1
0

Einkaufswagen

Zurzeit befinden sich keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

    • Ihre Vorteile im Philips Shop

    • 30 Tage Rückgaberecht

    • Versandfertig in 24 h

    • Versandkostenfrei mit DHL geliefert

    Staubsaugen Tipps

    Ratgeber für die richtige Holzboden-Pflege

    Ganz gleich ob edles Parkett, rustikale Dielen, massives Holzpflaster oder modernes Laminat, ein Holzboden ist eine langlebige Investition. Vorausgesetzt natürlich, Sie reinigen und pflegen den Holzboden angemessen, da er sonst schnell seinen Charme verlieren kann. Dieser Ratgeber erklärt, wie Sie Ihren Holzboden reinigen und was Sie bei der Holzboden-Pflege beachten müssen, damit Sie lange Freude an Ihrem schönen Bodenbelag haben.
    Schutzschicht prüfen

    Schutzschicht prüfen

    Wie Sie Ihren Holzfußboden reinigen können, hängt in erster Linie von dessen Versiegelung ab. Grundsätzlich gilt, je stärker die Versiegelung, desto unempfindlicher ist der Boden gegen regelmäßige Pflege. Holzboden ist eben nicht gleich Holzboden. Verschiedene Arten von Holzboden-Versiegelungen können sein: Unbehandelt, geölt oder gewachst, lackiert oder vorversiegelt. Bevor Sie mit dem Holzdielen reinigen beginnen, prüfen Sie, wie gut die schützende Versiegelung Ihres Bodens noch erhalten ist. Dazu suchen Sie sich eine unauffällige Stelle des Bodens aus, geben einige Tropfen Wasser darauf und beobachten das Ergebnis. Verschwindet das Wasser sofort und es bleibt ein dunkler Fleck zurück, ist der Boden wahrscheinlich unbehandelt oder nicht ausreichend geölt worden.
    Bleiben die Tropfen allerdings einige Zeit in Form, können sie davon ausgehen, dass Ihr Boden eine Versiegelung hat, die eine Reinigung mit Wasser verträgt. Trotzdem: Mit Wasser sollten Sie bei der Holzboden-Reinigung sparsam sein.

    Holzboden reinigen: Tipps und Ratschläge

    Nachdem Sie die Schutzschicht Ihres Bodens überprüft haben, können Sie sich daran machen, den Holzfußboden zu reinigen. Beachten Sie dabei folgendes:
    Entfernen Sie losen Schmutz wie Staub, Steinchen und Sandkörner täglich mit einem Besen oder Handfeger. Somit verhindern Sie, dass der Schmutz in die Oberfläche des Holzes getreten wird, wodurch mit der Zeit unschöne Kratzer entstehen.
    Staubsaugen allein reicht nicht aus, um alle Arten von Schmutz zu entfernen. Der kabellose Philips SpeedPro Max Aqua Akku-Staubsauger der 8000er Serie ist der einzige, der mehr als nur Staub entfernt. Die speziell entwickelte 2-in-1-Düse saugt und wischt, um klebrige Flecken und sogar Bakterien zu entfernen.
    Wie oft sollten Sie den Holzboden wischen? Einmal die Woche, falls es sich um einen lackierten Boden wie versiegeltes Parkett oder Laminat handelt. Achten Sie darauf, den Lappen sehr gut auszuwringen, so dass er nur noch feucht und nicht richtig nass ist. Geben Sie einen speziellen Holzbodenreiniger in das Wischwasser.
    Möchten Sie einen geölten oder gewachsten Holzboden sauber machen, können Sie Ihn ebenfalls handfeucht wischen. Dies sollten Sie aber nicht öfter als nötig tun, da hier, anders als bei der Lackierung, die Poren nicht ganz verschlossen sind und Wasser leichter eindringen kann. Wischen Sie immer in Richtung der Maserung.
    Gänzlich unbehandelten Holzboden wischen ist keine gute Idee. Diesen sollten Sie nur trocken reinigen, da Wasser in die ungeschützten Poren eintritt und den Boden quellen lassen würde. Diese Bodenart ist heutzutage allerdings eher selten.
    Falls Sie mehr über die spezielle Reinigung von Parkettboden erfahren möchten, könnte Sie dieser Artikel  interessieren. Oder haben Sie einen Linoleumboden? Der ist zwar kein reiner Holzboden, wird jedoch mithilfe von Holz- oder Korkmehl hergestellt. Hier erfahren Sie mehr über die Reinigung von Linoleumböden.

    Wie Sie Holzdielenboden richtig pflegen

    Holzfußboden pflegen

    Ein schöner Holzboden will allerdings nicht nur gereinigt werden, sondern muss auch angemessen gepflegt werden, damit er lange nach Etwas aussieht. Hier unsere Tipps zur Pflege von Holzboden:
    Ein geölter oder gewachster Holzboden muss ab und zu nachgeölt beziehungsweise gewachst werden, um den Schutz des Holzes zu bewahren. Wie oft das geschehen muss, hängt von der Beanspruchung des Bodens ab, in der Regel sollten allerdings alle zwei Jahre ausreichend sein.
    Lackierte Holzböden wie Parkett zum Beispiel können durch Abnutzungsspuren nach einiger Zeit stumpf aussehen und sollten abgeschliffen werden. Lassen Sie das Abschleifen am besten einen Fachmann übernehmen. Danach wird der Boden neu versiegelt und Ihr Boden sieht wieder wie neu aus.
    Zusätzlich zur regelmäßigen Reinigung, sollten Sie Ihren Holzboden etwa zweimal im Jahr polieren. Das Polieren beseitigt kleinere Dellen und Kratzer, ohne dass der Boden komplett abgeschliffen und neu versiegelt werden muss. Verwenden Sie immer ein für Ihre Bodenart geeignetes Poliermittel und folgen Sie den Anweisungen des Herstellers.
    Vinkje pictogram

    Tipp zum Reinigen von Holzböden

    Holzfußboden pflegen heißt auch, Ihn zu schonen. Legen Sie eine Fußmatte sowohl außen als auch innen vor Ihre Haustür. Diese nehmen den Schmutz von Schuhen auf, bevor er hereingetragen und festgetreten werden kann. Am aller besten für Ihren Boden ist es natürlich, wenn Sie die Schuhe im Haus ausziehen.

    Unsere besten Staubsauger zum Reinigen von Holzboden

    Tipps und Inspiration