1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    • Ihre Vorteile im Philips Online-Shop

    • 30 Tage Rückgaberecht

    • Versandfertig in 24 h

    • Versandkostenfrei

    Atmen & Atemwege

    Ihr persönlicher Asthma-Maßnahmenplan

      Ein personalisierter Asthma-Maßnahmenplan (auch Behandlungsplan genannt) ist ein schriftlicher Plan, der von Ihnen und Ihrem Arzt erstellt wurde und Anweisungen zur Kontrolle Ihrer Asthmaerkrankung oder der Ihres Kindes beinhaltet.1

       

      Da die Asthmasymptome und -auslöser bei jeder Person unterschiedlich sein können, sollte der Maßnahmenplan personalisiert bzw. auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt und vereinbaren Sie einen Termin zur Ausarbeitung eines Asthma-Maßnahmenplans für Sie oder Ihr Kind.

       

      Bevor Sie mit der Kontrolle des Asthmas beginnen, sollten Sie etwas mehr über Ihre Erkrankung bzw. die Ihres Kindes erfahren. Was sind die frühen Warnzeichen, Symptome und Auslöser? Diese Informationen sollten Sie in einem Tagebuch oder einer Asthma-App erfassen. Führen Sie das Tagebuch entweder auf Papier oder elektronisch, und erfassen Sie Folgendes:

      Häufige Asthmaauslöser

       

      Auslöser können bei jedem Betroffenen unterschiedlich sein.2 Häufige Auslöser sind:

      • Viren wie z. B. eine Erkältung oder Grippe
      • Allergene wie Pollen, Hausstaubmilben, Schimmelpilzsporen, Tierschuppen
      • Körperliche Aktivität (durch Sport ausgelöstes Asthma)
      • Kalte Luft
      • Luftschadstoffe und Reizstoffe wie Rauch
      • Bestimmte Medikamente wie Betablocker, Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin IB usw.) und Naproxen (Aleve)
      • Starke Emotionen und Stress
      • Sulfite und Konservierungsstoffe als Inhaltsstoffe bei bestimmten Lebensmitteln und Getränken, einschließlich Garnelen, Trockenfrüchten, verarbeiteten Kartoffeln, Bier und Wein
      • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), eine Erkrankung, bei der die Magensäure zurück in den Rachen fließt

       

      Es ist wichtig, nicht nur den Kontakt mit Auslösern zu erfassen, sondern auch, ob dabei Symptome auftreten.1 Dies sind nützliche Informationen für Sie und Ihren Arzt, um nicht nur Asthmaauslöser zu erkennen, sondern auch einen Plan zur Auslöserkontrolle zu erarbeiten. Diese persönlichen Auslöser und der Kontrollplan für die Auslöser sollten im Asthma-Maßnahmenplan aufgeführt werden. Die Überwachung der Raumluftqualität kann bei der Reduzierung von Allergenen und Auslösern unterstützend wirken.

      Asthmaauslöser

      Symptome und frühe Warnsignale

      Ebenfalls hilfreich ist die Ermittlung von Symptomen und frühen Warnsignalen. Beispiele für Symptome sind nächtliches Erwachen, Husten, Giemen, Engegefühl in der Brust oder Atemnot beim Sport. Die Symptome können bei jedem Betroffenen unterschiedlich sein. Nicht alle Asthmatiker leiden an Giemen. In einigen Fällen ist das einzige Symptom ein Husten.3 Der Asthma-Maßnahmenplan sollte einen Bereich enthalten, in dem persönliche Symptome und Schritt-für-Schritt-Anweisungen zur Kontrolle dieser Symptome aufgeführt werden.

      Warum ist ein Asthma-Maßnahmenplan so hilfreich?

       

      Immer noch unsicher, wie genau ein Maßnahmenplan hilfreich sein kann? Sie können ihn für Folgendes verwenden:
       

      • die Anzeichen für eine Verschlechterung Ihres Asthmas erkennen, sodass Sie schnell eingreifen und das Risiko eines Asthmaanfalls senken können2
      • verstehen, wann und wie Sie Ihre Medikamente einnehmen sollten, um Ihr Asthma unter Kontrolle zu halten
      • Ihr Asthma wieder unter Kontrolle zu bekommen, wenn Sie Ihren Controller-Inhalator nicht wie verschrieben verwendet haben
      • sicher wissen, was zu tun ist, wenn Sie einen Asthmaanfall haben2
      • Ihr Asthma täglich überwachen2
      • Ihre Freunde und Familie wissen lassen, was im Notfall zu tun ist – zeigen Sie den Maßnahmenplan Ihren Lieben2
      • nachsehen, wann die nächste Überprüfung fällig ist2
      • die Kontaktnummer Ihres Arztes zur Hand haben2

      Was geschieht, wenn sich mein Asthma verändert – ist der Plan dann nicht überholt?

       

      Ihr Asthma-Maßnahmenplan sollte mindestens einmal im Jahr von Ihrem Arzt überprüft und aktualisiert werden.1 Denken Sie daran, ihn bei jedem Arzttermin mitzubringen, darunter auch Notfall- und Beratungstermine, sodass Ihr Plan zur Behandlung Ihres Asthmas gegebenenfalls angepasst werden kann. Es ist auch für Krankenhauspersonal nützlich, einen Blick auf die Informationen in Ihrem Maßnahmenplan werfen zu können, insbesondere wenn Sie aufgrund Ihrer Symptome nicht sprechen können.2

      Seien Sie vorbereitet

       

      Eine Liste der Telefonnummern für den Notfall. Es ist wichtig, die Telefonnummer Ihres Arztes und die Notfallnummern auf dem Maßnahmenplan zu notieren. Wenn der Maßnahmenplan für Ihr Kind ist, sollten Sie auch Ihre eigene Mobilnummer hinzufügen.

       

      Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg. Sobald ein personalisierter Asthma-Maßnahmenplan erstellt wurde, sollten Sie ihn zielgerichtet verwenden.

       

      Bewahren Sie den Maßnahmenplan an einem praktischen Ort auf, sodass Sie schnell handeln könnenBewahren Sie eine Kopie an einem leicht zugänglichen Ort in Ihrem Zuhause auf – z. B. am Kühlschrank. Nehmen Sie zusätzlich zu den Reliever-Medikamenten auch unterwegs eine Kopie mit. Bewahren Sie eine Kopie in Ihrer Tasche, Ihrem Rucksack oder im Geldbeutel auf, sodass Sie schnell darauf zugreifen können.

       

      Gehen Sie den Plan mit allen Personen durch, die an der Betreuung beteiligt sind. Dazu gehören alle Familienmitglieder, damit sie wissen, was im Notfall zu tun ist. Wenn der Maßnahmenplan Ihrem Kind gehört, hinterlegen Sie eine Kopie in der Schule und sprechen Sie den Plan mit den Lehrern durch.

       

      Sorgen Sie dafür, dass der Maßnahmenplan immer auf dem neuesten Stand ist

      Asthmasymptome, Auslöser und Medikamente können sich im Laufe der Zeit ändern. Besprechen Sie dies regelmäßig mit Ihrem Arzt und passen Sie den Maßnahmenplan gegebenenfalls an.

      Häufig gestellte Fragen (FAQ)
      Möchten Sie mehr Infos?

      Sie haben Fragen?

      Kontaktieren Sie uns gerne unter folgender Rufnummer:
      0800 000 7522

      Sind Sie Gesundheitsexperte?
      HAFTUNGSAUSSCHLUSS:
      Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich der Information und ersetzen nicht die Beratung durch einen Arzt.

      FUßNOTEN:
      [1] mayoclinic.org/diseases-conditions/asthma/in-depth/asthma/art-20044888. Stand: Oktober 2017.

      [2] asthma.org.uk/advice/manage-your-asthma/action-plan. Stand: Oktober 2017.

      [3] Webmd.boots.com. Asthma/guide/asthma-symptoms. Stand: Nov 2017.