Leben mit COPD

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe

Kontakt-Details

*
*
*

Unternehmensdetails

*
*
*
*
*
*
*

Details zu Ihrer Anfrage

Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*
*
*

Bereit, Hilfe anzunehmen?

 

Wenn Sie gerade erst erfahren haben, dass Sie unter COPD leiden, kann die Diagnose beängstigend sein und überfordernd wirken – oder eine Erleichterung sein, weil Sie endlich wissen, was Ihre Atembeschwerden verursacht. Wichtig ist nun, dass Sie verstehen, wie Sie mit regelmäßiger Behandlung und einem aktiven Lebensstil den Symptomen entgegenwirken und das Fortschreiten Ihrer Erkrankung verlangsamen können.¹

Vier am Tisch sitzende Leute machen auf COPD aufmerksam
Lachendes sitzendes Paar bewältigt die COPD-Erkrankung des Mannes im Alltag

Wie kann ich mit COPD umgehen?

Regelmäßige Behandlung und ein aktiver Lebensstil, darunter regelmäßige sportliche Betätigung, eine ausgewogene Ernährung und die Anwendung von Atemtechniken, können die Symptome unter Kontrolle halten und die weitere Schädigung Ihrer Lunge verlangsamen.¹
 

Weitere Informationen

Auf einer Bank sitzender Mann, der Gitarre spielt und dabei seine Sauerstoffbehandlung erhält

Mit Krankheitsschüben umgehen

Es ist wichtig, einen klar strukturierten Plan zum Umgang mit COPD zu haben. Ein bewusster Umgang mit den Symptomen und eine Anpassung Ihres Lebensstils können Krankheitsschüben entgegenwirken und Ihre Lebensqualität steigern.²

 

Weitere Informationen

Ein Herr bespricht die Behandlung zur Linderung von COPD-Symptomen mit Gesundheitsexperten

Den Krankheitsverlauf verstehen

COPD ist eine fortschreitende Erkrankung, die in vier Stadien eingeteilt wird. Die Symptome, die Sie erleben, werden im Laufe der Zeit vermutlich schwerer werden. Es ist jedoch möglich, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.1-3

 

Weitere Informationen

Erfahrungsberichte von Patienten

 

Entdecken Sie, wie Sie durch einen fröhlicheren und gesünderen Lebenswandel souverän Ihre Form von COPD bewältigen. Lesen Sie, wie andere in jedem Stadium der Krankheit und unter Einsatz unterschiedlicher Therapien und Techniken mit COPD umzugehen gelernt haben.

 

Lesen Sie Erfahrungsberichte unserer Patienten.

Therapieoptionen

  • Überwachung für COPD-Patienten

    Überwachung für COPD-Patienten

    Nehmen Sie Ihr Leben & Ihre Therapie selbst in die Hand! Mithilfe von Kontrollmessungen verschaffen Sie sich nützliche Informationen über Ihren Gesundheitszustand.

  • Vorschaltkammern (Spacer)

    Vorschaltkammern (Spacer)

    Ein Spacer ist eine an Ihrem Dosierinhalator angebrachte Vorschaltkammer, durch welche die Medikamente leichter in Ihre Lunge gelangen.

  • Atemmuskeltraining

    Atemmuskeltraining

    Mit einem Atemmuskeltrainer (wie Threshold IMT) erhöhen Sie auf Dauer Ihre Atemmuskelkraft, Ausdauer und Lebensqualität.

  • Verneblersysteme

    Verneblersysteme

    Vernebler-Systeme sorgen dafür, dass die Medikamente dorthin gelangen, wo sie am meisten benötigt werden – in Ihrer Lunge.

  • Sauerstofftherapie

    Sauerstofftherapie

    Eine Sauerstofftherapie kann Kurzatmigkeit reduzieren, Ihr Wohlbefinden steigern und Ihnen dabei helfen, über einen längeren Zeitraum aktiv zu bleiben.

  • Beatmungsgeräte

    Beatmungsgeräte

    Wenn Sie gravierende Atembeschwerden bekommen, kann ein Atemunterstützungsgerät Sie entlasten und das Atmen für Sie übernehmen.

  • Reinigung der Atemwege

    Reinigung der Atemwege

    Wenn Sie nicht mehr richtig abhusten können, kann Ihnen möglicherweise ein Gerät zur Unterstützung der Atemwegsbefreiung helfen.

Quellen

1. Healthline. COPD and You: Managing Your Symptoms.
http://www.healthline.com/health/copd/and-you-symptom-management#1 
Accessed on 10 July 2015.

2. Healthline. COPD and You: Managing Your Symptoms.
http://www.healthline.com/health/copd/and-you-symptom-management#1 
Accessed on 23 June 2015.

3. Healthline. COPD: Symptoms & Stages.
http://www.healthline.com/health/copd/stages#Stages5
Accessed on 10 July 2015.
 

Diese Inhalte dienen nur zur Information und ersetzen nicht die Anweisungen eines Arztes.