CardiacSwing Zwei-Achsen-Rotationskoronarangiographie

CardiacSwing

Zwei-Achsen-Rotationskoronarangiographie

Ähnliche Produkte finden

Die CardiacSwing (früher XperSwing) Zwei-Achsen-Rotationsangiographie ermöglicht genauere Einblicke in die Anatomie der Koronargefäße und liefert mit einer einzigen Kontrastmittelinjektion spektakuläre Visualisierungen des koronaren Gefäßbaums. Diese Ansichten sind auf die Verringerung von Gefäß-Foreshortening ausgelegt.

Eigenschaften
Aufschlussreiche Zwei-Achsen-Rotation
Aufschlussreiche Zwei-Achsen-Rotation

Aufschlussreiche Zwei-Achsen-Rotation

Die konventionelle Koronarangiographie und die Ein-Achsen-Rotationsangiographie (RA) unterliegen bei der Diagnose von koronaren Herzkrankheiten aufgrund von Gefäßüberlappung und Foreshortening (Verkürzung der Ansicht) gewissen Einschränkungen. Anders als bei diesen Techniken, bei denen mehrere Aufnahmen erforderlich sind, können mit CardiacSwing LAO/RAO-Ansichten und kraniale/kaudale Bewegungen in einer einzigen Aufnahme durchgeführt werden – für genauere Einblicke und eine bessere Patientenversorgung.
Neue Ansichten komplexer Gefäßstrukturen
Neue Ansichten komplexer Gefäßstrukturen

Neue Ansichten komplexer Gefäßstrukturen

Unerwartete Winkel können dank des LAO/RAO- und des kranialen/kaudalen Bewegungsverlaufs von CardiacSwing visualisiert werden. Diese Ansichten des koronaren Gefäßbaums helfen bei der Beurteilung von Läsionen und können Einblicke in das Gefäßsystem liefern, die mit der konventionellen Koronarangiographie oder der Ein-Achsen-RA nicht möglich sind. CardiacSwing kann zudem zur Verringerung falscher Befunde beitragen, die auf Exzentrizität, Überlappung oder Foreshortening von Gefäßen zurückzuführen sind.
Mit nur einem Durchlauf wertvolle Zeit sparen
Mit nur einem Durchlauf wertvolle Zeit sparen

Mit nur einem Durchlauf wertvolle Zeit sparen

CardiacSwing eröffnet die Möglichkeit einer signifikanten Verkürzung der Verfahrenszeiten, da die bei der Standard-Angiographie oder der Ein-Achsen-Rotationsangiographie erforderlichen mehrfachen Aufnahmen durch einen einzigen Durchlauf ersetzt werden.[1-2] Durch die Beseitigung jeglicher Lücken zwischen angrenzenden Projektionen und potentieller Abweichungen vom optimalen Beobachtungswinkel erhöht CardiacSwing darüber hinaus die Konsistenz der Bildgebungsergebnisse.[3]
  • 1. Giuberti RSO, Caixeta A, Carvalho AC, Soares MM, Abreu-Silva EO, Medina Pestana JO, Silva Junior, HT, Lucia Vaz M, Genereuw P, Fernandes RWA. A randomized trial comparing dual axis rotational versus conventional coronary angiography in a population with a high prevalence of coronary artery disease. J Interv Cardiol. 2014 Oct;27(5):456-64. Doi: 10.1111/joic.12148. Epub 2014 Aug 18.
  • 2. Grech M, Debono J, Xuereb RG, et al. A comparison between dual axis rotational coronary angiography and conventional coronary angiography. Catheter Cardiovasc Interv 2012;80(4): 576–580. Verfügbar unter: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ 22105940
  • 3. Klein AJ, Garcia JA, Hudson PA, Kim MS, Messenger JC, Casserly IP, Wink O, Hattler B, Tsai TT, Chen SYJ, Hansgen A, Carroll JD. Safety and efficacy of dual-axis rotational coronary angiography vs. standard coronary angiography. Cath Cardiovas Interv. 2011;77:820-827.