Krankenhaus­zukunftsgesetz (KHZG) – Welche Vorhaben sind Förderungsfähig?

    Digitale Transformation gemeinsam gestalten

    KHZG-Lösungen und Services von Philips

    Wir treiben Ihr KHZG-Projekt voran

    Philips bietet Krankenhäusern ein breites KHZG-IT-Portfolio, das sukzessive strategisch weiterentwickelt wird. Dabei basieren Lösungen von Philips auf zukunftsfähigen Technologien wie Cloud und Machine Learning, die auf Interoperabilität und offene Schnittstellen setzen. Bei der fristgerechten Umsetzung von Projekten, steht Philips Kunden mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Healthcare-IT kombiniert mit klinischem Prozess-Know-how zur Seite. Philips begleitet Kunden sowohl in der Planung als auch der Umsetzung kompetent und verlässlich und stellt auch nach erfolgreicher Implementierung eine kontinuierliche Betreuung sicher. So setzt Philips gemeinsam mit Kliniken die digitale Transformation um – krankenhausweit und sektorenübergreifend.
    Video Digitale Transformation im Gesundheitswesen mit Philips

    Unsere KHZG-Fokuslösungen

    Patientenportal
    Philips Engage


    FTB 2

    Das modulare Philips Patientenportal Engage erleichtert den Kontakt zwischen Patienten, Zuweisern sowie Nachbehandlern und Ihrem Haus. So erzielen Sie eine höhere Versorgungsqualität und können Ihre Patienten durch den gesamten Aufnahme-, Behandlungs- und Entlassprozess digital begleiten. Außerdem binden Sie förderfähige Elemente des KHZG gewinnbringend in eine langfristige Strategie über 2024 hinaus ein. Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten des KHZG!

     

    Mehr erfahrenSchließen

    Inter­operabilitäts­plattform

    Philips HealthSuite Interoperability

     

    FTB 2, 7 und 9  

    Über unsere Interoperabilitätslösung können Systeme, Abteilungen und andere Akteure miteinander kommunizieren und Daten austauschen. Die Plattform bietet auf der Grundlage von weltweiten IHE-Standards eine zukunftsorientierte Antwort auf die heute noch bestehenden Herausforderungen der Interoperabilität. Dank offener, etablierter Standards wie XDS, XDW, HL7, FHIR und DICOM ist unsere Lösung Multi-Vendor-kompatibel. Andere Anbieter jeder Art sind uns willkommen und werden unterstützt, damit Sie eine größere Wahlfreiheit haben und der Informationsfluss innerhalb und außerhalb Ihrer Einrichtung möglich wird. Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten des KHZG!

     

    Mehr erfahrenSchließen

    Digitale Pathologie
    Philips IntelliSite Pathology

     

    FTB 4 und 9

    Die Philips IntelliSite Pathologie-Suite ist so konzipiert, dass Pathologen ihre Fälle schnellstmöglich abarbeiten können und dabei über einen einfachen Zugang zu Informationen und Ressourcen verfügen, die fundierte Entscheidungen ermöglichen.
    Sie zeichnet sich aus durch:

     

    • Zusammenarbeit in Echtzeit
    • Intuitive Bedienbarkeit
    • Intelligentes Arbeitsablaufmanagement imd
    • Verbesserte Betrachtungsmöglichkeiten

     

    Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten des KHZG!

     

    Mehr erfahrenSchließen

    Patienten­daten­management-

    System PDMS

    Philips IntelliSpace Critical Care and Anesthesia

     

    FTB 3 und 4

    Philips PDMS Lösung IntelliSpace Critical Care and Anesthesia (ICCA) vereinfacht das klinische Informationsmanagement und die Patientenversorgung. Die Abläufe auf der Intensivstation und die anästhesiologischen Prozesse werden vom Philips ICCA durchgängig unterstützt, so dass alle erhobenen Daten nahtlos verfügbar sind.


    Die Vorteile

     

    • Sicherheit durch die Bereitstellung der relevanten Daten auf einen Blick
    • Anwenderfreundlichkeit durch flexible Konfigurationen für jeden Bedarf
    • Vollständige Abrechnung durch automatische Ableitung der Kennzahlen

     

    Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten des KHZG!

     

    Mehr erfahrenSchließen

    Teleintensivmedizin
    Philips IntelliSpace Consultative Critical Care

     

    FTB 4 und 9

    Philips Intellispace Consultive Critical Care (ICCC) ermöglicht eine umfassende Übersicht über alle überwachungspflichtigen Patientinnen und Patienten aus Intermediate Care und Intensivstationen bis hin zu einer Tele-Intensivmedizin-Zentrale mit Fernüberwachungs- und Beratungsoptionen für eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung.


    Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten des KHZG!

     

    Mehr erfahrenSchließen

    IT Sicherheit
    Philips Cybersecurity Services

     

    FTB 10

    Die medizinischen Cybersicherheitslösungen von Philips unterstützen Ihre hauseigene Medizintechnik und IT-Sicherheit vor Ort durch die Bereitstellung der richtigen Technologien und Sicherheitsprozesse von Philips. Diese einzigartige Kombination spiegelt unser Konzept der Operational Intelligence wider, indem Mitarbeiter, Prozesse und Technologie auf allen betrieblichen Ebenen integriert werden – für erstklassige Sicherheit und eine kontinuierliche Verbesserung.

     

    Nutzen Sie die Fördermöglichkeiten des KHZG!

     

    Mehr erfahrenSchließen
    Entdecken Sie weitere KHZG-Lösungen von Philips

    KHZG-Projekte erfolgreich umsetzen – nachhaltig Mehrwert schaffen

     

    Die Investition in eine IT-Lösung wird erst durch eine erfolgreiche Implementierung nachhaltig. Je nach Bedarf stehen wir Ihnen deshalb im Prozessdesign, der Projektsteuerung und beim Change Management zur Seite und nutzen insbesondere die umfangreiche klinische Expertise unserer Fachleute.

    „Beratungsleistungen sind förderfähig und können zusätzlich zum IT-Vorhaben abgerufen werden. Dies kann sinnvoll sein, um eigene Ressourcen zu schonen und sicherzustellen, dass der geforderte Zeitplan eingehalten wird.“

    Aline Mittag, Senior Consultant Healthcare Transformation Services

    Aline Mittag
    Senior Consultant Healthcare Transformation Services,

    Philips GmbH Market DACH

    Die Vorteile eines starken KHZG-Partners:

     

    • Breites Portfolio digitaler Lösungen
    • Jahrzehntelange Erfahrung im Gesundheitswesen und der Healthcare-IT
    • Tiefgehendes, klinisches Prozess-Know-how
    • Zukunftsfähige Technologien, die auf Interoperabilität und offene Schnittstellen setzen
    Video Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG)
    Erfahren Sie wie Sie das Krankenhauszukunftsgesetz optimal nutzen und wie wir Ihnen dabei helfen können.

    Förderfähige Lösungen in 8 von 11 Fördertatbeständen


    Philips bietet Lösungen die alle Muss- und zusätzlichen Kann-Kriterien erfüllen. Zusätzlich unterstützen wir die Realisierung der Projekte. Aufwendige Koordinationsleistungen seitens der Krankenhäuser entfallen dadurch.


    Schaffen Sie sich selbst einen Überblick über die förderfähigen Lösungen von Philips.

    Fördertatbestand 1: Notaufnahmen

    IT- und Softwarelösungen
     

     

    Förderfähige Systeme
     

     

    Anpassung der technischen und insbesondere der informationstechnischen Ausstattung der Notaufnahme eines Krankenhauses, das die Anforderungen des Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses nach § 136c Absatz 4 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch für eine Teilnahme an der Basisnotfallversorgung, der erweiterten Notfallversorgung oder der umfassenden Notfallversorgung oder die Anforderungen für das Modul Notfallversorgung Kinder dieses Beschlusses erfüllt, an den jeweils aktuellen Stand der Technik.

    Fördertatbestand 2: Patientenportale

     

    IT- und Softwarelösungen

     

     

    Einrichtung von Patientenportalen für ein digitales Aufnahme- und Entlassmanagement, die einen digitalen Informationsaustausch zwischen den Leistungserbringern und den Leistungsempfängern sowie zwischen den Leistungserbringern, den Pflege- oder Rehabilitationseinrichtungen und den Kostenträgern vor, während und nach der Behandlung im Krankenhaus ermöglichen.

    Fördertatbestand 3: Digitale Dokumentation

     

    IT- und Softwarelösungen

     

     

    Einrichtung einer durchgehenden, strukturierten elektronischen Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen sowie die Einrichtung von Systemen, die eine automatisierte und sprachbasierte Dokumentation von Pflege- und Behandlungsleistungen unterstützen.

    Fördertatbestand 6: Digitale Leistungsanforderung

     

     

    Förderfähige Systeme
     

     

    Einrichtung eines krankenhausinternen digitalen Prozesses zur Anforderung von Leistungen, der sowohl die Leistungsanforderung als auch die Rückmeldung zum Verlauf der Behandlung der Patientinnen und Patienten in elektronischer Form mit dem Ziel ermöglicht, die krankenhausinternen Kommunikationsprozesse zu beschleunigen.

    Fördertatbestand 7: Cloud-Computing-Systeme

     

    IT- und Softwarelösungen

     

     

    Wettbewerbsrechtlich zulässige Maßnahmen, die zur Abstimmung des Leistungsangebots mehrerer Krankenhäuser erforderlich sind, eine ausgewogene gemeinsame Angebotsstruktur, die eine flächendeckende Versorgung sicherstellt und Spezialisierung ermöglicht, zu entwickeln; zu den Maßnahmen zählt auch die Bereitstellung von sicheren Systemen, die IT-Infrastrukturen über ein Servernetz zur Verfügung stellen, ohne dass diese auf dem lokalen Server installiert sind (Cloud-Computing-Systeme).

    Fördertatbestand 9: Telemedizin-Netzwerke (und Robotik)

     

    IT- und Softwarelösungen

     

     

    Förderfähige Systeme

     

     

    Beschaffung, Errichtung, Erweiterung oder Entwicklung informationstechnischer, kommunikationstechnischer und robotikbasierter Anlagen, Systeme oder Verfahren oder räumlicher Maßnahmen, die erforderlich sind, um Ärztinnen und Ärzte bei der Behandlung von Patientinnen und Patienten, insbesondere im Rahmen von Operationen, zu unterstützen oder um telemedizinische Netzwerkstrukturen zwischen Krankenhäusern oder zwischen Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen aufzubauen und den Einsatz telemedizinischer Verfahren in der stationären Versorgung von Patientinnen und Patienten zu ermöglichen.

    Fördertatbestand 10: IT-Sicherheit

     

    IT- und Softwarelösungen

     

     

     

    Förderfähige Systeme

     

    • Alle Medizintechniksysteme von Philips erfüllen höchste Anforderungen in Bezug auf die IT-Sicherheit

     

    Beschaffung, Errichtung, Erweiterung oder Entwicklung informations­technischer oder kommunikations­technischer Anlagen, Systeme oder Verfahren, um die nach dem Stand der Technik angemessenen organisatorischen und technischen Vorkehrungen zur Vermeidung von Störungen der Verfügbarkeit, der Integrität und der Vertraulichkeit der informationstechnischen Systeme, Komponenten oder Prozesse des Krankenhausträgers zu treffen, die für die Funktionsfähigkeit des jeweiligen Krankenhauses und die Sicherheit der verarbeiteten Patienteninformationen maßgeblich sind, wenn das Vorhaben nicht nach § 12a Absatz 1 Satz 4 Nummer 3 des Krankenhaus­finanzierungs­gesetzes in Verbindung mit § 11 Absatz 1 Nummer 4 Buchstabe a förderfähig ist.

    Abschläge bei unzureichender Digitalisierung ab 2025 (Bereiche 2-6)

    Philips denkt Versorgung ganzheitlich.

     

    Unser Ziel ist es, die Gesundheit der Menschen über alle Phasen der Versorgungskette zu erhalten und zu verbessern. Dafür bietet Philips insbesondere IT-Lösungen, die die Vernetzung von Krankenhäusern ermöglichen – hausintern, über mehrere Standorte hinweg oder sektorenübergreifend. Informationen müssen nahtlos fließen können und dort zur Verfügung stehen, wo sie benötigt werden. Wir sind davon überzeugt, dass dieser Ansatz Mehrwert für Patientinnen und Patienten und allen an der Versorgung Beteiligten schafft: Die Versorgungsqualität wird dadurch erhöht, das Patientenerlebnis sowie die Zufriedenheit von Mitarbeitenden verbessert und die Wirtschaftlichkeit gesichert.

    Krankenhaus­zukunftsgesetz (KHZG) –  Ganzheitliche Versorgung
    1
    Wählen Sie Ihren Interessenbereich aus
    2
    Kontaktdetails

    Lassen Sie uns in Kontakt treten!

    Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

    1
    2
    Kontaktdetails

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    You are about to visit a Philips global content page

    You are about to visit the Philips USA website.

    Unsere Seite wird am besten mit der neuesten Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox angezeigt.