Mutter und Kind
Artikel

Die Kunst, eine neue Beruhigungsmethode zu entwickeln

Beruhigen und Trösten gehören zum Elternsein dazu. Leider gibt es keine narrensichere Methode, um ein unruhiges Baby zu beruhigen. Es kann sogar sein, dass etwas, das heute funktioniert, am nächsten Tag nicht zum Erfolg führt. Als Eltern werden Sie oft die Methoden wechseln oder kreativ werden müssen, um Ihr Kind zu beruhigen. Unser Beruhigungsleitfaden hilft Ihnen, Ihren Weg zu finden.

Finden Sie heraus, warum es ruhig bleibt


Es wird Zeiten am Tag geben, zu denen Ihr Baby gut gelaunt ist. Nutzen Sie diese ruhigen Momente, um herauszufinden, was es am liebsten tut. Vielleicht spielt es gerne mit einem bestimmten Spielzeug oder hört gerne ein bestimmtes Wiegenlied. Behalten Sie diese Dinge im Hinterkopf, und versuchen Sie, sie als Beruhigungsmittel einzusetzen, wenn Ihr Baby das nächste Mal unruhig ist.

Akzeptieren Sie seine individuelle Persönlichkeit


Jedes Baby ist anders. Das gilt übrigens auch für alle Eltern. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn ein heißer Tipp einer Freundin oder Verwandten bei Ihnen nicht funktioniert. Die Beziehung, die Sie zu Ihrem Baby haben, ist einzigartig. Konzentrieren Sie sich darauf, eine Routine zu finden, die für Sie beide funktioniert. Wenn Ihr Baby nur einschlafen kann, wenn Sie im Raum sind, dann ist das eben so. Es schadet nichts, etwas mehr Zeit miteinander zu verbringen, wenn das bedeutet, dass alle nachts gut schlafen.

Erkennen Sie die Zusammenhänge


Manchmal ist es nicht einfach, einen klar erkennbaren Grund wie Hunger, Müdigkeit oder eine volle Windel für die Erregung eines Babys zu finden. In solchen Momenten kann es helfen, sich bewusst zu machen, dass sich die Kleinen pausenlos körperlich und geistig weiterentwickeln. Manchmal kann eine Phase wie ein Wachstumsschub, das Zahnen oder sogar ein Entwicklungssprung der Grund für die Unruhe sein. Ein Baby muss eine Menge Eindrücke verarbeiten, da ist es kein Wunder, dass es manchmal etwas mehr Aufmerksamkeit braucht.

Manchmal weinen sie einfach


Es gibt keinen geheimen Zaubertrick, mit dem sich ein schreiendes Baby beruhigen lässt. Selbst die erfahrensten Eltern werden zugeben, dass Babys manchmal einfach weinen, egal was man tut. Babys weinen in den ersten 4 Monaten nach der Geburt mehr als zu jedem anderen Zeitpunkt in ihrem Leben scheinbar ohne Grund. Sie können nicht mehr tun, als sie liebevoll in die Arme zu nehmen und die ersten Monate durchzustehen. Auch wenn es zu dem Zeitpunkt vielleicht nicht so aussieht: Diese Phase geht bald vorbei.

 

Alle Angaben in diesen Artikeln sind nur als allgemeine Informationen zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an ernsten oder lang anhaltenden Symptomen oder Krankheiten leiden oder Sie medizinische Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt. Philips Avent kann nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die aus der Anwendung der auf dieser Website enthaltenen Informationen entstehen.

uGrow App

Entdecken Sie die uGrow-App


Gestern verstehen. Heute genießen. Morgen den Durchblick haben