Population Health Management

Integrierte
Versorgungs­netzwerke

Integrierte Versorgungsnetze ermöglichen sektorenübergreifende und interdisziplinäre Versorgung durch kontinuierlichen Datenaustausch der Teilnehmer auf einer interaktiven Gesundheitsplattform. Teilnehmer integrierter Versorgungsnetze sind neben Patienten und Angehörigen, ambulante und stationäre Leistungserbringer, wie z.B. niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser, Physiotherapeuten, telemedizinischen Coaches, aber auch Pflegedienste, Apotheken und Sanitätshäuser. In Versorgungsnetzen werden Informationen aus allen Behandlungsschritten mit allen Teilnehmern des Netzwerkes über die Philips Plattform geteilt und durch kontinuierlich erhobene Daten ergänzt. So komplettieren Informationen aus digitalen Gesundheitstagebüchern, Fragebögen zum Gesundheitszustand oder vernetzten Gesundheitsgeräten (z.B. Aktivitätstracker), das Bild, welches sich aus den punktuellen Diagnosedaten und der bisherigen Krankengeschichte ergibt.

Ein Anwendungsfall von integrierten Versorgungsnetzwerken ist die Philips Telemedizinlösung - eine interaktive telemedizinische Gesundheitsplattform, die es chronisch kranken Patienten ermöglicht und vereinfacht eine aktive Rolle im Umgang mit ihrer Krankheit zu übernehmen und damit ihre Selbstmanagementfähigkeit unterstützt.
Ein Anwendungsfall von integrierten Versorgungsnetzwerken ist die Philips Telemedizinlösung - eine interaktive telemedizinische Gesundheitsplattform, die es chronisch kranken Patienten ermöglicht eine aktivere Rolle im Umgang mit ihrer Krankheit zu übernehmen und damit ihre Selbstmanagementfähigkeit unterstützt.

Referenzprojekte

Logo pAVK
pAVK - TeGeCoach: konsequente Therapiebegleitung bei Schaufensterkrankheit

Kontaktinformationen

* Benötige Angabe
*
*
*
*
*
*
*
*
*
Zurück
Bitte spezifizieren Sie Ihre Anfrage, so dass wir sie zielgerichteter bearbeiten können.
*
*
Zurück