Artikel

Ratschläge und Tipps zum Stillen

Erste Schritte

 

Muttermilch ist die beste Nahrung für Babys. Es wird empfohlen, Babys in den ersten sechs Monaten ausschließlich mit Muttermilch zu ernähren. Hier finden Sie unsere hilfreichen Tipps zum Stillen, damit Sie erfolgreich loslegen können.

Stillkurse


Bevor Ihr Baby da ist, können Sie die Grundlagen des Stillens in einem Kurs vor Ort oder bei einer Hebamme erlernen, damit Sie später wissen, was auf Sie zukommt. Sie können sich auch mit Freunden oder Familienmitgliedern austauschen, die gestillt haben, und Ihren Partner und Ihre Familie bitten, sich von Anfang an zu beteiligen, damit Sie Unterstützung erhalten.

Eine bequeme Position


Den meisten Müttern fällt das Stillen recht leicht, doch manchmal kann es etwas dauern, bis Sie die beste Position für Ihr Baby an Ihrer Brust gefunden haben. Wenn Sie sich entspannen und eine Position finden, in der Sie sich wohlfühlen, erleichtern Sie das Stillen für sich und Ihr Baby.

Wiegegriff

 

Setzen Sie sich im Bett auf oder gerade auf einen bequemen Stuhl, der Ihren Rücken gut stützt. Ihre Knie sollten dabei etwas höher liegen als Ihre Hüfte. Verwenden Sie gegebenenfalls einen Hocker.

 

  • Stützen Sie Ihr Baby so mit Kissen ab, dass es sich auf Brusthöhe befindet. Legen Sie es dann auf die Seite, wobei der Kopf bequem in Ihrer Armbeuge liegt.
  • Sobald Ihr Baby richtig liegt, umfassen Sie Ihre Brust mit vier Fingern von unten, und legen Sie Ihren Daumen locker darauf.

Rückengriff oder Fußballgriff

 

Der Rückengriff ist gut geeignet bei großen Brüsten, nach einem Kaiserschnitt oder bei Zwillingen.

 

  • Setzen Sie sich gerade hin, und stützen Sie Ihren Arm seitlich mit einem Kissen ab.
  • Legen Sie Ihr Baby an Ihrem Unterarm an, wobei Sie den Hinterkopf mit Ihrer Hand stützen.
  • Dabei liegen die Beine Ihres Babys unter Ihrem Arm und seine Knie direkt unter Ihrer Achsel.
  • Kleine Babys können Sie mit einem Kissen so abstützen, dass sie näher an Ihrer Brust liegen.

Seitenlage

 

In der Seitenlage können Sie beim Stillen liegen, sodass Sie sich im Bett entspannen können.

 

  • Legen Sie sich bequem auf die Seite, und stützen Sie Ihren Rücken mit einem Kissen.
  • Legen Sie ein weiteres Kissen zwischen Ihre Beine, wobei Ihr angewinkeltes oberes Knie auf dem Kissen liegt.
  • Legen Sie Ihr Baby Bauch-an-Bauch so neben sich, dass sein Mund auf Höhe Ihrer Brustwarze liegt.
  • Unterstützen Sie Ihre Brust beim Anlegen mit der anderen Hand.

Anlegen


Sobald Sie die für Sie bequemste Position gefunden haben, führen Sie Ihr Baby zur Brust und nicht die Brust zum Baby. Achten Sie zudem darauf, dass Ihr Baby beim Trinken den Kopf leicht nach hinten kippen kann.

 

Der Mund Ihres Babys bedeckt die Brustwarze, den Brustwarzenhof (die dunkler pigmentierte Haut um die Brustwarze, auch Areola genannt) sowie eventuell umgebende Haut – je nach Größe des Brustwarzenhofs. Sie erkennen, ob Ihr Baby richtig angelegt ist, wenn vom Brustwarzenhof um die Nase des Babys mehr zu sehen ist als vom Kinn.

 

Sobald richtig angelegt, beginnt Ihr Baby zunächst mit schnellem Saugen den Milchspendereflex anzuregen, und senkt die Saugfrequenz sobald die Milch zu fließen beginnt.

Vollständige Mahlzeiten


Sobald die Milchproduktion eingesetzt hat (2 bis 5 Tage nach der Geburt), sollten Sie darauf achten, dass Ihr Baby eine Seite vollständig leer trinkt, bevor Sie die zweite Seite anbieten. Dadurch bekommt das Baby auch die reichhaltige Nachmilch ab, durch die es satt wird und Gewicht zulegt. Nicht alle Babys trinken danach noch an der zweiten Seite, überlassen Sie diese Entscheidung einfach Ihrem Baby.

 

Unterstützen Sie Ihr Baby dabei, dass es eine volle Stillmahlzeit zu sich nimmt, wenn es bereits nach kurzer Zeit müde wird. Ändern Sie die Stillposition, entfernen Sie eine Kleidungsschicht, oder kitzeln Sie Ihr Baby.

 

Die Dauer einer Stillmahlzeit ist bei jeder Mutter und ihrem Baby unterschiedlich – alles zwischen 10 und 40 Minuten ist möglich. Sie hängt vom Alter Ihres Babys, der Saugtechnik sowie von Ihrem Milchspendereflex ab.

Die richtige Anlegetechnik


Wenn Ihr Baby nicht richtig angelegt ist, kann es die Muttermilch nicht richtig saugen und bekommt möglicherweise nicht genug Milch. Auch für Sie ist dies alles andere als angenehm, da Ihre Brüste aufgrund von Milchstau anschwellen und Ihre Brustwarzen wund werden können.

 

Wunde Brustwarzen entstehen, wenn sich Ihre Brustwarze zu weit vorn im Mund des Babys befindet. Die richtige Position ist hinten am weichen Gaumen. Falls Sie weiterhin Probleme haben sollten, bitten Sie einen Arzt oder medizinisches Fachpersonal um Rat.

Glücklich und zufrieden


Schließlich wirkt Ihr Baby zwischen den Stillmahlzeiten glücklich und zufrieden und nimmt kontinuierlich an Gewicht zu. Jetzt können Sie sicher sein, dass Ihr Milchfluss in Ordnung ist und das Stillen gut verläuft.

 

Alle Angaben in diesen Artikeln sind nur als allgemeine Informationen zu verstehen und ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung. Wenn Sie oder Ihre Familienmitglieder an ernsten oder lang anhaltenden Symptomen oder Krankheiten leiden oder Sie medizinische Beratung benötigen, wenden Sie sich bitte an einen Arzt. Philips Avent kann nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die aus der Anwendung der auf dieser Website enthaltenen Informationen entstehen.

Entdecken Sie die uGrow-App


Das Gestern verstehen. Das Heute genießen. Auf das Morgen vorbereitet sein.