Trilogy100 Fortschrittliche Beatmungstechnologie

Trilogy100

Fortschrittliche Beatmungstechnologie

Ähnliche Produkte finden

Respironics, der Erfinder der BiPAP-Technologie, hat das bemerkenswert vielseitige Beatmungsgerät Trilogy100 für die Therapie von Erwachsenen und Kindern (über 5 kg) entwickelt.

Eigenschaften
Optionales passives Schlauchsystem
Optionales passives Schlauchsystem für passive Ausatmung

Optionales passives Schlauchsystem für passive Ausatmung

Beim optionalen passiven Schlauchsystem handelt es sich um ein Einschlauchsystem mit passivem Ausatemventil oder mit einer Maske, in die ein Ausatemventil integriert ist. Es ist mit AutoTrak oder Flow-Triggerung-Optionen kompatibel. Diese Funktion liefert einen Schätzwert des exspiratorischen Tidalvolumens sowie eine Leckkompensation in den beiden volumen- und druckkontrollierten Modi.
Optionales aktives Schlauchsystem mit PAP
Das optionale aktive Schlauchsystem mit PAP unterstützt die proximale Druckerkennung

Das optionale aktive Schlauchsystem mit PAP unterstützt die proximale Druckerkennung

Das optionale aktive Schlauchsystem mit PAP umfasst ein Einschlauchsystem, einen proximalen Drucksensor und eine aktive Ausatemvorrichtung. Der Flow-Trigger löst aus, wenn die inspiratorische Anstrengung des Patienten einen Flow erzeugt, der die Einstellung für die Flow-Empfindlichkeit erreicht oder diese überschreitet. Das verabreichte Tidalvolumen (Vti) wird angezeigt.
Auswahl zwischen zwei Schlauchsystemen
Auswahl zwischen zwei Schlauchsystemen für eine einfache, flexible Anwendung

Auswahl zwischen zwei Schlauchsystemen für eine einfache, flexible Anwendung

Dank der austauschbaren Ventilblöcke für aktive und passive Ausatmung kann das Klinikteam das optimale Schlauchsystem und den besten Patientenschlauch für den Patienten auswählen. Die interne PEEP-Funktion des Trilogy100 stellt in Kombination mit einem Einschlauchsystem eine benutzerfreundliche Anwendung dar.
Direct View Software für Beatmungsmanagement und Berichterstellung
Direct View Software für Beatmungsmanagement und Berichterstellung beim Verordnungsmanagement

Direct View Software für Beatmungsmanagement und Berichterstellung beim Verordnungsmanagement

Die Direct View Software für Beatmungsmanagement und Berichterstellung koordiniert die Berichte, damit notwendige Anpassungen zur Aufrechterhaltung einer effektiven Behandlung und zur Verbesserung der Patientenversorgung festgestellt werden können. Es ist möglich, die Daten in einem offenen Format in die meisten statistischen Anwendungen zu exportieren, damit sie für eine weitere Analyse weitergegeben werden. Dies gestattet das Verordnungsmanagement mit Hilfe einer handelsüblichen SD-Speicherkarte.
Zur Behandlung verschiedenster Atmungsstörungen

Zur Behandlung verschiedenster Atmungsstörungen

Trilogy100 bietet mit volumenkontrollierter und druckkontrollierter Beatmung, die sowohl invasiv als auch nicht-invasiv erfolgen kann, sowie der leistungsstarken Leckagekompensation zahlreiche Behandlungsoptionen. Die integrierte Technologie sorgt für eine enorme Flexibilität und ist ideal für die Behandlungen, die eine häufige Anpassung der Therapie erfordern. (363 ch.)
Leistung

Leistung

Bei einer Schlauchkonfiguration mit dem passiven Schlauchsystem gewährleistet der Auto-TRAK Algorithmus eine optimale Synchronisierung zwischen Patient und Beatmungsgerät. Die Vorteile kommen neben der invasiven und der nicht-invasiven Beatmung im Druckmodus erstmals auch im Volumenmodus zum Tragen.
Einfache Bedienung

Einfache Bedienung

Ganz gleich, ob das Gerät für eine Titration im Krankenhaus oder zu Hause eingesetzt wird – das Trilogy100 verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche. Das Gerät kann durch den Patienten wie auch durch medizinisches Personal bedient werden. Es steht ein passives und ein aktives Schlauchsystem zur Verfügung.
Interner Notfallakku

Interner Notfallakku

Die Gesamt-Akkuleistung reicht von 6 bis 8 Stunden (3-4 h abnehmbarer Akku + 3-4 h interner Notfallakku). Der interne Akku ist NICHT als primäre Stromquelle gedacht. Er sollte nur vorübergehend verwendet werden oder wenn andere Quellen nicht verfügbar sind. Die Akkulaufzeit ist abhängig von den Geräteeinstellungen und vom Alter und Ladezustand des Akkus.
Einfachheit

Einfachheit

Ganz gleich, ob das Gerät für eine Titration im Krankenhaus oder zu Hause eingesetzt wird – das Trilogy100 verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche, die Anwenderfreundlichkeit mit einem hohen Maß an Vielseitigkeit und Leistung verbindet. Das Trilogy100 ist ein tragbares Beatmungsgerät mit einer Gesamt-Akkuleistung von 6 bis 8 Stunden (3-4 h abnehmbarer Akku + 3-4 h interner Notfallakku). Dank des abnehmbaren Akkus bleibt der Patient dauerhaft ortsungebunden und kann so die Freiheit genießen, die er wünscht.
Kompatibilität

Kompatibilität

Das Trilogy100 kann direkt an Alice PDx und Alice5 angeschlossen werden. Bei dieser Konfiguration liefert es detaillierte Informationen über die Beatmung des Patienten sowie Polysomnographiesignale (SpO2, EMG, EKG usw.)
Den Überblick behalten -mit Direct View

Den Überblick behalten -mit Direct View

Direct View überwacht und steuert die Beatmungstherapie des Patienten und erkennt, wenn Anpassungen in der Behandlung erforderlich sind. Neben Beatmungsberichten, die sich je nach Anwendung und/oder Krankheit des Patienten vollständig anpassen lassen, können die Beatmungsdaten zur Analyse in statistische Anwendungen (z. B. MS Excel) exportiert werden.

Technische Daten

Produktdetails
Produktdetails
Gewicht
  • 5 kg
Größe
  • 16,68 cm x 28,45 cm x 23,52 cm (L x B x H)
Bedienelemente
Bedienelemente
Atemzugvolumen
  • 50 bis 2000 ml
Atemfrequenz
  • 1 bis 60 im Netzstrombetrieb; 1 bis 60 in allen anderen Betriebsarten
Inspirationszeit
  • 0,3 bis 5,0 s
Apnoe-Frequenz
  • 4 bis 60 beats per minute
Anstiegszeit
  • 1 bis 6
Flow-Trigger-Sensitivität
  • 1 bis 9 l/min
Rampen-Anfangsdruck
  • 0 bis 25 cm H2O für aktive Schlauchsysteme; 4 bis 25 cm H2O für passive Schlauchsysteme; 4 bis 19 cm H2O bei CPAP cm H₂O
Flowzyklus
  • 10 bis 90 %
Flex
  • Aus; 1 bis 3
Rampendauer
  • Aus; 5 bis 45 Minute(n)
Bestellinformationen
Bestellinformationen
1051801
  • SD-Karte und Tasche
1053716
  • aktives Ausatemventil mit Montagevorrichtung für PAP
1007800
  • Schlauch mit glattem Innenlumen (autoklavierbar)
1054097
  • Beatmungsgerät Trilogy, Deutschland*
1040370
  • Trilogy100 - Anschlussblock für aktives Ausatemventil
1033709
  • Trilogy Reise-Tragetasche
1043570
  • Trilogy herausnehmbarer Akku, (USA/international)
1040372
  • Trilogy100 - Anschlussblock für passives Ausatemventil
332113
  • Ausatemventil Whisper Swivel II
1040390
  • Trilogy, Steckanschlüsse der O2-Einlassventile, 2er-Pack
1033652
  • Trilogy Filter 2er-Pack
Measured patient parameters
Measured patient parameters
Maximaler inspiratorischer Fluss
  • 0 bis 2000 l/min
I:E-Verhältnis
  • 9,9:1 bis 1:9,9
Prozentanteil der vom Patienten getriggerten Atemzüge
  • 0 bis 100 %
Atemminutenvolumen
  • 0 bis 99 l/min
Leckrate
  • 0 bis 2000 l/min
Atemfrequenz
  • 0 bis 80 beats per minute
Mittlerer Atemwegsdruck
  • 0 bis 99 cm H₂O
Inspiratorischer Spitzendruck
  • 0 bis 99 cm H₂O
Alarmfunktionen
Alarmfunktionen
Atemfrequenzuntergrenze
  • Aus; 4 bis 80 beats per minute
Systemdiskonnektion
  • Aus; 10 bis 60 s
Apnoe
  • Aus; 10 bis 60 s
Vt-Obergrenze
  • Aus; 50 bis 2000 ml
Atemminutenvolumen-Untergrenze (32 ch.)
  • Aus; 0,5 bis 99 l/min
Vt-Untergrenze
  • Aus; 50 bis 2000 ml
Atemfrequenzobergrenze
  • Aus; 4 bis 80 beats per minute
Atemminutenvolumen-Obergrenze (31 ch.)
  • Aus; 1,0 bis 99 l/min
Bedienelemente
Bedienelemente
EPAP für aktive Schlauchsysteme
  • 0 bis 25 cm H₂O
EPAP für passive Schlauchsysteme
  • 4 bis 50 cm H₂O
IPAP
  • 4 bis 50 cm H₂O
PEEP für aktive Schlauchsysteme
  • 0 bis 25 cm H₂O
Druckkontrollierte Betriebsarten
  • CPAP; S; S/T; T; PC-SIMV (mit PS)
Druckunterstützungsdifferenzial
  • 0 bis 30 cm H₂O
Beatmungsarten
  • Volumenkontrolle; Druckkontrolle; Bi-Level
CPAP für passive Schlauchsysteme
  • 4 bis 20 cm H₂O
Volumengesteuerte Betriebsarten
  • Netzstrom; SIMV (mit PS); CV
Schlauchsysteme
  • Aktiv mit PAP; passiv
PEEP für passive Schlauchsysteme
  • 4 bis 25 cm H₂O
Produktmaße
Produktmaße
Abmessung
  • 16 cm (L) x 28 cm (B) x 23 cm (H)
Gewicht
  • 5 kg (mit herausnehmbarem Akku)
Technische Daten
Technische Daten
Überwachung
  • • Atemzugvolumen (exspiratorisch gemessen) • Atemminutenvolumen (exspiratorisch gemessen) • Leckagerate • Atemfrequenz • Inspiratorischer Spitzenfluss • maximaler Inspirationsdruck • I:E-Verhältnis • mittlerer Beatmungsdruck (218 ch.)
Akku
  • • interner Notfallakku: 3 bis 4 Stunden* • abnehmbarer Akku: 3 bis 4 Stunden* • Anschluss für externen Akku: 12 VDC
Tidalvolumen
  • 50 bis 2.000 ml
PEEP
  • 0 bis 25 cm H2O mit aktivem Ausatemventil, 4 bis 25 cm H2O mit passivem Ausatemventil
Inspirationszeit
  • 0,3 bis 5 Sekunden
EPAP
  • 0 bis 25 cm H2O mit aktivem Ausatemventil, 4 bis 25 cm H2O mit passivem Ausatemventil
Anstiegszeit
  • 1 (100 ms) bis 6 (600 ms)
Atemfrequenz
  • Bis zu 60 Atemzüge pro Minute
Anschlüsse für Polygraph und Polysomnograph (44 ch.)
  • direkter Anschluss an Alice PDx und Alice 5 PSG, analoges Ausgangsmodul für den Anschluss an die meisten PSG-Systeme
IPAP
  • 4 bis 50 cm H2O
O2 Einlass
  • Rückseite des Geräts (niederer Druck)
Anpassbare Benutzeroberfläche
  • vollständiger Menüzugriff für den Einsatz im Krankenhaus, eingeschränkter Menüzugriff für den Einsatz zuhause
Taschen
  • Tragetasche, Tragetasche mit Sichtfenster
Einstellbare Alarme
  • • Diskonnektions-Alarm • Apnoe • niedriges/hohes Tidalvolumen • niedriges/hohes Atemminutenvolumen • niedrige/hohe Atemfrequenz • niedriger/hoher Inspirationsdruck (in Volumenmodi)
Trigger
  • Auto-TRAK Sensitivity (nur mit passivem Schlauchsystem), anpassbare Flow-Trigger
Datenverwaltung
  • DirectView-Software, SD-Karte (1 GB) für Datenspeicherung
Schlauchkonfigurationen
  • • Schlauchsystem mit passivem Ausatemventil Schlauchanschluss direkt an die Masken (mit integriertem Ausatemventil oder Anschluss für Ausatemöffnung) oder an Whisper Swivel II zum Anschluss an einen Trachealschlauch • Schlauchsystem mit aktivem Ausatemventil (258 ch.)
Beatmungsmodi
  • • Druckmodi (CPAP, S, ST, PC,T, PC-SIMV) • Volumenmodi (AC, CV, SIMV mit Druckunterstützung) • AVAPS-Modus (nur bei Schlauchsystem mit passivem Ausatemventil) • duale Verschreibung • Invasive und nicht-invasive Behandlungsmöglichkeiten(237 ch.)
Druckunterstützung
  • 0 bis 30 cm H2O
Umgebungsbedingungen
Umgebungsbedingungen
Atmosphärischer Luftdruck
  • 110 bis 60 kPa
Temperatur
  • 5 bis 40 °C
Relative Luftfeuchtigkeit
  • 15 bis 95 %