Artikel

Die Kunst, eine neue Beruhigungsmethode zu entwickeln

Das Elterndasein erfordert eine ganz neue Art der Kreativität, insbesondere dann, wenn es ums Beruhigen geht. Bei vielen Babys ist es ganz normal, dass sie im Laufe der Zeit unterschiedliche Dinge beruhigend finden, daher müssen Sie gelegentlich Ihre Strategie verändern. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, bietet Ihnen dieser Leitfaden neue Ideen zur Beruhigung Ihres Babys.

Ruhige Zeiten


Nutzen Sie die Zeiten, in denen Ihr Kleines ruhig ist und sich wohl fühlt, um herauszufinden, was es angenehm findet. Vielleicht gefällt ihm ein bestimmtes Spielzeug oder es bevorzugt ein Schlaflied. Leisten Sie ein bisschen Detektivarbeit, und lassen Sie sich von den Vorlieben Ihres Babys leiten, wenn es an der Zeit ist, Trost zu spenden. Und denken Sie daran, probieren Sie stets nur eine Methode aus, damit Sie am Ende wissen, welche wirklich erfolgreich war.

Alle anderen


Sie kennen Ihr Baby am besten. Sicher, Ihre Schwägerin schwört auf eine bestimmte Beruhigungsmethode für ihr Baby. Aber Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, alle angebotenen Ratschläge auszuprobieren, oder enttäuscht sein, wenn keiner davon funktioniert. Ihr Baby ist ein kleines Individuum, vertrauen Sie daher auf Ihre Instinkte und die Beziehung, die Sie zu ihm haben.

Aus der Sicht eines Babys


Möglicherweise finden Sie es auch hilfreich, die Dinge aus der Perspektive Ihres Babys zu betrachten. In welcher Entwicklungsphase befindet es sich? Durchlebt es gerade einen Wachstumsschub? Bekommt es vielleicht schon die ersten Zähne? Manchmal können Sie Ihrem Kleinen helfen. In manchen Fällen ist es einfach beruhigend zu wissen, dass die Phase des Unwohlseins nur vorübergehend ist.

Das ist normal


Wir geben zu, dass die Idee, sich eine neue Beruhigungsroutine auszudenken, manchmal irreführend sein kann. Denn dadurch wird suggeriert, dass eine Lösung bereitsteht, die Sie nur noch nicht gefunden haben. Seien Sie sich bewusst, dass es Zeiten gibt, in denen ein gesundes Baby einfach nicht aufhört zu schreien. Zwischen dem 2. und dem 4. Monat ist es ganz normal, dass Babys ohne ersichtlichen Grund mehr als in jeder anderen Phase ihres Lebens schreien. Wenn Ihr Kleines also nicht aufhört zu schreien, sollten Sie wissen, dass es sich immer in Ihren Armen wohlfühlen wird und es angenehm findet, Zeit mit Ihnen zu verbringen. Vielleicht finden Sie nicht für alles eine Lösung, aber Sie werden immer die Nummer eins sein.

 

Alle Angaben in diesen Artikeln sind nur als allgemeine Informationen zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an ernsten oder lang anhaltenden Symptomen oder Krankheiten leiden oder Sie medizinische Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt. Philips Avent kann nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die aus der Anwendung der auf dieser Website enthaltenen Informationen entstehen.

Entdecken Sie die uGrow-App


Gestern verstehen. Heute genießen. Morgen den Durchblick haben