Radiologie

Funktionen für Ihre größten Herausforderungen

Die Integration von radiologischen Arbeitsabläufen erleichtert Ihnen präzise Diagnostik

    Verwandeln Sie die entscheidenden Momente bei der Versorgung in einen übersichtlichen Versorgungsweg mit vorhersagbaren Ergebnissen für Ihre Patienten.

    Überlegen Sie, was möglich wäre, wenn man Arbeitsflüsse über die ganze radiologische Einrichtung hinweg miteinander verbinden könnte.

    Die größte Herausforderung bei der Optimierung der radiologischen Arbeitsflüsse besteht wohl darin, dass es sich um eine komplexe Vernetzung separater Arbeitsabläufe handelt. Ob es die Herausforderung ist, den Patienten pünktlich zu einer Untersuchung einzubestellen, ob es die eigentliche Bildaufnahme ist oder die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass der überweisende Arzt die richtigen klinischen Informationen erhält. Bei jedem Schritt des Bildgebungsprozesses können Verzögerungen, Variabilitäten und Kommunikationslücken entstehen. All das führt zur Vergeudung von Zeit und Geld und kann sich nachteilig auf die Patientenversorgung auswirken.
    Diagramm der verbundenen Arbeitsabläufe über die gesamte Bildgebungseinrichtung, von Terminvergabe und Vorbereitung bis hin zu Untersuchungsergebnissen und Nachuntersuchungen

    Von einem integrierten Ansatz profitieren alle in der Bildgebungseinrichtung

    Patienten einbinden
    Personalisierte Tools zum Informieren, Aufklären, Einbinden und Beruhigen der Patienten auf ihrem gesamten Behandlungs­weg
    Optimierte Arbeitsabläufe für das Personal
    Intelligente Systeme und Arbeitsabläufe für die Bilderfassung sorgen für Effizienz und Zuverlässigkeit
    Unterstützung für Radiologen
    Integrierte, KI-gestützte Plattformen für Ablaufkoordination, Datenzugriff, erweiterte Analyse, Bericht­erstellung und klinische Zusammen­arbeit
    Hilfestellung für Administratoren
    Tools und Dateneinblicke, die Administratoren und Abteilungsleiter zur kontinuierlichen Leistungsverbesserung benötigen

    Was ist möglich, wenn Sie die Herausforderungen in den radiologischen Arbeitsabläufen angehen?

    Der Ausbau und die Optimierung der Arbeitsabläufe sind heute vielleicht der lohnendste Bereich, mit dem die Radiologie insgesamt verbessert werden kann. Stellen Sie sich vor, wie sich Ihre radiologischen Dienstleistungen verbessern könnten, wenn Sie Folgendes gewinnen könnten:
    Verringerung der Terminversäumnisse um 19 % und der späten Absagen um 14 %1
    Verkürzung der Vorbereitungszeit eines Patienten für eine MRT auf unter eine Minute bei Routineuntersuchungen2
    Nutzung von Telepräsenz-Lösungen für die Zusammenarbeit von MTRAs und klinischen Experten
    Reduzierte CT-Durchlaufzeit in der Notaufnahme vom Auftrag bis zum Untersuchungsbeginn um 14 %3
    Organisation, Ansicht, Analyse und Befundung Ihrer Bildstudien mit nur einem Viewer
    Verkürzung der Befundungszeit zur Beurteilung der Tumorlast in der Krebsversorgung um 60 %4
    Erhöhte Effizienz der MRT-Dienstleistungen um 10 bis 20 % für ein größeres Volumen und Zugang zur Versorgung5
    In den kommenden Monaten berichten wir detailliert, wie die Behebung von Problemen beim Arbeitsablauf zu beeindruckenden Ergebnissen für diese und andere Leitungen von Bildgebungseinrichtungen und -abteilungen geführt hat.

    Warum ist ein systemorientierter Ansatz in der Bildgebung so wichtig?

    Dadurch, dass Gesundheitsdaten oft über eine Vielzahl von Anwendungen und Abteilungen verteilt und voneinander isoliert sind, ist eine allumfassende Sicht eines Patienten nur schwer zu erreichen. Aber durch eine systematische Betrachtung der Bildgebungsverfahren und Behandlungen erkennen Sie die Möglichkeiten zur Verbindung und Optimierung der Arbeitsabläufe über die ganze Bildgebungseinrichtung hinweg: vom Patientenmanagement über die Bilderfassung bis hin zur Befundung, Mitteilung der Untersuchungsergebnisse und zu Nachuntersuchungsterminen. So verbessern sich die Behandlungsergebnisse für Patienten, die Arbeitserfahrung für die Radiologen, MTRAs und Administratoren und die betriebliche und klinische Effizienz der ganzen Abteilung und darüber hinaus.
    Einblicke in die Branche
    Wir können es uns weltweit nicht mehr leisten, die Gesundheit Versorgung wie bisher anzubieten. Es ist einfach zu teuer. Als Gesellschaften können wir dies angesichts steigender Bevölkerungszahlen nicht mehr leisten. Der einzige Weg ist, diese Dateninseln, die Mauern zwischen den Abteilungen zu durchbrechen und die Fachdisziplinen um den Patienten herum zu organisieren.

    Mark A. van Buchem, Dr. med.

    Leiter der Radiologie, Leiden University Medical Center, Leiden, Niederlande

    Die Sicht des Personals
    In unserer Einrichtung arbeiten wir derzeit mit fünf verschiedenen Computersystemen. Das wirkt sich auf Prozesse wie Patientenverfolgung, Verordnung und Registrierung aus. Alle diese Systeme haben unterschiedliche Schnittstellen und kommunizieren nur begrenzt miteinander. Außerdem sind unsere Systeme nicht unbedingt mit denen anderer Einrichtungen kompatibel. Eine Vereinheitlichung wäre da SEHR hilfreich."

    Michelle

    MTRA, USA

    Heutige Herausforderungen in der Bildgebung erfordern einen neuen Ansatz

    Erfolgreiche Abläufe: Verbesserung der Effizienz in jeder Phase der Bildgebungseinrichtung

    Kommen Ihnen diese Herausforderungen bekannt vor?

    Betriebliche Ineffizienzen sind eine große Belastung für Ärzte und Mitarbeiter, die das Beste für ihre Patienten wünschen, aber letztlich oft nur nach Informationen suchen und wertvolle Zeit vergeuden. Deshalb benötigen Sie Lösungen, die Ihren Arbeitsablauf in der Radiologie von Anfang bis Ende optimieren.
    Steigende Untersuchungszahlen

    43%

    Radiologische Untersuchungen mit erweiterten Modalitäten sind um 43% gestiegen6
    Immer mehr Radiologen leiden an Burnout

    45%

    45% der Radiologen berichten von Burnout-Symptomen7
    Mehr Aufgaben könnten automatisiert werden

    23%

    MTRAs klagen, dass 23% ihrer Arbeit ineffizient abläuft und automatisierbar wäre8
    Radiologische Abteilungen schaffen es nicht, den Anforderungen an die Berichterstellung nachzukommen

    97%

    97% der Radiologieabteilungen können den Anforderungen an die Bericht­erstellung nicht gerecht werden9
    Kosten vergeblicher Untersuchungen

    12 Mrd USD

    Unnötige, nicht aussagekräftige und wiederholte bildgebende Untersuchungen verursachen jährlich Kosten von 12 Mrd. USD10

    Herausforderungen bei Arbeitsabläufen in der Radiologie

    Einige der größten Herausforderungen für Leiter in der Radiologie entspringen aus der Verwaltung komplexer, voneinander isolierter Arbeitsabläufe und können sich negativ auf die Patientenversorgung, die Mitarbeitererfahrung, die Ergebnisse und Kosten auswirken. Überlegen Sie, was es für Ihre Einrichtung bedeuten könnte, sich dieser Probleme anzunehmen.
    Bedenken Sie diese entscheidenden Momente in der diagnostischen Bildgebung

    Philips Radiology Workflow Suite

    Die Radiology Workflow Suite vereint leistungsstarke Lösungen für Arbeitsabläufe, die die Erfahrung und Patientenergebnisse über die ganze Bildgebungseinrichtung hinweg verbessern. Durch intelligente Systeme und IT-Lösungen, die KI und Automatisierung nutzen, geben wir Versorgern, Patienten und Administratoren mehr Möglichkeiten. Diese Lösungen passen sich an Gegebenheiten an, lassen sich in die tägliche Arbeitsumgebung integrieren, liefern brauchbare Einblicke und koordinieren die Durchführung der richtigen Versorgungen in der richtigen Abfolge und zur richtigen Zeit.
    Patientenmanagement

    Philips Patient Manager automatisiert den Kontakt mit dem Patienten durch integrierte digitale Kommunikation. So können Sie sich auf die Versorgung Ihrer Patienten konzentrieren und Ihre betrieblichen Ziele erreichen.

    SmartWorkflows für die Bilderfassung

     

    MR SmartWorkflow ermöglicht es dem Personal, sich weniger auf die Technologie zu konzentrieren und ganz den Patienten zu widmen.

    Teleakquisition und Fernkollaboration

    Das Radiology Operations Command Center (ROCC) für MRT und CT ist eine herstellerübergreifende, multimodale und standortübergreifende virtualisierte Bildgebungslösung, die Fachkräfte an einem Command Center mit MTRAs an Scanner-Standorten verbindet. Collaboration Live für Ultraschallsysteme ermöglicht dem Untersuchenden das sichere Kommunizieren, Senden von Textnachrichten, Teilen des Bildschirms und Streamen von Videos direkt über das Ultraschallsystem mit ärztlichen Kollegen an jedem Ort der Welt.
    IT für die Radiologie

    Die Philips Clinical Collaboration Platform mit IntelliSpace Portal 12 ermöglicht Radiologen die Organistaion, Ansicht, Analyse und Befundung von Bildstudien mit nur einem Viewer. PerformanceBridge Betriebs-IT für medizinische Einrichtungen stellt Tools und Analytik für die datenbasierte Leistungsoptimierung bereit.
    Menschen im Gespräch

    Sagen Sie uns, wie wir Ihnen helfen können. Sie beginnen das Gespräch.

    1
    Wählen Sie Ihren Interessenbereich aus
    2
    Kontaktdetails

    Lassen Sie uns in Kontakt treten!

    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    1
    2
    Kontaktdetails
    Weitere Lösungen
    Bild von Kees Wesdorp, Chief Business Leader Philips Precision Diagnosis
    Die Sicht der Führungskräfte


    Sieben Innovationen im Radiologie-Arbeitsablauf, die die Effizienz und Qualität der Versorgung verbessern


    Radiologieabteilungen nehmen neue und innovative Arbeitsverfahren gut an, wenn diese dazu beitragen, die betriebliche Effizienz, die Patienten- und Mitarbeitererfahrung und letztlich die Ergebnisse zu verbessern.

    Bild von Biche Le, Global Business Leader Ultrasound und Head of Ventures Precision Diagnosis
    Die Welt schaut zu


    Wie virtuelle Kollaboration den Zugang zu Versorgung weltweit verbessern kann


    Die World Health Organization (WHO) schätzt, dass zwei Dritteln der Weltbevölkerung der Zugang zu grundlegender medizinischer Bildgebungstechnologie fehlt11. Dies führt zu vermeidbaren und manchmal tödlichen Verzögerungen in der Diagnose und Behandlung. Stellen Sie sich eine Welt vor, in der dieser Versorgungslücken virtuell gefüllt werden könnten.

    Titelseite des Forschungsberichts „Radiology staff in focus”
    Aus Sicht der Forschung


    „Radiology staff in focus: A radiology services impact and satisfaction survey of technologists and imaging directors” (Mitarbeiter der Radiologie im Fokus: Eine Umfrage unter MTRAs und Leitern von Bildgebungsabteilungen zu Auswirkungen und Zufriedenheit bei Radiologiedienstleistungen, nur in englischer Sprache).


    Wie sieht die derzeitige Mitarbeitererfahrung unter MTRAs und Administratoren aus? Um das herauszufinden, befragten wir über 250 Radiologiemitarbeiter in den USA, Frankreich, Deutschland und dem UK.

    Dargestellte Ergebnisse dienen nur der Veranschaulichung und sind nicht prädiktiv für tatsächliche Ergebnisse in Ihrer Praxis.

     

    1. Advancing key performance indicators with pre-visit navigation: A case study with Boston Medical Center. Philips, 2020.

    2. Basierend auf internen Tests. SmartWorkflow Lösungen für MRT | Philips Healthcare

    3. Seitdem es PerformanceBridge Practice eingeführt hat und dazu nutzt, das Problem zu erkennen und zu beheben, konnte das Boston Medical Center eine 14%ige Reduktion der CT-Durchlaufzeit von Verordnung bis Untersuchungsbeginn in seiner Notaufnahme erreichen. Das ist für eine Abteilung mit 30 bis 40 CT-Scans pro Tag eine signifikante Verbesserung der Abläufe.

    4. Folio, L. et al. Initial Experience with Multi-Media and Quantitative Tumor Reporting Appears to Improve Oncologist Efficiency in Assessing Tumor Burden. RSNA 2015.

    5. Basierend auf einem Projekt bei Banner Health, AZ, USA. Mithilfe der PerformanceBridge Practice Softwareanalytik fanden wir mehrere Wege, das MRT-Volumen und den Umsatz zu erhöhen. Einer dieser Wege lag in der Verbesserung der MRT-Effizienz um 10 bis 20%, so dass insgesamt eine Effizienz von 80% erreicht wurde.

    6. www.statnews.com/2018/10/19/consolidation-hurting-hospital-supply-chain-costs/

    7. www.catalinaimaging.com/radiologist-burnout/

    8. Radiology staff in focus: A radiology services impact and satisfaction survey of technologists and imaging directors. Eine Forschungsstudie für Philips von The MarkeTech Group, 2019, durchgeführt.

    9. www.cqc.org.uk/sites/default/files/20180718-radiology-reporting-review-report-final-for-web.pdf

    10. www.reactiondata.com/wp-content/uploads/2015/02/peer60:unnecessaryimaging.pdf

    11. Morris MA, Saboury B. (2019) Access to Imaging Technology in Global Health. In: Mollura D., Culp M., Lungren M. (eds) Radiology in Global Health. Springer, Cham. doi.org/10.1007/978-3-319-98485-8_3