1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    • Ihre Vorteile im Philips Online-Shop

    • 30 Tage Rückgaberecht

    • Versandfertig in 24 h

    • Versandkostenfrei

    Atmen & Atemwege

    Mythen und Fakten über Asthma

    Was stimmt und was nicht?

      Teofilo Lee Chong

      Hier erfahren Sie die Fakten von Teofilo Lee-Chiong MD

      Chief Medical Liaison, Philips Home Healthcare Solutions*

       

      Haftungsausschluss: Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich der Information und ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt.

      Wie gefährlich ist Asthma?   

      Mythos:

      Mein Asthma ist nicht real. Es findet nur in meinem Kopf statt.

      Tatsache:

      Asthma ist keine emotionale Erkrankung. Es handelt sich vielmehr um eine sehr reale Störung, die mit Entzündungen oder Schwellungen in den Atemwegen der Lunge einhergeht. Emotionen und Stress können als Asthmaauslöser wirken und dafür sorgen, dass das bereits bestehende Asthma aufflammt bzw. sich verschlechtert1, 2.

      Mythos:

      Mein Kind hat Asthma und sollte keinen Sport treiben.

      Tatsache:

      Abgesehen vom Spaß ist Sport ein wichtiger Teil eines gesunden Lebensstils. Vielen Sportlern mit Asthma gelingt es, die Erkrankung zu kontrollieren und so sportliche Erfolge zu erzielen1, 2, 3.

      Mythos:

      Mein Kind wird aufgrund seines Asthmas nie ein normales Leben führen.

      Tatsache:

      Auch wenn es derzeit noch keine Heilung für Asthma gibt, kann die Erkrankung kontrolliert werden. Jedes Kind mit Asthma sollte in der Lage sein, ein aktives und normales Leben zu führen1. Kinder mit gut kontrolliertem Asthma sollten an den meisten Aktivitäten ohne Einschränkungen teilnehmen können. Aktiv zu sein, hilft Ihrem Kind, fit zu bleiben und ein gesundes Gewicht aufrechtzuerhalten.

      Wie wird Asthma diagnostiziert?   

      Mythos:

      Da ich nur nachts huste, kann es kein Asthma sein.

      Tatsache:

      Giemen, Atemnot und Husten in der Nacht sind häufige Anzeichen für Asthma1. Ignorieren Sie diese Symptome nicht. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, der entsprechende Tests zur Bestätigung einer Asthmadiagnose durchführen kann.

      Mythos:

      Ich muss meine Asthmamedikamente nicht einnehmen, wenn ich kein Giemen, keinen Husten und kein Engegefühl in der Brust habe.

      Tatsache:

      Bei einer Asthmaerkrankung können Entzündungen und Schwellungen der Atemwege auch dann auftreten, wenn sich keine Symptome zeigen. Um die Symptome unter Kontrolle zu halten, muss die zugrunde liegende Atemwegsentzündung durch die regelmäßige Einnahme von Controller-Medikamenten reduziert werden3. Darüber hinaus ist die Vermeidung von Asthmaauslösern ein wichtiger Schlüssel zur Asthmakontrolle.

      Mythos:

      Alle Asthmatiker haben die gleichen Anzeichen und Symptome.

      Tatsache:

      Anzeichen und Symptome von Asthma können sich von Person zu Person unterscheiden1. Während einige Menschen pfeifende Atemgeräusche von sich geben, tritt bei anderen nur Husten auf. Die Symptome können sich bei Asthmaschüben auch verschlechtern. Zu wissen, wie sich Asthma auf die einzelnen Personen auswirkt, ermöglicht eine verbesserte Kontrolle der Erkrankung und eine schnelle Behandlung bei Schüben.

      Sind Asthmamedikamente gefährlich?   

      Mythos:

      Steroide, die für die Behandlung meines Asthmas verwendet werden, sind gefährlich.

      Tatsache:

      Dies Behandlungsrichtlinien der National Institutes of Health (NIH) empfehlen die Verwendung von inhalativen Kortikosteroiden (IKS) oder Steroiden zur Kontrolle von Atemwegsentzündungen und -schwellungen bei Personen mit chronischem Asthma. Diese Steroide sind KEINE anabolischen Steroide, die zum Aufbau von Muskeln verwendet werden1, 5, 6. Steroide werden direkt in die Atemwege inhaliert, und nur sehr geringe Mengen der Medizin werden vom Rest des Körpers absorbiert11. Ein Distanzstück kann in Verbindung mit einem Dosierinhalator (MDI) oder Puffer verwendet werden, um den Verbleib des Medikaments im Mund zu minimieren5. Steroide sind wirksam und sicher, wenn sie in der empfohlenen Dosierung zur Kontrolle Ihres Asthmas verwendet werden.

      Mythos:

      Ich werde von meinen Asthmamedikamenten abhängig, wenn ich sie täglich einnehme.

      Tatsache:

      Die regelmäßige Verwendung von Asthmamedikamenten führt zu keiner Abhängigkeit. Da es sich bei Asthma um eine langfristige Erkrankung handelt, ist es wichtig, dem Behandlungsplan Ihres Arztes zur Kontrolle Ihres Asthmas zu folgen3.

      Mythos:

      Ich kann meine Asthmamedikamente absetzen, wenn keine Asthmasymptome auftreten.

      Tatsache:

      Sprechen Sie immer zunächst mit Ihrem Arzt, bevor Sie Medikamente absetzen, da dies zu einer Verschlechterung Ihrer Symptome oder einem Asthmaschub führen könnte3, 6.

      Mythos:

      Inhalative Steroide zur Behandlung von Asthma hemmen das Wachstum meines Kindes.

      Tatsache:

      Wenn inhalative Steroide richtig verwendet werden, wird das Wachstum Ihres Kindes nicht beeinträchtigt1. Es ist wichtig zu wissen, dass schlecht kontrolliertes Asthma das Wachstum eines Kindes hemmen kann1, 5. Arbeiten Sie daher eng mit dem Arzt Ihres Kindes zusammen, und halten Sie den Asthma-Maßnahmenplan zur bestmöglichen Behandlung der Asthmaerkrankung ein.

      Mythos:

      Wenn mein Kind für lange Zeit täglich Asthmamedikamente einnimmt, wirken diese nicht so gut, wenn ein Asthmaschub eintritt.

      Tatsache:

      Es gibt zwei Arten von Medikamenten, die für Asthma verschrieben werden. Ein Controller-Medikament wird täglich eingenommen, um die Schwellung der Atemwege zu kontrollieren3. Ein Reliever-Medikament wird für Symptome eingenommen, die während eines Asthmaschubs auftreten3. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Medikamente Ihr Kind täglich und welche es beim Auftreten von Symptomen einnehmen sollte.

      Mythos:

      Asthmamedikamente sind gefährlich für Schwangere.

      Tatsache:

      Es ist wichtig, Asthma während der Schwangerschaft unter Kontrolle zu halten4, 5. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um herauszufinden, welche Medikamente in der Schwangerschaft sicher verwendet werden können. Unkontrolliertes Asthma ist schädlich für Sie und Ihr Baby.

      Wissenswertes zur Peak-Flow-Überwachung   

      Mythos:

      Ein Peak Flow Meter ist schwierig zu verwenden, und die Messwerte sind nicht korrekt.

      Tatsache:

      Ein Peak Flow Meter misst, wie schnell die Luft aus der Lunge ausgeatmet wird und sollte bei mittlerem bis schwerem Asthma verwendet werden, um Änderungen in den Atemwegen zu überwachen. Bei einer Verschlechterung des Asthmas werden niedrigere Peak-Flow-Werte gemessen. Durch die frühzeitige Erkennung niedriger Werte können Sie Ihre Medikamente entsprechend einstellen und einen Asthmaanfall vermeiden7. Fragen Sie Ihren Arzt, ob ein Peak Flow Meter für Sie das Richtige ist.

      Mythos:

      Ich kann meinen eigenen „persönlich besten“ Peak-Flow-Wert festlegen.

      Tatsache:

      Ihr Arzt empfiehlt einen „persönlich besten“ Peak-Flow-Wert für Ihren Asthma-Maßnahmenplan7.

      Mythos:

      Ich muss meinen Peak Flow nicht jeden Tag messen.

      Tatsache:

      Versuchen Sie, Ihren Peak Flow zweimal täglich zu messen, wenn Ihr Asthma schlecht kontrolliert ist8. So erkennen Sie, ob Ihre Asthmatherapie wirkungsvoll ist und sich Ihr Asthma verbessert8. Versuchen Sie, eine Gewohnheit daraus zu machen. Legen Sie Ihr Peak Flow Meter neben Ihre Zahnbürste, sodass Sie bei jedem Zähneputzen nach dem Aufstehen und vor dem Zubettgehen daran erinnert werden.

      Wissenswertes zu Spacern und Vorschaltkammern

      Mythos:

      Wenn ich meinen Asthmainhalator verwende, fühle ich gerne die Medikamente in meinem Mund- und Rachenraum, damit ich weiß, dass ich meine Medikamente erhalte.

      Tatsache:

      Damit Ihre Asthmamedikamente wirken können, müssen sie in die Atemwege gelangen und dürfen nicht in Mund und Rachen verbleiben9. Die Medikamente, die Sie schmecken oder fühlen, gelangen nicht in die Lunge. Es können außerdem Nebenwirkungen auftreten, wie Halsschmerzen, Heiserkeit oder eine Infektion. Wenn Sie Ihren Inhalator richtig verwenden, sollte nur ein sehr geringer Teil der Medikamente im Mund verbleiben9. Besprechen Sie Ihre Inhalationstechnik mit Ihrem Arzt.

      Mythos:

      Ein Spacer ist das Gleiche wie eine Vorschaltkammer.

      Tatsache:

      Nicht ganz. Spacer und Vorschaltkammern werden häufig dafür verwendet, die Medikamente durch den Mund- und Rachenraum direkt in die Lunge zu leiten. Ein Spacer ist ein einfaches Rohr, das auf das Ende des Inhalators aufgesetzt wird. Eine Vorschaltkammer weist einen Spacer auf, der die Medikamente zurückhält, bis Sie einatmen. Das antistatische Material verhindert, dass die Medikamente an der Oberfläche des Spacers haften, und die widerstandsarmen Ventile sorgen für leichtes Atmen durch die Kammer9, 10.

      Häufig gestellte Fragen (FAQ)
      Möchten Sie mehr Infos?

      Sie haben Fragen?

      Kontaktieren Sie uns gerne unter folgender Rufnummer:
      0800 000 7522

      Sind Sie Gesundheitsexperte?
      HAFTUNGSAUSSCHLUSS:
      Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich der Information und ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt.

      FUßNOTEN:
      [1] health.utah.gov. Asthma/pdfs/factsheets/myths_facts_asthma.pdf

      [2] everydayhealth.com. News/common-myths-about-asthma. Stand: Oktober 2017.  

      [3] chop.edu. News/asthma-myths-and-facts. Stand: Oktober 2017. 

      [4] breathefree.com. Asthma-treatment-and-control/asthma-in-special-situations. Stand: Oktober 2017. 

      [5] nhlbi.nih.gov. Health/health-topics/topics/asthma/treatment. Stand: Oktober 2017. 

      [6] asthma.org.uk. Advice/inhalers-medicines-treatments/common-concerns. Stand: Oktober 2017

      [7] lung.org. Lung-health-and-diseases/lung-disease-lookup/asthma/living-with-asthma/managingasthma/measuring-your-peak-flow-rate. Stand: Oktober 2017. 

      [8] asthma.org.uk. Advice/manage-your-asthma/peak-flow. Stand: Oktober 2017. 

      [9] asthma.org.uk. Advice/inhalers-medicines-treatments/inhalers-and-spacers/spacers. Stand: Oktober 2017.

      [10] lung.org. Lung-health-and-diseases/lung-disease-lookup/asthma/living-with-asthma/managingasthma/valved-holding-chambers. Stand: Januar 2016.