IQon Spectral CT

Erleben Sie den Unterschied zwischen Bildgebung und Einblick

 

Sie müssen sich nicht vor dem Scan entscheiden, ob Sie anatomische Strukturen anzeigen oder die Materialzusammensetzung erkennen wollen. Der Philips IQon, der weltweit erste spektraldetektorbasierte CT, bietet, auch retrospektiv, detaillierte Spektralinformationen bei niedriger Dosis.

 

Scrollen, um den Unterschied zu sehen

Ein Fall, zwei Möglichkeiten

 

Zur Veranschaulichung der Leistungsfähigkeit des IQon Spectral CT nehmen wir zwei hypothetische Patienten mit identischen Gesundheitsprofilen, die beide über Bauchschmerzen klagen. Ihre Ärzte fordern CT-Scans für eine genaue Diagnose an. Ein Patient bekommt eine klassische CT-Untersuchung, während der andere mit einem IQon Spectral CT untersucht wird. Die Untersuchung ist für beide Patienten gleich und auch der Arbeitsablauf ist für das Krankenhauspersonal beinahe identisch.

Patient im klassischen CT

Peter K.

Alter: 51

Größe: 183 cm

Gewicht: 79 kg

 

Abdomen-CTA-Untersuchung mit einer 70-sekündigen Verzögerung der Kontrastmittelinjektion

Patient mit IQon Spectral CT Untersuchung

Tom M.

Alter: 50

Größe: 180 cm

Gewicht: 75 kg

 

Abdomen-CTA-Scan mit einer 70-sekündigen Verzögerung der Kontrastmittelinjektion

Jeder CT erzeugt klassische CT-Bilder, die die anatomischen Strukturen im Abdominalbereich zeigen.

Klassisches CT-Bild

Klassische CT-Bild

IQon Spectral CT-Bild

IQon Spectral CT-Bild

Was aber, wenn eine Perspektive nicht ausreichend ist?

 

In diesem hypothetischen Beispiel benötigen die Radiologen weitere Informationen zu einer unklaren Struktur im Pankreas. Sie müssen die Materialzusammensetzung bestimmen können, um eine sichere Diagnose zu erstellen.

Klassisches CT-Bild

Falls die Aufnahme bei einem klassischen CT nicht aussagekräftig ist, kann der Patient gebeten werden, für einen weiteren Scan zurückzukehren.
Ansicht der klassischen CT-Aufnahme

IQon Spectral CT-Bild

Im Gegensatz zur klassischen CT-Untersuchung beinhalten IQon Spectral CT-Daten immer auch spektrale Informationen, ohne spezielle Planung oder zusätzliche Vorbereitungen. Das bedeutet, Sie können die Spektraldaten jeder Untersuchung auch im Nachhinein mit unterschiedlichen Diagnosetools analysieren. Sie können z.B. die monoenergetischen Energielevel anpassen und so die Materialzusammensetzung isolieren.

Leistungsmerkmale

So funktioniert es

 

Mit seinem neuen Dual-Layer-Spektraldetektor ergänzt der IQon Spectral CT die klassische CT-Untersuchung um spektrale Bilddaten. Der Yttrium-basierte Szintillator des NanoPanel Prismadetektors registriert gleichzeitig hoch- und niederenergetische Photonen, sodass nicht nur die Anatomie angezeigt, sondern auch die Materialzusammensetzung kritischer Strukturen farblich charakterisiert werden kann.

Ein Gespräch mit Oren Zarchin
Der IQon Spectral CT ist eine Zusammenarbeit der Bereiche Physik, Radiologie und Medizin. Erfahren Sie mehr über die Entwicklung in Zusammenarbeit mit den Radiologieexperten am Hadassah Hebrew University Medical Center.
So funktioniert Spectral CT Technologie
Der IQon Spectral CT erzeugt auch bei sehr niedriger Energie ein hohes Signal und verringert so das Bildrauschen. Sehen Sie, wie Fortschritte in der Materialwissenschaft und Nanotechnologie Spektraldetektorfunktionen verbessern.
Philips Scpectral CT

Spektral-CT live erleben

 

Wollen Sie die Dual-Layer-Spektraldetektortechnologie besser kennenlernen und praktische Erfahrungen sammeln? Oder sich mit Fachkollegen und Experten zu den neuesten Entwicklungen und Trends der Computertomographie austauschen? Dann nehmen Sie an einem der regelmäßig stattfindenden interaktiven Workshops teil.

 

Erfahren Sie mehr zum Programm und zur Anmeldung, indem Sie auf die Veranstaltung klicken.

 

Kontakt

 

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zum IQon Spectral CT Scanner.

Kontakt
*

Details zu Ihrer Anfrage

* Benötige Angabe
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*

Final CEE consent