Behandlung von akuter

respiratorischer

Insuffizienz mit NIV

NIV bietet viele wissenschaftlich validierte Vorteile: Sie kann die Mortalität verringern, zur Linderung von Patientenbeschwerden beitragen und zudem auch zur Senkung von Kosten führen. Dennoch wird diese Therapieform in vielen Krankenhäusern bei akuter respiratorischer Insuffizienz noch zu selten verwendet.

 

Wie Hess in einer neueren Ausgabe der Fachzeitschrift „Respiratory Care“ vom Juni 2013 konstatierte, hat „nichtinvasive Beatmung (NIV) für akute respiratorische Insuffizienz [...] großes akademisches und klinisches Interesse geweckt. Trotzdem wird NIV nur unzureichend eingesetzt.“¹

 

Sweet at al. stellten beispielsweise in einer Studie fest, dass nur ein Drittel dieser Patienten tatsächlich NIV/NPPV erhielten, obwohl sie die Voraussetzungen für die Behandlung erfüllten.²

 

Es gibt über 1.000 Artikel über den Einsatz von NIV, darunter mehr als 100 Berichte zu randomisierten kontrollierten Studien. In der Literatur werden vier Gruppen von Patienten genannt, für die sich die nichtinvasive Beatmung als vorteilhaft erwiesen hat: Patienten mit Exazerbationen ihrer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung stellen die wichtigste Patientengruppe dar, für die NIV wissenschaftlich validierte Vorteile bietet. Patienten mit Lungenödem infolge einer Herzinsuffizienz sind die zweite Patientengruppe, für die es deutliche Belege gibt, die die Anwendung von NIV stützen.

 

Die dritte Gruppe, für die es überzeugende Belege für die Vorteile von NIV gibt, sind Patienten mit einem eingeschränkten Immunsystem (immunsupprimierte Patienten). Zudem kann NIV eine wichtige Rolle bei der Entwöhnung vom Beatmungsgerät spielen. Auch für nicht akute Patienten wurden Vorteile berichtet, z.B. für Patienten mit OSA, Pickwick-Syndrom oder chronischer respiratorischer Insuffizienz.

 

 

Trotz der offensichtlichen Belege, die ihren Einsatz stützen, wird NIV nur selten eingesetzt.³

Wussten Sie...?

 

Die Begriffe nichtinvasive Beatmung (Noninvasive Ventilation, NIV) und kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck (Continuous Positive Airway Pressure, CPAP) werden manchmal synonym verwendet, unterscheiden sich aber deutlich. Beim nichtinvasiven CPAP wird eine Gesichtsmaske oder ein anderer Patientenanschluss verwendet, um auf die proximalen Atemwege einen überatmosphärischen Druck auszuüben. Das Ergebnis ist eine Öffnung der oberen Atemwege, ein größeres Lungenvolumen und eine Erhöhung des intrathorakalen Drucks. Mit CPAP findet bei der Einatmung keine Entspannung der Atemmuskulatur statt. Tatsächlich ist mit CPAP das Atemzugvolumen vollständig von der Atemmuskulatur abhängig.

 

Demgegenüber wird bei NIV während der Einatmungsphase ein höherer Druck als bei der Ausatmung ausgeübt. Daher führt NIV zu einer Entspannung der Atemmuskulatur, was eine vollständige Atemunterstützung ermöglicht.

Verwandte Artikel

copd

NIV bei der Behandlung von Exazerbationen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

 

Patienten mit Exazerbationen ihrer COPD stellen die wichtigste Patientengruppe dar, für die sich NIV als vorteilhaft erwiesen hat. Invasive Beatmung mit ihrem Risiko einer ventilator-assoziierten Pneumonie führt bei Patienten mit Exazerbationen ihrer COPD zu einer hohen Mortalität. Es liegen mehrere randomisierte kontrollierte Studien vor, die belegen, dass nichtinvasive Beatmung die Mortalität senkt, Patientenbeschwerden lindert und im Vergleich zur Standardtherapie den Krankenhausaufenthalt bei COPD-Exazerbationen verkürzt.

 

Weiterlesen

extubation

NIV während des Postextubationszeitraums

 

NIV wird während des Postextubationszeitraums zur Verkürzung der Dauer der invasiven Beatmung und zur Verhinderung von Extubationsversagen eingesetzt. NIV kann auch eine Rolle nach invasiver mechanischer Beatmung während des Postextubationszeitraums...

 

Weiterlesen

pulmonary-edema

NIV bei der Behandlung von Lungenödem

 

Es liegen deutliche Belege dafür vor, dass NIV bei Patienten mit Lungenödem infolge einer Herzinsuffizienz die Intubationsrate und die Mortalität senkt. Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz aufgrund von dekompensierter Rechtsherzinsuffizienz bilden die zweite Patientengruppe, für die deutliche Belege vorliegen, die die Anwendung der nichtinvasiven Beatmung stützen. Es liegen mehrere randomisierte kontrollierte Studien vor, die belegen, dass NIV...

 

Weiterlesen

thin-stripe-line-mk4

thinkNIV

Trotz der vielen, wissenschaftlich validierten Vorteile, wie der Linderung von Beschwerden für den Patienten, der Verringerung der Mortalität und der Vermeidung von Kosten, wird nichtinvasive Beatmung (Noninvasive Ventilation, NIV) in vielen Krankenhäusern noch zu selten eingesetzt. Diese Website soll den Einsatz von NIV fördern, indem über die zahlreichen Situationen berichtet wird, in denen NIV zu einem besseren Behandlungsausgang führt. Gleichzeitig soll über die Faktoren informiert werden, die für eine erfolgreiche NIV ausschlaggebend sind.
Copyright 2015. Alle Rechte vorbehalten