Weitere Indikatoren für NIV

Es gibt weitere Gruppen, für die eine nichtinvasive Beatmung eine wichtige Option darstellt. Zu ihnen gehören beispielsweise ARDS (Atemnotsyndrom des Erwachsenen)-, Asthma-, Pneumonie- und postoperative Patienten. Es ist wichtig, dass diese Patienten engmaschig überwacht werden, wenn sie mit NIV behandelt werden.

 

Auch wenn die Evidenz einer Behandlung mit NIV bei Patienten mit respiratorischer Insuffizienz infolge einer Exazerbation ihrer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, ihres Lungenödems oder ihrer Immunschwäche am offensichtlichsten ist, gibt es andere Patientengruppen, für die NIV eine wichtige Option darstellt. Zu diesen anderen Gruppen gehören Patienten mit den folgenden Erkrankungen:

 

 

  • Asthma: Invasive mechanische Beatmung von Asthmapatienten ist mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden und sollte daher nur als letzte Maßnahme erfolgen. Patienten mit Exazerbation von akutem Asthma können von einer frühzeitigen Atmungsunterstützung durch NIV profitieren. Dabei gilt zu beachten, dass Berichte zur Anwendung von NIV bei Asthmapatienten selten sind und eine solche Behandlung daher als kontrovers betrachtet werden könnte. Vorhandene Berichte belegen jedoch eindeutig, dass bestimmte Patienten mit schweren Asthmaattacken von einem sorgfältig und engmaschig überwachten Versuch von NIV profitieren können.¹

 

  • Pneumonie: Die Anwendung von NIV bei Patienten mit schwerer akuter respiratorischer Insuffizienz aufgrund von ambulant erworbener Pneumonie wird kontrovers diskutiert. Dabei gilt zu beachten, dass die Risikofaktoren für ein NIV-Versagen bei diesen Patienten nicht ausreichend bekannt sind. Carillo et al. haben den Behandlungsausgang dieser Patienten untersucht und kamen zu dem Ergebnis, dass eine erfolgreiche NIV-Behandlung bei Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz aufgrund von Pneumonie stark mit einer höheren Überlebensrate assoziiert war. Wenn jedoch Zeichen eines NIV-Versagens auftreten, darf die Intubation nicht hinausgezögert werden.²

 

  • Atemnotsyndrom des Erwachsenen (Acute Resporatory Distress Syndrome, ARDS): Hess et al. empfehlen, dass NIV bei Patienten mit ARDS mit Anzeichen von Schock, metabolischer Azidose oder profunder Hypoxämie mit großer Vorsicht angewendet und möglicherweise vollständig unterlassen werden sollte.³

 

Bei diesen Patienten ist eine engmaschige Überwachung obligatorisch. Das Krankenhauspersonal muss auf eine unverzügliche Intubation des Patienten vorbereitet sein und bei Patienten, bei denen eine nichtinvasive Beatmung fehlschlägt, mit der invasiven Beatmung beginnen.

Prädiktoren für NIV-Versagen

Exazerbation einer chronisch COPD

 

  • Arterielle Blutgase nach 2 h
  • Atemfrequenz nach 2 h
  • Wenn der pH-Wert NICHT auf ≥ 7,25 ansteigt bzw. die Atemfrequenz weiterhin ≥ 35 Atemzüge/min beträgt, ist die Wahrscheinlichkeit eines NIV-Versagens sehr hoch.
  • SAPS II > 29 bei Aufnahme
 

Kardiogenes Lungenödem

 

  • Bei Aufnahme
  • pH < 7.25  
  • Akuter Myokardinfarkt
  • Hypercapnia  
  • Ejektionsfraktion < 30% 
  • Blutdruck < 140 mmHg

Akute hypoxische respiratorische Insuffizienz

 

  • SAPS II > 34 bei Aufnahme
  • PaO2/FiO2 < 175 nach 1 h NIV

Verwandte Artikel

copd

NIV bei der Behandlung von Exazerbationen der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

 

Patienten mit Exazerbationen ihrer COPD stellen die wichtigste Patientengruppe dar, für die sich NIV als vorteilhaft erwiesen hat. Invasive Beatmung mit ihrem Risiko einer ventilator-assoziierten Pneumonie führt bei Patienten mit Exazerbationen ihrer COPD zu einer hohen Mortalität. Es liegen mehrere randomisierte kontrollierte Studien vor, die belegen, dass nichtinvasive Beatmung die Mortalität senkt, Patientenbeschwerden lindert und im Vergleich zur Standardtherapie den Krankenhausaufenthalt bei COPD-Exazerbationen verkürzt.

 

Weiterlesen

extubation

NIV während des Postextubationszeitraums

 

NIV wird nach der Extubation eingesetzt, um die Dauer der invasiven Beatmung zu verkürzen und Extubationsversagen zu verhindern. NIV kann auch nach der invasiven mechanischen Beatmung während des Zeitraums nach der Extubation eine Rolle spielen. Die Hauptgründe für den Einsatz von NIV nach der Extubation sind die Verringerung der Dauer der invasiven Beatmung und die Verhinderung von Extubationsversagen. NIV kann jedoch ebenfalls...

 

Weiterlesen

pulmonary-edema

NIV bei der Behandlung von Lungenödem

 

Es liegen deutliche Belege dafür vor, dass NIV bei Patienten mit Lungenödem infolge einer Herzinsuffizienz die Intubationsrate und die Mortalität senkt. Patienten mit akuter respiratorischer Insuffizienz aufgrund von dekompensierter Rechtsherzinsuffizienz bilden die zweite Patientengruppe, für die deutliche Belege vorliegen, die die Anwendung der nichtinvasiven Beatmung stützen. Es liegen mehrere randomisierte kontrollierte Studien vor, die belegen, dass NIV...

 

Weiterlesen

Weiterlesen

 

1: Soroksky ,A., Klinowski, E., Ilgyev, E., Mizrachi, A., Miller, A., Yehuda, B., Shpirer, I., Leonov, Y. Noninvasive positive pressure ventilation in acute asthmatic attack. Eur Respir Rev 2010;19(115): p. 39-45.

 

2: Carrillo, A., Gonzalez-Diaz, G., Ferrer, M., Martinez-Quintana, ME., Lopez-Martinez, A., Llamas, N., et al: Non-invasive ventilation in community-acquired pneumonia and severe acute respiratory failure. Intensive Care Med 2012;38(3): p. 458-466

 

3: Hess D. Noninvasive Ventilation for Acute Respiratory Failure, Respiratory Care (2013), Vol 50, No 6: p.950-972

 

4: Nava, S., Ceriana, P.: Causes of failure of non-invasive ventilation, Respir Care (2004): 49: p. 295-303

 

5: Confalorieri, M., Garuti, G., Cattaruzza, MS., et al. A chart of failure risk for non-invasive ventilation in patients with COPD exacerbation. EUR Respir J (2005): 25: p. 348-355

 

6: Masip, J., Montzerrat, JP., Parejo, MS., et al. Risk factors for intubation as a guide for noninvasive ventilation in patients with severe acute cardiogenic pulmonary edema. Intensive Care Med (2003): 29: p. 1921-1928

 

7: Antonelli, M., Conti, G., Esquinas, A., et al. A multiple-center survey on the use in clinical practice of noninvasive ventilation as a first-line intervention for acute respiratory distress syndrome. Crit Care med (2007): 35: p. 18-25

thin-stripe-line-mk4

thinkNIV

Trotz der vielen, wissenschaftlich validierten Vorteile, wie der Linderung von Beschwerden für den Patienten, der Verringerung der Mortalität und der Vermeidung von Kosten, wird nichtinvasive Beatmung (Noninvasive Ventilation, NIV) in vielen Krankenhäusern noch zu selten eingesetzt. Diese Website soll den Einsatz von NIV fördern, indem über die zahlreichen Situationen berichtet wird, in denen NIV zu einem besseren Behandlungsausgang führt. Gleichzeitig soll über die Faktoren informiert werden, die für eine erfolgreiche NIV ausschlaggebend sind.
Copyright 2015. Alle Rechte vorbehalten