Clinical Suites

Suite für struktuelle Herzerkrankungen

Zuverlässigkeit und Effizienz bei strukturellen Herzeingriffen

    Sie möchten mehr über die SHD Suite erfahren?

    Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und informieren Sie sich über interessante Themen. Gerne können Sie sich auch mit unserem Vertrieb in Verbindung setzen.

    Details zu Ihrer Anfrage

    * Benötige Angabe
    *

    Kontakt-Details

    *
    *
    *

    Unternehmensdetails

    *
    *
    *
    Die SHD Suite ist ein Portfolio von Lösungen, die Sie bei der Durchführung von Verfahren bei strukturellen Herzerkrankungen unterstützen und die Navigation vereinfachen, damit das Implantat exakt platziert werden kann. Sie kann das Kernstück unserer Hybrid-OP-Lösung oder unseres interventionellen Katheterlabors bilden, die eine höhere Zuverlässigkeit und Flexibilität bei der Durchführung von TAVI- und anderen komplexen kardiologischen Verfahren in chirurgischer Umgebung fördert.
    Logo Suite für strukturelle Herzkrankheiten

    Suite für struktuelle Herzerkrankungen

    Strukturelle Herzerkrankungen

     

    Wir erleben gerade einen Paradigmenwechsel bei der Behandlung struktureller Herzkrankheiten. Von der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI) bis hin zum Verschluss des linken Vorhofohrs (LAAO) sind minimal-invasive interventionelle Verfahren auf dem Vormarsch. Unsere SHD Suite zielt darauf ab, die mit diesen komplexen Behandlungen verbundenen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, indem sie relevantes klinisches Wissen dort bereitstellt, wo es am dringendsten benötigt wird – am Behandlungsort. Die SHD Suite basiert auf intuitiven Tools, die die Bildgebung mehrerer Modalitäten nahtlos integrieren. Sie verbessert Kommunikation und Arbeitsablauf Ihrer kardiologischen Teams und trägt zur Optimierung der Echtzeit-Navigation bei.

    Workflow-Innovation zur Optimierung der Laborleistung bei gleichzeitiger Konzentration auf den Patienten


    Bauen Sie Ihre SHD Suite auf dem Philips Azurion interventionellen Röntgensystem auf. Es bietet eine Reihe von Workflow-Innovationen, die darauf ausgelegt sind, Ihren kardiologischen Teams eine effiziente und konsistente Arbeit zu ermöglichen, während sie sich ganz auf den Patienten konzentrieren und die Strahlendosis niedrig halten können. Die Philips Azurion Plattform erlaubt eine Verkürzung der Eingriffszeit um 17% 1 (in einer unabhängig geprüften Studie zur interventionellen Radiographie).

    ClarityIQ – klinisch bewährt

    ClarityIQ
    Bei routinemäßigen Koronarverfahren 2 kann das System mit ClarityIQ Technologie im Vergleich zu äquivalenten Verfahren mit einem Allura Xper System die Strahlendosis des Patienten (als Gesamtdosisflächenprodukt) ohne Beeinträchtigung der Verfahrensleistung (Durchleuchtungszeit und Anzahl der Aufnahmen) um 67% 3 in Bezug auf das Gesamtverfahren reduzieren, wie in einer monozentrischen Studie gezeigt wurde.4

    FlexVision Pro

    FlexVision Pro
    Mit dem FlexVision Pro können Sie alle verfügbaren Anwendungen direkt am Tisch ganz einfach mit der Maus bedienen, um den Arbeitsablauf zu optimieren. Auf dem hochauflösenden 58"-LCD-Bildschirm (Diagonale 147 cm) können – sogar während des Verfahrens – beliebig viele Bildschirmlayouts konfiguriert werden. Dies kann neben höherer Effizienz auch dazu führen, dass Sie das sterile Feld während einer Interventionsmaßnahme seltener verlassen müssen.

    Touchscreen-Modul Pro

    Touchscreen-Modul Pro
    Direkt am Tisch können Sie problemlos das Röntgenbild steuern, alle Systemeinstellungen vornehmen und alle Anwendungen von Philips und anderen Anbietern nutzen – und das alles, ohne das sterile Feld zu verlassen. Das Touchscreen-Modul Pro funktioniert genau wie ein Tablet und ermöglicht eine schnelle und einfache Handhabung.

    FlexSpot

    FlexSpot
    Sie können an einem kompakten, individuell anpassbaren Arbeitsplatz im Kontrollraum problemlos auf alle Anwendungen zugreifen, ohne die Arbeit des Teams im Untersuchungsraums negativ zu beeinflussen. Stattdessen können beispielsweise parallel zur Untersuchung Gefäß-Vermessungen durchgeführt werden und diese dem medizinischen Team im Untersuchungsraum zur Verfügung gestellt werden.

    Strahlenfreie Objekt-Positionierung

    Strahlenfreie Objekt-Positionierung
    Diese Funktion hilft Ihnen auf komfortable Weise Dosis zu sparen. Mit Zero Dose Positioning kann unter Einblendung des letzten Durchleuchtungsbildes (Last Image Hold) sowohl der Tisch verschoben oder in der Höhe verändert werden, als auch das Röntgensystem bewegt werden. Die Veränderung in Bezug auf das letzte Durchleuchtungsbild wird dabei intuitive am Bildschirm dargestellt. Dadurch kann der nächste Durchlauf vorbereitet werden, ohne erneute Durchleuchtung.

    Instant Parallel Working

    Instant Parallel Working
    Ermöglicht Teammitgliedern die parallele, unabhängige Ausführung verschiedener Aufgaben im Kontroll- und Untersuchungsraum. Dies verkürzt die Behandlungszeit bei Herzpatienten in kritischem Zustand. Zeitgleich zu laufenden Röntgenaufnahmen im Untersuchungsraum kann ein MTRA im Kontrollraum frühere Röntgenbilder desselben Patienten anzeigen, die nächste Untersuchung vorbereiten oder die Berichte zu einem anderen Patienten abschließen.

    Klinische Lösungen zur Behandlung von strukturellen Herzerkrankungen

    shd-desktop
    Verfahren bei strukturellen Herzerkrankungen hängen von einem genauen Verständnis der Anatomie und Funktion von Herzstrukturen ab. Ein perkutaner Verschluss des linken Vorhofohrs beispielsweise erfordert außergewöhnliche anatomische Details und eine gute Live-Sichtbarkeit des Gefäßsystems, um die genaue Größe und Position des Implantats zu bestimmen. Ein ähnlicher Fall ist die Implantation einer Transkatheter-Aortenklappe im Rahmen einer TAVI, bei der es auf eine sorgfältige Planung basierend auf CT-Bildgebung und Live-Echokardiographie ankommt, um die Größe des paravalvulären Lecks korrekt zu beurteilen und seine Lage zu überprüfen. Bei diesen strukturellen Herzverfahren ist es von Vorteil, neben der Durchleuchtung zusätzlich Fusionsbildgebung einzusetzen, um das Implantat an den Behandlungsort zu führen.

    HeartNavigator

    Aufschlussreiche Planung und Bildführung für SHD-Verfahren

    HeartNavigator
    Machen Sie Transkatheter-Aortenklappen-Implantationen (TAVI) und andere anspruchsvollen Verfahren zur Behandlung struktureller Herzerkrankungen zuverlässiger und einfacher. Das immersive Benutzererlebnis ist hochgradig automatisiert, um Planung, Implantatauswahl und Auswahl des Projektionswinkels zu vereinfachen. Während der Verfahren bietet HeartNavigator Live-Bildführung zur Unterstützung der Positionierung des Implantats.

    EchoNavigator

    Interventionelles Tool; Fusion von Live-Röntgen und Live-Echokardiographie

    EchoNavigator
    Smart Fusion bietet eine Darstellung mit hoher Detailgenauigkeit und trägt dadurch zu einer hohen Diagnosesicherheit bei. EchoNavigator überlagert Live 3D TEE und Live-Radiographie in Echtzeit und ermöglicht somit intuitive 3D-geführte Eingriffe.

    EPIQ CVxi und EchoNavigator mit anatomischer Intelligenz

    Fusion von Live-Röntgen und Live-Echokardiographie, integriert in EPIQ

    EPIQ CVxi

    Zur Verbesserung des Verständnisses anatomischer Strukturen und der Platzierung von Kathetern und Implantaten bei interventionellen Herzverfahren bietet das Philips EPIQ CVxi eine modalitätenübergreifende Entscheidungsunterstützung.

    Der neue integrierte EchoNavigator mit anatomischer Intelligenz ermöglicht die Echtzeit-Fusion von Live-Ultraschall- und Live-Röntgenbildern sowie Navigation und automatische Positionierung von Herzmarkierungspunkten mit anatomischer intelligenter Modellierung.

    Weitere Produkte

    •  
      EPIQ Kardiologisches Ultraschallsystem der Spitzenklasse

      EPIQ CVx

      • Herausragende Bildgebung mit OLED-Monitor und realistischer TrueVue Lichtwiedergabe
      • Effizientere Untersuchungen mit konfigurierbarer Schnittstelle und 3D-Bildausrichtung in Echtzeit
      • Neue reproduzierbare AIUS-Quantifizierung mit Dynamic HeartModel für ein breiteres Patientenspektrum
    •  
      EPIQ Erstklassiges Ultraschallsystem für die interventionelle Kardiologie

      EPIQ CVxi

      • xMATRIX Technologie mit X8-2t – für eine wirksame, auf einem Herzschlag basierte Bildgebung
      • Erstklassige Bildgebung mit mehr Klarheit, Bildschärfe und realistischer Live 3D-Darstellung
      • Mehr Effizienz bei echo-geführten Eingriffen durch integrierte Lösungen
    •  
      CX50 Kompaktes kardiovaskuläres Ultraschallsystem

      CX50 xMATRIX

      • Hervorragende Diagnoseleistung
      • Echokardiographie der Spitzenklasse für die interventionelle Kardiologie
      • Umfassende Bildgebung in der Chirurgie
      795076CA
    •  
      IntelliSpace Cardiovascular Bild- und Informationsmanagementsystem

      IntelliSpace Cardiovascular  

      • Chronologische Panoramadarstellung von Patientenuntersuchungen
      • Ein einziger Arbeitsplatz zur effizienten kardiovaskulären Patientenversorgung
      • Unmittelbarer Zugriff auf modalitätenübergreifende Bilder und Dokumente
      NOCTN198

    Einschränkungserklärungen


    1. Dies ist ein spezifisches Ergebnis für diese Einrichtung. Erzielbare Ergebnisse in anderen Einrichtungen können abweichen.

    2. Routinemäßige Koronarinterventionen umfassen Durchleuchtung und Nutzung von Röntgenaufnahmen.

    3. (95% KI von 53%, 77% für alle diagnostischen und interventionellen Koronarverfahren). Die Ergebnisse der Dosisreduktion mittels verschiedener Verfahren hängen von der klinischen Fragestellung, dem Patientendurchmesser, der anatomischen Position und der klinischen Praxis ab. Der interventionelle Kardiologe muss – bei Bedarf mit Hilfe eines Physikers – die geeigneten Einstellungen für die jeweilige klinische Fragestellung ermitteln.

    4. Ergebnisse basierend auf dem Gesamtdosisflächenprodukt einer prospektiven, kontrollierten, randomisierten Einzelzentrum-Studie (Universitätsklinikum Gent, Belgien) an 122 Patienten (42 bei Allura Xper und 80 bei AlluraClarity), bei denen eine Koronarintervention durchgeführt wurde. Von den 122 Patienten hatten 102 (83,6%) ein diagnostisches Verfahren ohne Intervention und 51 (41,8%) führten zu einer Diagnose ohne koronare Erkrankung. Die Strahlenexposition des Patienten wurde anhand des kumulativen Dosisflächenprodukts quantifiziert, das mit der Strahlung aufgenommen wurde.

    *

    Details zu Ihrer Anfrage

    * Benötige Angabe
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    *
    Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
    We work with partners and distributors who may contact you about this Philips product on our behalf.
    *
    *

    Final CEE consent