Erfahrungsberichte von COPD-Patienten

 

Sie sind nicht allein – lesen Sie hier, welche Erfahrungen andere Patienten gemacht haben und wie sie mit ihrer COPD leben, natürlich atmen und einen gesunden Alltag genießen.

Erfahrungsbericht zum SimplyGo Mini

 

Das war wie ein neues Leben für mich. Durch diese Therapien konnte ich wieder mit dem Sport anfangen.“

Karen Skålvoll

Karen Skålvoll

Eine Sauerstoff-Patientin macht sich stark

 

Mit gerade einmal fünf Jahren beginnt Karen Skålvoll ihre sportliche Laufbahn: Sie schwimmt, läuft, reitet und fährt gerne Fahrrad. Doch schon in ihren jungen Jahren hat sie das Gefühl, dass sie sich beim Sport mehr anstrengen muss als ihre Altersgenossen. Karen leidet unter Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, einer erblich bedingten Stoffwechselkrankheit. Sie bewirkt, dass das genannte Enzym fehlerhaft oder in zu geringer Menge gebildet und freigesetzt wird.

Erfahrungsberichte zum InnoSpire Go

Wir sind mit dem InnoSpire Go sehr zufrieden. Er ist lautlos, schnell und sehr effektiv. Meine Tochter benutzt ihn sehr gerne und wehrt sich nicht dagegen, so wie es bei den anderen Geräten der Fall war. Auch die Tagesförderstätte meiner Tochter ist sehr begeistert von dem Produkt.“

Monika D.

Mein kleiner Sohn Joshua ist 2,5 Jahre alt. Seit er 8 Monate alt ist leidet er an COPD, einer chronischen Lungenkrankheit und vor 6 Monaten bekamen wir noch die Zusatzdiagnose Asthma! Das bedeutet für uns, dass wir täglich mindestens zwei Mal mit verschiedenen Medikamenten inhalieren müssen. In schlimmen, akuten Zeiten sogar alle zwei Stunden, also bis zu 10 Mal täglich! Da ist ein gutes Inhalationsgerät das wichtigste überhaupt! Unser bisheriges Gerät hat nicht für Linderung gesorgt, sondern - im Gegenteil - Anfälle bei Joshua ausgelöst, da er panische Angst vor dem Gerät hatte.

 

Bei der Maske dachte er, ich wollte ihn ersticken. Zudem war es laut wie ein Presslufthammer, was es unmöglich machte wenigstens im Schlaf zu inhalieren. Da kam es mir gelegen, dass wir über ein Forum auf den "InnoSpire Go" aufmerksam wurden, um unserem kleinen Joshua seine Gesundheit zu verbessern und ein Stück Lebensqualität zurückzugeben!

 

Als das Gerät bei mir war und ich es sorgfältig unter die Lupe genommen hatte, war mein erster Gedanke: alles, was die Firma meines bisherigen Inhalators falsch gemacht hat, hat Philips überarbeitet und perfektioniert! Die Nachteile meines alten Gerätes sind genau die Vorteile des InnoSpire Go!

Er ist so klein, er passt nicht nur in jede Handtasche, er passt sogar in die Hosentasche! Er ist nahezu geräuschlos. Wenn der Akku geladen ist, ist er mobil überall einsetzbar - ob unterwegs, im Auto oder wo er eben benötigt wird. Ich bin absolut begeistert. Jetzt ist es mittlerweile so, dass Joshua nicht nur keine Angst mehr vorm Inhalieren hat, er macht es sogar freiwillig, gerne und kann es sogar alleine tun!

 

Das Gerät hat nicht nur eine praktische Maske, es hat auch ein normales Mundstück zum Inhalieren, so wie man eben möchte. Der InnoSpire Go hat eine grüne LED-Leuchte, die zur Kontrolle dient, beim Aufladen blinkt sie durchgehend und wenn sie aufhört zu blinken und durchgehend leuchtet, ist der Akku voll aufgeladen. Beim Einschalten des Inhalators leuchtet die Kontroll-LED ebenfalls durchgehend. Dann weiß man, dass der Akku voll ist. Wenn die LED blinkt, heißt es, dass der Akku vermutlich nicht mehr für eine komplette Behandlung ausreicht und er erst geladen werden muss! Am Ende der Inhalation ertönt ein sehr leiser Piepton - ungefähr 5 Sekunden lang - danach stellt sich das Gerät automatisch aus!

 

Man kann durch einen leichten Klick mit einem Knopf das Mundstück vom Handgerät abnehmen, sodass man es ganz leicht ausspülen und reinigen kann! Ich bin so begeistert von dem Gerät und kann es nur jedem Menschen der inhalieren muss wärmstens empfehlen. Bevor man viel Geld ausgibt für etwas, was vielleicht nicht so gut ist, sollte man sich mit gutem Gewissen den InnoSpire Go zulegen. Vor allem für Kleinkinder und Babys gibt es kein besseres Gerät und ich habe schon so einige Geräte ausprobiert aufgrund meines kranken Sohnes. Ich bin so verliebt in den InnoSpire Go und möchte ihn nicht mehr missen.“

 

Petra H.