NIV in der Pädiatrie

NIV ist nicht länger auf den Einsatz auf Intensivstationen beschränkt, sondern kann auch bei Kindern mit akuter Atemnot eingesetzt werden, wobei bei der Behandlung von ARDS (akuter respiratorischer Insuffizienz) Vorsicht geboten ist.

 

Abolfazl Najaf-Zadeh und Francis Leclerc lieferten eine hervorragende Übersichtsstudie der NIV-Anwendung bei pädiatrischen Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz. Sie fanden über 332 Artikel, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Ihre Klassifizierung zur Anwendung von NIV bei akuter respiratorischer Insuffizienz betonte respiratorische Ursachen; akute Obstruktion der unteren Atemwege wie bei Asthma und Bronchitis; akute Obstruktion der oberen Atemwege mit Studien zu Laryngo- oder Tracheomalazie und inspiratorischem Stridor; Parenchymerkrankungen wie Pneumonie und akute respiratorische Insuffizienz. Nichtrespiratorische Ursachen wurden in der Kategorie „NPPV unter speziellen Umständen“ behandelt, worunter postoperative akute respiratorische Insuffizienz, Unterstützung der Entwöhnung und Notfallversorgung bei Extubationsversagen fielen. Wie bei der NIV-Behandlung von Erwachsen ist Wachsamkeit gefragt, um NIV-Versagen so früh wie möglich festzustellen.

 

In den vergangenen Jahren haben viele Artikel den prozentualen Erfolg bei pädiatrischen Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz im Hinblick auf die Vermeidung einer endotrachealen Intubation sowie bei neuromuskulärer Erkrankung betont. Weiterhin ist die Anwendung von NIV als Behandlung der ersten Wahl von pädiatrischen Patienten nicht mehr auf Intensivstationen beschränkt.

 

Der Artikel von Abadesso et al. „Non-invasive ventilation in acute respiratory failure in children“ empfiehlt NIV als Behandlung der ersten Wahl für Kinder mit akuter Atemnot. Bei Kindern mit akuter hypoxämischer respiratorischer Insuffizienz sollte NIV jedoch mit besonderer Vorsicht begonnen werden, da bei dieser Gruppe eine Entwicklung zu ARDS häufig auftritt.¹

 

Andere Studien empfehlen Vorsicht bei pädiatrischen Patienten mit akutem ARDS. In dem Artikel „Noninvasive positive pressure ventilation. Five years of experience in a pediatric intensive care unit“ von Essouri et al. aus dem Jahr 2006 wird NIV als Behandlung der ersten Wahl für Kinder mit akuter Atemnot empfohlen, mit Ausnahme von Patienten mit diagnostiziertem ARDS.²

 

Möglicherweise sind weitere Studien zu NIV in der Pädiatrie erforderlich, um bessere Einblicke zu erhalten. Die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit dem Kind sowie das Alter des Patienten werden in den kommenden Jahren zu untersuchende Themen sein.³

Wussten Sie...?

 

Bei der Anwendung von NIV bei Kindern werden folgende Überwachungs- und Behandlungspraktiken empfohlen:

  • Beobachtung durch qualifiziertes medizinisches Personal
  • Verwendung von kardiorespiratorischer Patientenüberwachung
  • Gegebenenfalls Pulsoxymetrie und Blutgase

Verwandte Artikel

copd

NIV bei der Behandlung von Exazerbationen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

 

Patienten mit Exazerbationen ihrer COPD stellen die wichtigste Patientengruppe dar, für die sich NIV als vorteilhaft erwiesen hat. Invasive Beatmung mit ihrem Risiko einer ventilator-assoziierten Pneumonie führt bei Patienten mit Exazerbationen ihrer COPD zu einer hohen Mortalität. Es liegen mehrere randomisierte kontrollierte Studien vor, die belegen, dass nichtinvasive Beatmung die Mortalität senkt, Patientenbeschwerden lindert und im Vergleich zur Standardtherapie den Krankenhausaufenthalt bei COPD-Exazerbationen verkürzt.

 

Weiterlesen

extubation

NIV während des Postextubationszeitraums

 

NIV wird nach der Extubation eingesetzt, um die Dauer der invasiven Beatmung zu verkürzen und Extubationsversagen zu verhindern. NIV kann auch nach der invasiven mechanischen Beatmung während des Zeitraums nach der Extubation eine Rolle spielen. Die Hauptgründe für den Einsatz von NIV nach der Extubation sind die Verringerung der Dauer der invasiven Beatmung und die Verhinderung von Extubationsversagen. NIV kann jedoch ebenfalls...

 

Weiterlesen

pulmonary-edema

NIV bei der Behandlung von Lungenödem

 

Es liegen deutliche Belege dafür vor, dass NIV bei Patienten mit Lungenödem infolge einer Herzinsuffizienz die Intubationsrate und die Mortalität senkt. Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz aufgrund von dekompensierter Rechtsherzinsuffizienz bilden die zweite Patientengruppe, für die deutliche Belege vorliegen, die die Anwendung der nichtinvasiven Beatmung stützen. Es liegen mehrere randomisierte kontrollierte Studien vor, die belegen, dass NIV...

 

Weiterlesen

Quellen

1: Abadesso, C., Nunes, P., Silvestre, C., Matias, E., Loureiro, H., Almeida, H. Non-invasive ventilation in acute respiratory failure in children. Pediatr Rep. 2012 April 2; 4(2): e16

 

2: Essouri, S., Chevret, L., Durand, P., Hass, V., Fauroux, B., DeVictor, D. Noninvasive positive pressure ventilation. Five years of experience in a pediatric intensive care unit. Pediatric Crit Care Med. 2006;7(4): p. 329-34.

 

3: Loh, LE., Chan, YH., Chan, I.. Noninvasive ventilation, children, respiratory failure, positive airway pressure. J Pediatr (Rio J). 2007;83(2 Suppl):P. 91-9

 

4: Abadesso, C., Nunes, P., Silvestre, C., Matias, E., Loureiro, H., Almeida, H. Non-invasive ventilation in acute respiratory failure in children. Pediatr Rep. 2012 April 2; 4(2)

thin-stripe-line-mk4

thinkNIV

Trotz der vielen, wissenschaftlich validierten Vorteile, wie der Linderung von Beschwerden für den Patienten, der Verringerung der Mortalität und der Vermeidung von Kosten, wird nichtinvasive Beatmung (Noninvasive Ventilation, NIV) in vielen Krankenhäusern noch zu selten eingesetzt. Diese Website soll den Einsatz von NIV fördern, indem über die zahlreichen Situationen berichtet wird, in denen NIV zu einem besseren Behandlungsausgang führt. Gleichzeitig soll über die Faktoren informiert werden, die für eine erfolgreiche NIV ausschlaggebend sind.
Copyright 2015. Alle Rechte vorbehalten