Kabellose TENS

Behandlung lindert nachweislich* Schmerzen

PulserRelief video

Philips PulseRelief

Schnelle Schmerzlinderung ohne Medikamente

 

Philips PulseRelief bietet eine klinisch erwiesene* Methode zur Schmerzlinderung ganz ohne Medikamente. Es wurde speziell für die Behandlung leichter bis mittelstarker chronischer Muskel- und Gelenkschmerzen sowie akuter Schmerzen nach einer Operation entwickelt und kann für viele verschiedene Körperteile angewendet werden, einschließlich Rücken, Schultern und Knie. Philips PulseRelief lindert Schmerzen mithilfe der TENS-Technologie, einer von Gesundheitsexperten anerkannten Schmerztherapie.

*M. Johnson, M. Martinson (2007). Efficacy of electrical nerve stimulation for chronic musculoskeletal pain: A meta-analysis of randomized controlled trials (Wirksamkeit der elektrischen Nervenstimulation bei chronischen Muskel-Skelett-Schmerzen: Meta-Analyse in randomisierten kontrollierten Studien). Pain 130, 157-165.
Drug-free relief

Drahtlose Steuerung per App

 

Philips PulseRelief stellt eine drahtlose Verbindung zwischen Ihrem Smartphone und den Elektroden her. Somit können Sie das Gerät ganz bequem unter der Kleidung tragen und Ihren täglichen Aktivitäten nachgehen, ohne störende Kabel. Das Behandlunstagebuch verfolgt die Schlüsseldaten, wie z.B. Ihre Schmerzen, Behandlungsverlauf, Stimmung, Schlaf und Stufe der Bewältigung, für eine optimale Schmerzlinderungstherapie. Sie können Ihre Schmerzen in nur 15 Minuten lindern indem Sie unsere intuitive App benutzen, erhältlich für iOS- und Android-Geräte.

TENS video

Erfahren Sie, wie andere ihre Schmerzen mit Philips PulseRelief behandelt haben

Testen Sie es selbst, und erleben Sie schnelle Schmerzlinderung.

Ich wünschte, ich hätte das früher entdeckt. Ich bin erstaunt, wie leistungsstark es ist.

Viola, 39 Jahre

Super leicht und einfach zu handhaben. Ich war wirklich überrascht.

Carsten, 45 Jahre

PulseRelief hat einen positiven Einfluss auf mein tägliches Leben.

Tanja, 39 Jahre

Wie funktioniert Philips PulseRelief?


Philips PulseRelief bietet die fortschrittliche TENS-Impulstechnologie, die speziell für eine angenehmere Behandlung entwickelt wurde. Während der TENS-Behandlung werden elektrische Impulse über die Hautoberfläche geleitet, um die darunter liegenden Nerven zu stimulieren. Diese elektrischen Impulse aktivieren die natürliche Fähigkeit des Körpers, den Schmerz zu stoppen, indem die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Gehirn unterbrochen wird und körpereigene Endorphine freigesetzt werden**.
Video wiedergeben
** K.A. Sluka, D. Walsh (2003). Transcutaneous Electrical Nerve Stimulation: Basic Science and Clinical Effectiveness. (Transkutane elektrische Nervenstimulation: wissenschaftliche Grundlagen und klinische Wirksamkeit). The Journal of Pain. 4 (3): 109-121.
PulseRelief the right solution for me?

Ist PulseRelief die richtige Lösung für mich?

 

Philips PulseRelief kann für die Behandlung leichter bis mittelschwerer chronischer Muskel- und Gelenkschmerzen verwendet werden.

Beispiele:

  • Chronische (langfristige) Rückenschmerzen, einschließlich Schmerzen im unteren Rücken
  • Arthrose in der Hüfte oder im Knie
  • Chronische Schulterschmerzen
  • Chronische Handgelenkschmerzen
  • Rheumatische Schmerzen

Für Informationen zu Gegenanzeigen lesen Sie bitte die Bedienungsanleitung.

TENS kann nachweislich zur Linderung von Schmerzen beitragen


TENS ist unter Gesundheitsexperten weithin anerkannt und wirkt klinisch erwiesen* lindernd auf leichte bis mittelstarke Muskel- und Gelenkschmerzen. TENS kann die Weiterleitung von Schmerzsignalen an das Gehirn unterbrechen (dieser Mechanismus wird auch Gate-Control-Theorie genannt).** Durch eine TENS-Behandlung können im Körper Endorphine freigesetzt werden, die die natürliche Fähigkeit des Körpers anregen, Schmerz zu unterdrücken.***
*M. Johnson, M. Martinson (2007). Efficacy of electrical nerve stimulation for chronic musculoskeletal pain: A meta-analysis of randomized controlled trials (Wirksamkeit der elektrischen Nervenstimulation bei chronischen Muskel-Skelett-Schmerzen: Meta-Analyse in randomisierten kontrollierten Studien). Pain 130, 157-165.
**R. Melzack, P.D. Wall (1965): Pain mechanisms: A new theory. Science 150:971-978.
*** K.A. Sluka, D. Walsh (2003). Transcutaneous Electrical Nerve Stimulation: Basic Science and Clinical Effectiveness. The Journal of Pain. 4 (3): 109-121.

Andere Lösungen zur Schmerzlinderung

BlueTouch

Infrarotleuchten