Neuro Suite

Neuro Suite 

Entscheidungen in der Neurologie basieren auf Bildinformationen. Mehr Details heißt bessere Entscheidungen

Sie möchten mehr über die Neuro Suite erfahren?

Mit Informationen zu interessanten Themen bleiben Sie auf dem neuesten Stand. Gerne können Sie sich auch mit unserem Vertriebsteam in Verbindung setzen. 

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe
*

Kontakt-Details

*
*
*

Unternehmensdetails

*
*
*
Die Philips Neuro Suite bietet ein flexibles, auf die Neuroradiologie zugeschnittenes Produktportfolio integrierter Technologien, Dienstleistungen und Zubehör. Mit der Neuro Suite haben Sie stets die volle Kontrolle – egal, ob bei der Behandlung eines akuten Schlaganfalls, der Darstellung der kleinsten intrakraniellen Gefäße, der präzisen Platzierung eines Flow Diverters oder der Navigation durch eine komplexe arteriovenöse Malformation (AVM). Die hoch entwickelten Bildgebungstechnologien und Optionen der Neuro Suite sind das Ergebnis intensiver Forschung mit führenden klinischen Anwendern und Vorreitern im Bereich neuroradiologischer Eingriffe und bedeuten für Sie mehr Sicherheit bei der Anwendung.

Stellen Sie sich den neuen Herausforderungen bei der Behandlung von ischämischen Schlaganfällen

Wir beobachten einen starken Anstieg von Thrombektomien als Behandlung der ersten Wahl für Patienten mit ischämischem Schlaganfall. Darüber hinaus kommt es zu einer Verschiebung von der zeitbasierten hin zu einer bildbasierten Auswahl der Patienten für die Behandlung von ischämischen Schlaganfällen. Unsere Neuro Suite wurde als Antwort auf diese Trends entwickelt. Sie kann Sie beim Erreichen einer hohen Verfahrenseffizienz unterstützen und neue Maßstäbe für den klinischen Outcome setzen.
XperCT und VasoCT
XperCT und VasoCT

Die Möglichkeit zur Darstellung der vaskulären Anatomie und endovaskulärer Materialien im Submillimeter-Bereich verbessert die Erfolgschancen und erhöht die Behandlungssicherheit. XperCT bietet CT-artige Bilder, die direkt in der Neuro Suite erfasst werden und die Identifizierung diskreter Weichgewebeläsionen erleichtern. Eine Kontrolle des Behandlungserfolgs ist somit noch im Untersuchungsraum möglich. VasoCT bietet 3D-Bildgebung mit hoher Auflösung, die wichtige zerebrovaskuläre Strukturen darstellt und so die räumliche Beurteilung von Gefäßen im Weichgewebe auf höchstem Niveau unterstützt.

Hervorragende Bildqualität und effiziente Navigation bei der Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Moderne Devices zur Behandlung zerebraler Aneurysmen sind teilweise nur sehr schwierig erkennbar, wodurch sich die Dauer solcher Eingriffe erheblich verlängern kann. Deshalb ist eine exzellente 2D- und 3D-Bildgebung wichtiger denn je, denn sie erleichtert die Entscheidungsfindung wie auch die Implantat-Platzierung und ermöglicht gleichzeitig eine effiziente Kontrolle der Strahlendosis.
AneurysmFlow
AneurysmFlow

Die funktionelle Beurteilung des Blutflusses nach abgeschlossener Intervention kann sich als schwierig erweisen. AneurysmFlow liefert Ihnen vor und nach dem Einsetzen eines Flow Diverters relevante Informationen. Durch Darstellung und Quantifizierung von Flussveränderungen sorgt es für größere Sicherheit im Hinblick auf den Eingriffserfolg.

Klinische Lösungen für die Behandlung ischämischer Schlaganfälle

Unsere Neuro Suite bietet Optionen zur Optimierung der Arbeitsabläufe, dedizierte interventionelle neuroradiologische Tools sowie Zubehör. Sie kann Sie beim Erreichen einer hohen Verfahrenseffizienz unterstützen und neue Maßstäbe für den klinischen Outcome Ihrer Schlaganfallpatienten setzen. Die Tools unterstützen jeden Schritt des Verfahrens – von der Entscheidungsfindung, Führung und Behandlung bis zur Verifizierung der Behandlungsergebnisse.

Decide


Bei der Planung der Behandlung stehen Sie vor drei wichtigen Herausforderungen:

 

  1. Feststellen, ob es sich um einen ischämischen oder einen hämorrhagischen Schlaganfall handelt
  2. Lokalisieren des betroffenen Bereichs und Beurteilen des Zustands der Penumbra und der Menge an regenerierbarem Gewebe
  3. Ermitteln des Zeitfensters zwischen Beginn der Erkrankung und Leistenpunktion

Umfassende Schlaganfalldiagnose auf der Grundlage von drei XperCTs

XperCT Dual
XperCT ohne Kontrastmittel unterstützt die Erkennung früher ischämischer Veränderungen. XperCT hilft in der Frühphase der Kontrastmittelanreicherung bei der Ermittlung der proximalen Okklusion. XperCT unterstützt in der Spätphase der Kontrastmittelanreicherung bei der Erkennung von Kollateralen.

Dual View zur Darstellung der kollateralen Füllung

XperCT Dual View
Die Anzeige der XperCT Dual Volumina der Früh- und Spätphase nebeneinander verbessert die Erkennung der Penumbra und ermöglicht die Darstellung der kollateralen Füllung.

VasoCT IV zur Überprüfung der Position und Länge eines Gerinnsels

VasoCT IV
Dank der periprozeduralen Darstellung von Aspekten distaler Gefäße bei ischämischen Schlaganfällen ermöglicht VasoCT IV den Blick hinter das Gerinnsel. Durch retrograde Füllung werden die Gefäßstrukturen vor und hinter dem Gerinnsel sichtbar. Die VasoCT 3D Roadmap kann zur Visualisierung von Devices zur Entfernung von Gerinnseln verwendet werden.

Guide and Treat


Bei der Navigation und Behandlung von Schlaganfallpathologien müssen Klinikteams in der Lage sein, die genaue Position des Gerinnsels zu visualisieren und zu beurteilen, ob und wie es erreicht werden kann.

Scharfe Bilder dank 2D DSA mit ClarityIQ Technologie

2D DSA ClarityIQ
Die automatische Bewegungskompensation ermöglicht auch während Echtzeit-DSA scharfe Bilder des Gefäßes und unterstützt so die sichere Entscheidungsfindung während Schlaganfallbehandlungen.

Bessere Visualisierung des Gefäßsystems mit Roadmap Pro

Roadmap Pro
Diese moderne Doppelkontrast-Roadmap verbessert die Visualisierung überlappender Gefäße bei gleichzeitigem Management der Strahlenexposition und ermöglicht so informierte Entscheidungen, ob und wie das Gerinnsel erreicht werden kann.

Mit 3D-RA und 3D Roadmap anatomische Referenzbilder gewinnen

Anatomische Referenzbilder mit 3D Roadmap
Die 3D Roadmap bietet anatomische Referenzbilder zur Unterstützung einer präzisen Navigation von Führungsdrähten, Kathetern und Devices zum Gerinnsel.

Confirm


Nach der Schlaganfallbehandlung muss verifiziert werden, ob das gesamte Gerinnsel entfernt wurde und ob Blutungen vorliegen. Idealerweise finden diese Kontrollen statt, während sich der Patient noch im Interventionslabor befindet.

Verifizierung des Behandlungs­erfolgs mit Run-off-DSA

Visualisierung mit Run-off-DSA
Hochwertige DSA-Visualisierungen ermöglichen es Ihnen, zu beurteilen, ob das Gerinnsel vollständig entfernt wurde und ob sich Teile davon distal in das Gehirn verteilt haben. Sie können die Wiederherstellung des Blutflusses zur Penumbra verifizieren und eine Überprüfung auf periprozedurale Blutungen vornehmen.

Überprüfung auf periprozedurale Blutungen mit XperCT Dual

XperCT Dual
Verwenden Sie die CT-artigen Bilder der Neuro Suite zur Beurteilung des Behandlungserfolgs und Überprüfung auf Blutungen.

Optionen zur Optimierung der Arbeitsabläufe, mit denen Sie die Laborleistung und das Dosismanagement verbessern


Azurion bietet eine Reihe von Innovationen zur Optimierung der Arbeitsabläufe, die auch dem Team im Bereitschaftsdienst während einer akuten ischämischen Schlaganfallintervention leichtes und effizientes Arbeiten bei voller Konzentration auf den Patienten ermöglichen und gleichzeitig die Kontrolle über die Strahlendosis erlauben.

ProcedureCards

ProcedureCards
ProcedureCards optimieren und standardisieren die Systemeinrichtung und helfen bei der Verringerung von Vorbereitungsfehlern bei Interventionen der akuten ischämischen Schlaganfallbehandlung. Krankenhausspezifische Schlaganfallprotokolle und/oder -checklisten können zu den ProcedureCards hinzugefügt und auf Monitoren angezeigt werden, um den konsistenten Arbeitsablauf während hektischer, akuter Situationen zu unterstützen.

FlexVision Pro und Touchscreen-Modul Pro

FlexVision Pro und TSM Pro
Bietet Ihnen direkt am Tisch die volle Kontrolle, inkl. Zugriff auf präoperative diagnostische Scans, Patientendaten und Planungstools. So sparen Sie Zeit und vermeiden unnötige Raumwechsel zwischen Kontroll- und Untersuchungsraum. Das Touchscreen-Modul Pro ermöglicht die Anzeige von Bildern und die Bedienung von Anwendungen direkt am Tisch, kombiniert mit der Bedienfreundlichkeit eines Tablets.

Instant Parallel Working

Instant Parallel Working
Ermöglicht Teammitgliedern die parallele Ausführung unabhängiger Aufgaben, in Kontroll- und Untersuchungsraum. Dies erhöht die Effizienz und verkürzt die Behandlungszeit bei Schlaganfallpatienten in kritischem Zustand.

Neuro Kopfhalter

Neuro Kopfhalter
Zur Fixierung unruhiger Patienten unter leichter Sedierung, um Bewegungsartefakte während des Eingriffs zu reduzieren.

Integrierter OP-Tisch

OP-Tisch Getinge Magnus
Der Magnus OP-Tisch von Getinge eignet sich für den Einsatz bei der Behandlung von Notfall- und Traumapatienten. Er ist mit Philips Röntgensystemen synchronisiert, so dass alle Vorteile der modernen Lösungen von Philips genutzt werden können.

Klinische Lösungen für die Behandlung von zerebralen Aneurysmen

Die Neuro Suite bietet Optionen zur Optimierung der Arbeitsabläufe, dedizierte interventionelle neuroradiologische Tools sowie Zubehör zur Verbesserung der Verfahrensgenauigkeit und Verringerung der Strahlenexposition für Personal und Patienten während Aneurysmainterventionen. Die Tools unterstützen jeden Schritt des Verfahrens – von der Entscheidungsfindung, Führung und Behandlung bis zur Verifizierung der Behandlungsergebnisse.

Fallbericht niedrige MAFA

Fall mit freundlicher Genehmigung von Prof. Laurent Spelle, Hôpital Bicêtre, Paris, Frankreich

Patient:

 

  • 35-jährige Patientin.
  • Sackförmige Aneurysma in der A. carotis interna.
  • Datum der Untersuchung: 16. Juni 2014, Platzierung eines Flow Diverters.
  • AneurysmFlow MAFA: 0,59
  • Nachuntersuchung: 19. Dezember 2014, vollständige Aneurysmaokklusion.
MAFA 1
16. Juni 2014
MAFA 2
19. Dezember 2014
MAFA 3
Klinische Anwender verlassen sich auf die klassische DSA-Bildgebung als wichtigste Informationsquelle während des gesamten Eingriffs.

Fallbericht hohe MAFA 1,11

Fall mit freundlicher Genehmigung von Dr. Vitor Mendes Pereira, UHN, University of Toronto, Toronto, Kanada

Patient:

 

  • 67-jährige Patientin.
  • Sackförmige Aneurysma in der A. carotis interna.
  • Datum der Untersuchung: 19. Juli 2012, Hôpital Universitaire de Geneva, Platzierung eines Flow Diverters.
  • AneurysmFlow MAFA: 1,11
  • MRT-Nachuntersuchung nach 3, 6 und 12 Monaten zeigte eine unvollständige Okklusion.
  • Das 2 Jahre nach der Platzierung des Flow Diverters durchgeführte Angiogramm zeigte deutlich ein Restaneurysma.
  • 3 Monate später Platzierung eines zusätzlichen Flow Diverters (ohne Abbildung).
MAFA 1
19. Juli 2012
MAFA 1
13. Oktober 2014
MAFA 3
Klinische Anwender verlassen sich auf die klassische DSA-Bildgebung als wichtigste Informationsquelle während des gesamten Eingriffs.

Decide


Bei der Planung der Behandlung eines zerebralen Aneurysmas stehen Sie vor drei wichtigen Herausforderungen: 1) Erlangen von Einblicken in komplexe Gefäßstrukturen, 2) Genaue Beurteilung von Position, Größe und Hals des Aneurysmas, 3) Feststellen und Verifizieren, ob die Schwere der Läsion eine Intervention erfordert und ob genug Informationen zur Verfügung stehen, um einen geeigneten Behandlungsplan zu erstellen.

3D-Visualisierung komplexer Pathologien mit 3D-RA

3D-RA gewundener Pathologien
3D-RA liefert in wenigen Sekunden eine volumetrische Darstellung und unterstützt so die Beurteilung von Position, Größe, Hals und Schweregrad des Aneurysmas für die Behandlungsplanung. Darüber hinaus bietet 3D-RA Volumendaten mit hoher räumlicher Auflösung und gleicht Patientenbewegungen automatisch aus.

Visualisierung von Läsionsgrenzen und der zugehörigen Vaskularisation mit MR-CT Roadmap

MR-CT Roadmap
Sie können vorab aufgenommene CT- oder MR-Angioscans mit Live-Durchleuchtungsbildern überlagern, um Läsionsgrenzen und die zugehörige Vaskularisation für die Risikobeurteilung zu visualisieren. Die Verwendung bereits erfasster Daten hilft Ihnen dabei, Strahlendosis und Kontrastmittelmenge zu reduzieren.

Guide and Treat


Moderne Devices sind sehr klein und teilweise nur schwer in der Bildgebung darzustellen. Dies erschwert natürlich die Navigation und die genaue Positionierung der Devices. Gleichzeitig sollen arterielle Dissektionen und Spasmen vermieden und die Strahlendosis reduziert werden.

Dynamische 3D-Bildführung durch neurovaskuläre Strukturen

Dynamische 3D-Bildführung
3D Roadmap verbessert die Darstellung überlappender Gefäße und unterstützt so die präzise Navigation von Führungsdraht und Katheter durch komplexe Gefäßstrukturen. Die Echtzeit-Kompensation von Gantry-, Tisch- und kleineren Patientenbewegungen sorgt für ein hohes Niveau an Präzision.

Darstellung von Blutflussmustern mit AneurysmFlow

AneurysmFlow
Durch Visualisierung und Quantifizierung von Blutflussmustern im Ursprungsgefäß und Aneurysmasack werden wichtige Informationen gewonnen, die beim Einsetzen von Flow Divertern und anderen Embolisationsgeräten Unterstützung bieten können.

Unterstützung der genauen Deviceführung mit MR-CT Roadmap

MR-CT Roadmap
Visualisierung von Läsionsgrenzen und der zugehörigen Vaskularisation ermöglichen eine genauere Navigation durch schwierige Pathologien bei gleichzeitiger Verringerung der Kontrastmittelmenge und Strahlendosis.

Bessere Visualisierung des zerebralen Gefäßsystems mit Roadmap Pro

Roadmap Pro
Diese moderne Doppelkontrast-Roadmap verbessert die Visualisierung überlappender Gefäße bei gleichzeitigem Management der Strahlenexposition. Sie kann individuell angepasst werden, um das Vordringen beim Platzieren des Coils sichtbar zu machen.

Confirm

 

Nach der Aneurysmabehandlung werden die ordnungsgemäße Device-Positionierung und -Platzierung im Hinblick auf das Gefäß, den Aneurysmahals und den Aneurysmasack überprüft. AnerysmFlow ermöglicht die effiziente Messung der Wirksamkeit des eingesetzten Devices, sowie die Überprüfung auf mögliche arterielle Dissektionen, während sich der Patient noch auf dem Tisch befindet. 

Blutflussberechnung nach der Behandlung mit AneurysmFlow

AneurysmFlow
Sie können Veränderungen am Blutfluss im Aneurysma vor und nach der Behandlung durch Vergleich des Mittleren Aneurysma-Flussamplitudenverhältnisses (Mean Aneurysm Flow Amplitude Ratio, MAFA) vor und nach Einsetzen des Flow Diverters beurteilen.

Verbesserte Darstellung von Gefäßen und Implantaten im Gehirn mit VasoCT IA

VasoCT IA
VasoCT IA ist ein Erfassungsverfahren, das ein hochauflösendes XperCT mit Kontrastmittelinjektion kombiniert, um die Visualisierung von endovaskulären Implantaten, Flow Divertern und anderen Implantaten sowie der Gefäßmorphologie bis auf Perforatorebene zu verbessern. Es wird zunehmend für die Nachuntersuchung von mit Flow Diverter Implantaten behandelten Aneurysmen verwendet, um die Positionierung des Implantats zu überprüfen.

Überprüfung auf periprozedurale Blutungen mit XperCT Dual

XperCT Dual
Die CT-artigen Bilder der Neuro Suite helfen bei der Beurteilung des Behandlungserfolgs und der Erkennung von Blutungen.

Innovative Arbeitsabläufe bei neuroradiologischen Interventionen


Die Neuro Suite mit Azurion bietet eine Reihe von Innovationen zur Optimierung der Arbeitsabläufe. Die kann Ihnen dabei helfen, die Behandlungszeit zu verkürzen und die Strahlendosis während Aneurysmainterventionen zu reduzieren.

Scharfe, verzerrungsfreie Gefäßbilder bei geringer Strahlendosis – mit ClarityIQ

ClarityIQ-Rad
Die ClarityIQ Technologie senkt die Patientendosis von Neuro-DSA1-Verfahren bei gleichbleibender Bildqualität um 75% gegenüber Systemen ohne ClarityIQ. Die automatische Bewegungskompensation entfernt Schädel- und Bewegungsartefakte, was bei der Platzierung kleiner Implantate an der Schädelbasis entscheidend ist.

Zero Dose Positioning ermöglicht die Kontrolle der Strahlendosis und die Vereinfachung von Arbeitsabläufen

Strahlenfreie Objekt-Positionierung

Zero Dose Positioning hilft bei der Verringerung der Strahlendosis durch Positionieren des Systems oder Tisches unter Einblenden des Bildes am "Last Image Hold". So können Sie den nächsten Durchlauf ohne Fluoroskopie vorbereiten.

Vollständige Systembedienung direkt am Untersuchungstisch mit FlexVision Pro

FlexVision Pro
Zero Dose Positioning hilft Ihnen die Dosis zu reduzieren, indem es erlaubt, sowohl Tisch als auch System zu bewegen und in der Höhe zu verstellen, und dabei anhand des Last Image Hold strahlenfrei die neue Positionierung anzeigt. So können Sie den nächsten Durchlauf ohne Fluoroskopie vorbereiten.

ProcedureCards

ProcedureCards
ProcedureCards optimieren und standardisieren die Systemeinrichtung und helfen bei der Verringerung von Vorbereitungsfehlern. Wenn Sie die ProcedureCard „Aneurysma“ auswählen, wird das System auf gewünschte Weise eingerichtet. Krankenhausspezifische Aneurysmaprotokolle und/oder -checklisten können zu den ProcedureCards hinzugefügt und auf Monitoren angezeigt werden, um den konsistenten Arbeitsablauf zu unterstützen.

Neuro Kopfhalter

Neuro Kopfhalter
Ermöglicht die Verringerung von Bewegungsartefakten während des Eingriffs.
  1. Söderman M, Holmin S, Andersson T, Palmgren C, Babic D, Hoornaert B. Image noise reduction algorithm for digital subtraction angiography: clinical results. Radiology. 2013 Nov;269(2):553-60. Die Ergebnisse der Dosisreduktion mittels verschiedener Verfahren hängen von der klinischen Fragestellung, dem Patientengewicht, der anatomischen Position und der klinischen Praxis ab. Der interventionelle Radiologe muss – bei Bedarf mit Hilfe eines Physikers – die geeigneten Einstellungen für die jeweilige klinische Fragestellung ermitteln. Die Ergebnisse auf Basis des Dosisflächenprodukts bei der DSA-Bildgebung pro Bild stammen aus einer prospektiven monozentrischen randomisierten Studie mit 20 Patienten. DSA-Durchläufe für Allura Xper mit und ohne ClarityIQ wurden am frontalen und lateralen Kanal an den jeweils selben Patienten unter den gleichen geometrischen Bedingungen und mit gleichem Field of View und Injektionsprotokoll durchgeführt. Die Bildqualität basiert auf subjektiver Beurteilung (Wert 1–5: 1=sehr schlecht, 5=ausgezeichnet; verblindete Befundung durch 3 an der Studie beteiligte Radiologen).

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Zurück
Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*
Zurück