     

    MTRAs fragen nach mehr Anleitung. Ihre Leiter wünschen sich mehr Standardisierung der Protokolle. Und Radiologen wünschen sich stärker standardisierte, hochwertige Aufnahmen. Ganz offensichtlich besteht ein Bedarf an Telepräsenz-Lösungen für die Bildgebung, von denen Teams wie auch Patienten profitieren würden und betriebliche Zielsetzungen erreicht werden könnten.

    COVID-19 verschärfte den Bedarf an Fernkollaboration und -unterstützung


    Schon vor der Pandemie waren diagnostische Dienstleister durch hohe Nachfrage, Personalknappheit und ineffiziente Arbeitsabläufe belastet, was zu hohen Raten von Mitarbeiterstress und Burnout führte. Wenn die Teams also vorher schon vor Herausforderungen wie Personalmangel und komplexen Arbeitsabläufen standen, hat COVID-19 diese Schwierigkeiten noch deutlicher ans Licht gebracht. Mit der zusätzlichen Belastung durch das Tragen persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und durch neue Desinfektionsprotokolle ist der Bedarf an höherer Effizienz und Unterstützung der Mitarbeiter noch dringlicher geworden. Ferne, virtualisierte Dienstleistungen bieten da einen wirkungsvollen Weg zu einer erweiterten Versorgung und ermöglichen die Pflege auch vor dem Hintergrund der unvermeidlichen Schwankungen und Belastungsspitzen bei Systemen und Terminplänen.
    Eine graphische Darstellung des Philips Radiology Operations Command Center (ROCC) mit Experten, die Fernunterstützung geben
    Mit einem zentralen Command Center wird die Bilderfassung virtuell

    Was geschieht, wenn die physische Entfernung kein Hindernis mehr darstellt?


    Mit COVID-19 als Katalysator der Veränderung haben klinische Führungskräfte weltweit großen Nutzen aus Lösungen für die Teleakquisition und Fernkollaboration geschöpft, um Zugang zu erhalten, Fachkenntnis zu erweitern und Konsistenz in ihren Bildgebungsverfahren zu schaffen. Jetzt kann ein MTRA fachgerechte Anleitung in Echtzeit während eines Verfahrens erhalten, unabhängig davon, ob sich MTRA und Experte in unterschiedlichen Geschossen, Gebäuden oder auch in Tausenden Kilometern Entfernung befinden. Für die klinischen Experten bedeutet dies, dass sie weniger Zeit mit Reisen zwischen den unterstützten Standorten und umso mehr Zeit mit der Nutzung ihrer Spezialisierung verbringen können, für die sie schließlich ausgebildet wurden.

    Was bedeuten diese Lösungen für Patienten?


    Nicht nur die Mitarbeiterteams, auch ihre Patienten – ob in ländlichen Gebieten, in der Quarantäne oder mit eingeschränkter Mobilität – können von mehr Zugang zur fachlichen Versorgung profitieren, wenn die physische Entfernung keine Rolle mehr spielt.  

     

    Mit einem zentralen Command Center können die Bildgebungsdienstleister komplexe Verfahren an mehr Standorten, näher an den Wohnorten der Patienten und zu flexibleren Zeiten anbieten. Für die Patienten bedeutet dies weniger Anstrengung und mehr Komfort, während sie beruhigt wissen dürfen, dass bei Bedarf ein Experte zur Verfügung steht, der ihnen oder einem Betreuer „über die Schulter sehen“ kann.

    Das Philips Radiology Operations Command Center: eine leistungsstark neue Option für den Zugang zur Unterstützung durch Experten

    Optimieren Sie Ihr Bildgebungsnetzwerk

    Dieses Radiology Operations Command Center birgt revolutionäre Möglichkeiten ....

    Jedes Mal, wenn ich eine Verbindung erkenne, genieße ich es zu wissen, dass ich in diesem Augenblick die Qualität und Konsistenz verbessere und dem grundlegenden Prinzip, die Erfassung gleich beim ersten Mal gelingen zu lassen, nähere .... Dies ist wahrscheinlich eines der am höchsten auf Qualität fokussierten, wirkungsvollsten Tools, die wir bisher hatten.”

    Dr. Lawrence Tanenbaum

    Chief Technology Officer und Director of Advanced Imaging & VP, RadNet Inc., USA

    Nutzung der Techniken der Fernkollaboration für höhere Ausschöpfung der Ultraschallsysteme


    Ultraschall ist schon jetzt eine der wichtigsten Modalitäten, wenn es um den erweiterten Zugang zu medizinischer Versorgung geht, da so viele Patienten von der Mobilität dieser Geräte, ihrer Sicherheit und Erschwinglichkeit profitieren. Aber was wäre, wenn Sie dabei auch mit klinischen und Ultraschall-Experten kommunizieren und den Bildschirm teilen könnten, gleich an welchem Ort? 


    In vielen Gesundheitsumgebungen ist das Fachwissen über die Ultraschalltechnik über Abteilungen und Einrichtungen verteilt. Teams verwenden Philips Collaboration Live für Ultraschall, um bei Bedarf jederzeit sichere Verbindungen zu Kollegen herstellen zu können und damit die Versorgung zu verbessern, Ergebnisse zu unterstützen, die Mitarbeiterzufriedenheit zu erhöhen und Kosten zu senken. Kollegen können den Systemmonitor und die Bedienelemente per Streaming verfolgen und die Untersuchungsumgebung über Webcams beobachten. Dabei können alle Beteiligten mittels Text- oder Sprachnachrichten oder per Video während der Untersuchung ihre Anweisungen geben. Das nennen wir einen Zugang zu medizinischer Versorgung.

    Michael S. Ruma
    Michael S. Ruma, MD, MPH, FACOG, nutzt Collaboration Live für die Telemedizin im Ultraschallbereich und sorgt damit für die Transformation der Gesundheitsversorgung bei Perinatal Associates in New Mexico.
    ROCC
    Erfahren Sie, wie Sie Collaboration Live einsetzen können, um Zugang zu Expertenunterstützung, Schulungen und Anweisungen des Personals und für eine erweiterte Versorgung über die gesamte Einrichtung zu schaffen

    Ergebnis


    Das Radiology Operations Command Center und Collaboration Live verändern die Möglichkeiten der heutigen Bildgebung.

     

    • In einer neueren Studie wurde festgestellt, dass Collaboration Live die telemedizinische Durchführung von 100% der Patientengespräche ermöglichte5
    • 100% der Patienten hatten den Eindruck, durch die telemedizinischen Gespräche mit Collaboration Live besseren Zugang zu ihrer medizinischen Versorgung erhalten zu haben5
    • Ärzte sahen 90% ihrer Patientengespräche mit Collaboration Live als äquivalent zu einem persönlichen Termin5
    COVID-19 hat unbeschreiblichen Schaden angerichtet. Es hat aber auch die Anwendung wichtiger Innovationen in der Telemedizin beschleunigt. Eine Ausweitung und bessere Qualität der Fernkollaboration kann dem Bildgebungspersonal bessere Anleitung geben und ihren Patienten einen besseren Zugang zu medizinischer Versorgung geben. Könnte diese vermehrte Kollaboration Ihren Mitarbeiten helfen, sicherer und effizienter zu arbeiten, während Sie mehr Patienten an mehr Orten den Zugang zu einer Versorgung ermöglichen? Wir sind davon überzeugt und machen es möglich.

    Weitere Informationen zu diesen Lösungen

    Philips Radiology Operations Command Center (ROCC)


    Verbinden Sie Experten an einem Command Center mit MTRAs an den Scan-Standorten mit dieser anbieter-, modalitäten- und standortübergreifenden virtuellen Bildgebungslösung.

    Philips Collaboration Live


    Vergrößern Sie nicht Ihr Team, sondern dessen Möglichkeiten. Nutzen Sie sicheres Sprechen, Senden von Textnachrichten, Bildschirmteilen und Video-Streaming direkt über das Ultraschallsystem an jedem Ort.

    Mehr erfahren


    Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie diese Lösungen Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Herausforderungen helfen können?
    Webinar

    Erstanwender erzählen über ihren Erfolg bei der Einführung ihrer Fernkollaboration. Sehen Sie dazu folgendes Video an: „Going Remote: How collaborative and virtual capabilities are transforming Radiology“ (Aus der Ferne arbeiten: Wie kollaborative und virtuelle Funktionen die Radiologie verändern, nur in englischer Sprache)
    Die Sicht der Führungskräfte

    Sieben Innovationen im Radiologie-Arbeitsablauf, die die Effizienz und Qualität der Versorgung verbessern
    Podcast

    Gastgeber Dr. Chip Truwitt und sein Gast Vijay Parthasarathy sprechen darüber, wie ROCC zu einer erhöhten Produktivität bei MRT und CT beitragen kann

    Auf einen Blick

    Herausforderung

    Komplexere Protokolle und anspruchsvolle Bildgebungssituationen erfordern die Unterstützung durch erfahrene Techniker. Aber die Fachleute befinden sich nicht immer vor Ort oder sind beschäftigt, wenn sie gebraucht werden. Physische Entfernung trennt nicht nur Bildgebungsteams von fachlicher Anleitung, sondern oftmals auch die Patienten von einer fachgerechten Versorgung. Angesichts der Anforderungen an Erfahrung und Fachkenntnis benötigen Bildgebungsteams Wege, um Zugang zu diesen Kompetenzen zu erlangen.

    Lösungen

    Philips Radiology Operations Command Center (ROCC) für erweiterte CT- und MRT-Bildgebung

     

    Philips Collaboration Live für Ultraschall

    Ergebnis

    • Mehr Expertenunterstützung und -anleitung und schnellere bedarfsgerechte Unterweisung für Bildgebungsteams
    • Mehr Zugang zu medizinischer Versorgung für Patienten
    • Höher standardisierte, konsistente standortübergreifende Versorgung
    • Mehr Kapazität für Versorgungsteams
    Menschen im Gespräch

    Setzen wir das Gespräch fort

    1
    Wählen Sie Ihren Interessenbereich aus
    2
    Kontaktdetails

    Lassen Sie uns in Kontakt treten!

    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    1
    2
    Kontaktdetails
    Onkologie

    Integration radiologischer Arbeitsabläufe für die Präzisionsdiagnostik

     

    Philips hilft bei der Integration von radiologischen Arbeitsabläufen, um Ihnen die Präzisionsdiagnostik zu erleichtern. Verbessern und optimieren Sie Ihre Arbeitsabläufe. Wie, erfahren Sie hier.

    Dargestellte Ergebnisse dienen nur der Veranschaulichung und sind nicht prädiktiv für tatsächliche Ergebnisse in Ihrer Praxis.

     

    1. In einer Studie des medizinischen Beirats von 2016 berichteten 28% der befragten Bildgebungsabteilungen, dass sie personell unterbesetzt seien, bei einer jährlichen Zunahme der unbesetzten Stellen über alle Bildmodalitäten seit 2013. Imaging’s System Advantage: Five goals for achieving systemness in imaging, Advisory Board Company, 2016.
    2. “Enrollment snapshot of Radiography, Radiation Therapy and Nuclear Medicine Technology Programs-2017.” American Society of Radiologic Technologists. www.asrt.org/docs/defaultsource/research/enrollment-snapshot/enrollment_snapshot_2017.pdf
    3. C. Silvestrin. Europe’s looming radiology capacity challenge. TMC. November 9, 2016.
    4. IDR Medical. “ROCC Concept Assessment.” 05 May 2020.
    5. Prospective study of 30 subjects undergoing routine obstetric ultrasound imaging, New Mexico, USA.  Michael S. Ruma, et al., The Use of a Novel Telemedicine Tool in Perinatology [abstract].  30th ISUOG World Congress, 2020.